Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Hafenbetrieb Rotterdam und Bank of China schließen strategische Partnerschaft

Die Bank of China und der Hafenbetrieb Rotterdam wollen zur Verstärkung der Beziehungen zwischen China und den Niederlanden miteinander kooperieren. Diese Absicht wurde in einem Vereinbarungsprotokoll festgeschrieben, das Dong Weijian (Präsident der Bank of China Shanghai RMB Trading Unit) und Allard Castelein (CEO, Hafenbetrieb Rotterdam) heute am 28. Oktober 2015 unterzeichnet haben.



Mit der Unterzeichnung dieser Vereinbarung haben der Hafenbetrieb Rotterdam und die Bank of China, eine der fünf größten Staatsbanken in China, die Absicht geäußert, eine langfristige Kooperation miteinander einzugehen. Durch diese Zusammenarbeit werden sie einander bei der Findung, Erschließung und Entwicklung von Geschäftsmöglichkeiten, unter anderem auf den Gebieten Logistik, Container, Schifffahrt und Schieneninfrastruktur, unterstützen. Allard Castelein nimmt am, unter der Leitung des niederländischen Königs Willem-Alexander stehenden Staatsbesuch in China teil. Das Staatsoberhaupt der Niederlande sowie Sharon Dijksma (Staatssekretärin im niederländischen Wirtschaftsministerium), Ahmed Aboutaleb (Bürgermeister der Stadt Rotterdam) und Frau Zhao (Managing Director Bank of China Zweigstelle Rotterdam) waren bei der Unterzeichnung ebenfalls anwesend.

One Belt, One Road
Diese strategische Partnerschaft richtet sich vor allem auf die ‚One Belt, One Road’-Strategie der chinesischen Regierung. 2013 begann China damit, das Konzept einer neuen Seidenstraße – ein historischer Bezug auf die alte Handelsroute zwischen Europa, dem Mittleren Osten und Asien – zu verbreiten. Zur Verstärkung der Verbindung zwischen den aufstrebenden Ländern in Eurasien und Europa investiert China, sowohl von behördlicher Seite als auch seitens der Unternehmen, unter anderem in Logistik-Infrastruktur. Die Gesamtheit der Verbindungen zu Land und zu Wasser, beispielsweise aber auch der Finanzsysteme, wird unter dem Begriff ‚One Belt, One Road’ zusammengefasst. Hierin sieht der Rotterdamer Hafen eine Rolle für sich selbst als Logistikknotenpunkt.

Die Kooperation zwischen dem Hafenbetrieb Rotterdam und der Bank of China wird unter anderem aus dem Austausch von Ideen auf Investitionsgebieten sowie aus der Verstärkung beim ‚ease of doing business‘ bestehen, indem beide Partner Expertise und Netzwerke des anderen optimal nutzen. Auch wollen beide Vertragspartner gemeinsam Investitionen hereinholen, die zu einer Steigerung der Handelsmengen führen und die Transparenz in der Logistikkette erhöhen können.



Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet