Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Kastanien: 95% weniger Produktion auf nationalem Niveau

Die Kastanienernte bricht 2016 zusammen. In Kampanien, erste Region der Produktion, erwartet man einen Einschnitt von bis zu 90%. Aber die Verluste sind in ganz Mittelitalien zu verzeichnen, während sich im Norden ein leichter Anstieg bemerkbar macht, obwohl man auch dort mit Trockenheit in einigen Gebieten kämpft. Das ist aus einer Untersuchung zu Erntebeginn von der Coldiretti zu erfahren. Während im Norden mit Erfolg und mit befriedigenden Resultaten gegen die Japanische Esskastanien-Gallwespe ankämpft wird, ist das Klima im Zentrum - Süd nicht optimal und dazu gibt es ein Wiederauftreten der Schäden durch die Gallwespe, die in dieser Region neuerdings aufgetaucht und noch nicht ausgerottet ist.

Bei FreshPlaza wurde bestätigt , dass die Situation für einen Produzenten aus Kampanien dramatisch ist. " Es werden 95% weniger produziert , nicht nur in Kampanien. Die 5% repräsentieren die registrierten Volumen in Cuneo, in der Gegend von Mugello und in Bologna. Das ist die 5te Saison in Serie, in der wir ernsthafte Probleme haben. Das alles hat seriöse Konsequenzen: das komplette Aufgeben der Kastanienwälder und der Aktivität."

Es gibt also keine Lösung. "Im vorigen Jahr konnten wir wenigstens noch über Behandlungen sprechen, aber in diesem Jahr ein Produkt behandeln zu wollen, das nicht am Baum wächst, ist praktisch unmöglich. Der Mangel an Stacheln ist durch vegetativem Stress zu erklären und durch die Gallwespe. Auch das kalte Wetter in der Blütenphase hatte seinen Einfluss.


 
Das Ungleichgewicht des Klimas macht den Pflanzen zu schaffen, sowohl bei Kastanien als auch bei anderen Obstbäumen. "In den letzten Tagen waren in der Region rund um Salerno 32 Grad und es ist beinahe November. Undenkbar!"

Wie der Produzent aus Kampanien erklärt, wird Italien langsam aber sicher vom Markt, zu Gunsten von Griechenland, Türkei, Spanien und Portugal, ausgeschlossen. "Vor allem gibt es viele Kastanien in Portugal. Auf dem italienischem Markt gibt es deshalb beinahe ausschließlich importierte Früchte. Doch ich bin überzeugt, dass es in Zukunft auch wieder gute Jahrgänge geben wird."

Italien hat im Laufe des Jahres 2015 mehr als 32 Millionen Kilo Kastanien importiert, auch bei einer leichten Verbesserung des Innlandproduktes. (2010 importierten wir noch 6 Millionen Kilo).

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet