Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Südafrika profitiert von niedrigem Rand

Uruguay abhängig von USA

Die südamerikanischen Länder, insbesondere Südafrika haben große Mengen Mandarinen und andere kleine Zitrusfrüchte auf Lager. Die spanische Saison begann in dieser Woche mit den ersten frühen Sorten. Am Vorabend, zu Beginn der Saison in Ägypten, Marokko, der Türkei und Pakistan, denken Exporteure, dass es noch zu früh ist, über die Erwartungen zu sprechen. Beim Export, profitiert Südafrika vom niedrigen Wechselkurs des Rand. Der niedrige Rand schmeißt die argentinischen Exporteure fast aus dem Markt. Der argentinische Peso hat nicht so viel an Wert verloren. Der schlechte russische Markt hilft den Argentiniern auch nicht viel, jedoch scheinen die asiatischen und arabischen Länder gute Alternativen zu sein. Uruguay steigert seinen Marktanteil und macht Fortschritte in den Vereinigten Staaten. Peru exportiert mehr Mandarinen, obwohl die allgemeinen Ausfuhrzahlen des Landes ein kleines Tief anzeigen. In Europa erwartet Spanien geringere Erträge, und Italien investiert in die Verlängerung der Saison, sowohl vor und nach der laufenden Saison. Australien konnte seine Ausfuhr, wenn auch nur mit kleinen Mengen, erhöhen.



Südafrika profitiert von niedrigen Rand
The production of small citrus in South Africa has increased in recent years. While in 2006 the Die Produktion von kleinen Zitrusfrüchten in Südafrika, hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Während im Jahr 2006 noch 123.128 Tonnen geerntet wurden, ist die Ernte in 2014 auf 195.293 Tonnen angestiegen. Die Ausfuhr stieg auch von über 85.000 Tonnen im Jahr 2006, auf knapp 150.000 Tonnen im Jahr 2014. Die wichtigsten Produktionsregionen sind Western Cape (41%) und Eastern Cape (33%). Die anderen Regionen haben kleinere Marktanteile.

Mit einem Anteil von 36% der Ausfuhr, ist das Vereinigte Königreich ein wichtiger Ausfuhrmarkt, gefolgt von Nordeuropa mit 21%. Für die frühen Mandarinen, ist Europa der wichtigste Markt, mit einem Umsatz von der Hälfte der Liefermenge. Nach einem Tief im Jahr 2013, ist die Ausfuhr in die USA wieder zurück auf dem Niveau von 2012. Im Jahr 2014 wurden 15% der Clementinen in die USA verschifft.

"Bisher haben wir 9,6 Millionen Kisten mit kleinen Zitrusfrüchten verpackt", sagte ein Händler auf der Fruit Logistica in Hongkong. "Unser ursprüngliches Ziel war 10 Millionen Kisten, so dass wir immer noch Möglichkeiten haben, wenn die späteren Sorten kommen. Ich denke, wir werden am Ende ein wenig über den ersten Erwartungen liegen."

Kurzfristig ist die Abwertung des südafrikanischen Rand, ein Vorteil für die Exporteure. In Übersee Gebieten, werden die Produkte attraktiver. Auf der anderen Seite, könnten die Preise, als Folge des niedrigen Wechselkurses, für Transport und Verpackung langfristig nach oben gehen.

Südamerika
Uruguay abhängig von USA
Uruguay macht Fortschritte in den USA. Das Land spielt eine zunehmend wichtigere Rolle auf dem Zitrusfruechte Markt. 20% der Ausfuhr geht in die USA, so dass der gesamte Sektor in hohem Maße von diesem Markt abhängig ist. In dieser Saison ist das Ziel, 15.000 Tonnen in die USA zu verschiffen, sehr ehrgeizig, wenn man bedenkt, dass das Land erst seit zwei Jahren Zugang zum amerikanischen Markt hat. Im Jahr 2014 wurden Waren im Wert von 7 Mio. USD exportiert. Für dieses Jahr liegt die Erwartung bei 17 Mio. USD.

Entgegen der peruanischen Wirtschaftsentwicklung wächst der Mandarinen Export
Im Juli wurden die ersten Mandarinen aus Peru in die Vereinigten Staaten exportiert. Ein amerikanischer Importeur sagte, er sei zufrieden mit der Qualität der Früchte. Obwohl das lateinamerikanische Land sich in wirtschaftlich schwierigen Zeiten befindet, ist der Export von Obst und Gemüse nach oben gegangen. Statistiken zeigen, dass für Mandarinen das Wachstum um 12,7% gestiegen ist, der Export von Mandarinen zwischen 2009 und 2015 erhöhte sich, in den Monaten Januar bis Juli, um 194,3%. In den ersten Monaten dieses Jahres belief sich der Export auf 47,2 Mio. USD, das ist eine Steigerung von 12,7% gegenüber 2014. Hauptmarkt ist die USA mit 17,8 Mio. USD und einem Marktanteil von fast 38%. Weitere wichtige Bestimmungsorte, sind das Vereinigte Königreich (28%) und Kanada (17%).

Argentinien findet guten Absatzmarkt in Asien und den arabischen Ländern
Zum Ende der Saison, schauen die Exporteure mit gemischten Gefühlen darauf zurück. Aufgrund des schwachen Rubel und 60% weniger Export in diesem Jahr, war der russische Markt schlecht und brachte die Einnahmen für argentinische Unternehmen unter Druck. Selbst wenn es noch Mandarinen auf Lager gibt, ist die Qualität nicht sehr gut.

Trotz der kleineren Liefermengen von Murcott und Clemenville, war der Export nach Südostasien und in den arabischen Ländern gut. Die Philippinen und Indonesien waren die Hauptmärkte. Für die großen Sorten, stellte Kanada sich als guter Markt heraus, obwohl sich die Gesamtliefermenge für diesen nördlichen Markt als niedriger erwies.

Der argentinische Fachhandel wird durch die Abwertung verschiedener Währungen behindert. Obwohl die argentinische Währung nicht an Wert verloren hat, hat sich ihre Position, im Vergleich, zum Beispiel zum Konkurrenten Südafrika, verschlechtert. Nicht viel ist übrig geblieben von der Führungsposition, die das Land im Jahr 2008 noch hatte, als Hauptexporteur der Südhalbkugel. Der Anbau von Zitrusfrüchten ist relativ klein, und wird für insgesamt 2000 Unternehmen, auf 20 bis 30 Hektar aufgeteilt.

Europa
Spanien ist positiv, erwartet aber geringer Erträge
Diese Woche hat die spanische Zitrusfrüchte Saison begonnen, und die ersten Mandarinen kamen auf den Markt. Die Preise auf dem Feld lagen zwischen 23 und 32 Cent pro Kilo, ein Jahr zuvor war das 17 Cent. Der spanische Sektor erwartet geringere Erträge, durch hohe Temperaturen und Hagel. Ein Rückgang für die Sorten Clementine, Okitsu, Satsuma Owari, Clausellina, Oronules und Marisol wird erwartet.

Für die Region Valencia, wird eine 40%-ige Abnahme der frühreifen Mandarinensorten erwartet, allerdings stellen sich niederländische Importeuren die Frage, ob diese Zahlen stimmen. Den Importeuren liegen Berichte von Spediteuren vor, dass Liefermengen ausreichend vorhanden sind, jedoch von verschiedenen Formaten. Die Erwartungen der spanischen Exporteure sind gut, da Argentinien weniger nach Europa verschifft hat, und Südafrika sich auf andere Märkte zu konzentrieren scheint.

Italien investiert in Verlängerung der Saison
Auf dem italienischen Mandarinen Markt sieht es interessant aus. Dank ihres guten Geschmacks, ist die Frucht sehr beliebt, die kernlosen Früchte und auch einfach schälbaren machen es gut. Vor allem im Süden Italiens, wurde in den letzten Jahren in neue Sorten investiert, um die Saison, sowohl zum Ende hin, im September und Oktober, als auch zu Beginn, von Februar bis April, zu verlängern. In wichtigen Regionen, wie Rosarno, Gioia Tauro, Corigliano, Sibari, Rossano, Metaponto und Taranto, wurde auch in den Anbau von Clementinen Investiert.

Zu Beginn der Woche, kamen die ersten Mandarinen aus Uruguay in Italien an, jedoch sind die Liefermengen gering. Dies gilt auch für die argentinischen Lieferungen. Die Preise bewegen sich in der Umgebung von EUR 1,70 pro Kilo. Die ersten italienischen Clementinen kommen im Oktober auf den Markt.

Belgien entscheidet sich für Nadorcott 
Im Moment ist die Qualität der südafrikanischen Nadorcott so hoch, dass ein belgischer Exporteur sagt, nur diese Sorte zu importieren. Auch sind seit dieser Woche die Murcott auf dem belgischen Markt erhältlich. Der Handel läuft gut, im Handelszentrum von Brüssel, haben sogar einige Händler bereits mit den ersten spanischen Mandarinen angefangen. Andere ziehen es vor zu warten, bis die Clementinen mit Blättern erhältlich sind.

Erste spanische Mandarinen in den Niederlanden
Erste Mandarinen Lieferungen, insbesondere Nadorcott aus Brasilien, Argentinien, Südafrika und Peru sind gut. "So wie die gesamte Palette von Zitrusfrüchten in diesem Sommer", sagt ein Importeur. Mit einem Preis, zwischen 11 bis 13 Euro für die peruanische Mineolas, sind die Importeure zufrieden. Auch sind die ersten spanischen Mandarinen jetzt eingetroffen. Der Iwasaki (Satsuma) folgen in den kommenden Wochen die Navelinas, Okitsus, Clementinen und Salustianas.

Die diesjährige Farbe und das Aroma der ersten spanischen Mandarinen, werden geschätzt. Insbesondere der skandinavische Markt bevorzugt den frischen, süßen Geschmack der frühreifen Mandarinen. Dänemark bildet hier eine Ausnahme, das Land neigt dazu, die ersten Clementinen abzuwarten. Die ersten spanischen Mandarinen mit einem Preis zwischen 1,10 bis 1,20 Euro pro Kilo, sind von gutem Format.

Französisch Importeur stoppt Einfuhr 
Anfang September, war die Nachfrage nach Clementinen in Frankreich so gering, dass eine Zitrusfrüchten Importeur sagte, er ist mit der Einfuhr gestoppt. Im Laufe des Herbsts, wird die Nachfrage nach Clementinen sowie Orangen wieder steigen.

Wachstum für israelischen Sektor
Der israelische Anbau von kleinen Zitrusfrüchten, ist unterteilt in Lieferungen für den Inlandsmarkt und dem Export. Einige Sorten werden nur auf dem Inlandsmarkt verkauft. Große Liefermengen von verschiedener, kleinerer Sorten, einschließlich Mineola, Suntina und Orri, sind verfügbar. Der Export von Orri, ist in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Während in der Saison 2012/2013 noch 4,6 Millionen Kisten Orri exportiert wurden, waren es 2014/2015 6,2 Millionen Kisten. Für die Suntina, ist der Trend weniger deutlich, nach einem Tief in 2013/2014, ist der Export so gut wie auf dem gleichen Niveau, mit rund 1 Million Kisten. In Tonnen ist ein ähnliches Wachstum bemerkbar, diese Zahlen sind erhältlich in Woche 22 (bis 30. Mai).

Mehr Export in Australien dank des günstigen Wechselkurses
Der Wechselkurs des australischen Dollars ist günstig für die Exporteure, und die Ernte 'down under' ist gut. Obwohl die Liefermengen klein sind, berichtet ein Exporteur, dass er seine Ausfuhr ins Vereinigte Königreich auf 100 Container erhöht hat. Die wichtigste Sorte ist die Nadorcott. Neben dem günstigen Wechselkurs, profitiert der australische Export auch von der Lücke im Markt, die entsteht vor dem Start der spanischen und marokkanischen Saison. In den kommenden Jahren erwarten die Exporteure, diese Lücke häufiger schließen zu können. Dennoch bleibt Asien der wichtigste Markt.

USA Fokus auf W. Murcotts
Zu dieser Jahreszeit, sind die wichtigsten Lieferanten von Mandarinen Chile und Peru. Die heimische Ernte beginnt im Herbst. Die Einfuhr von Clementinen aus Chile ist in diesem Jahr um 10% gestiegen, für die W. Murcotts wird ein Anstieg von 40% erwartet.

Ein amerikanischer Importeur sagt, das größte Risiko für den Import der Frucht aus Peru, ist die Kältebehandlung, gemäß den US-Pflanzenschutzvorschriften. Selbst bei Früchten von guter Qualität und einer langen Haltbarkeit, hat die Kältebehandlung eine negative Auswirkung. Die Schale wird beschädigt, und die Haltbarkeit verkürzt.

Chinesische Saison beginnt im Oktober
Die chinesische Saison beginnt im Oktober und dauert bis April. Die kleinen Zitrusfrüchte werden in den Provinzen Fujian, Guangdong, Sichuan, Guangxi, Zhejiang, Jiangxi, Hunan und Hubei gezüchtet. Für diese Saison erwartet Fujian eine gute Ernte. Die Mandarinen sind sowohl für den Einzelhandel als auch für den Export bestimmt. Südostasien ist ein besonders großer Markt, mit Singapur, Malaysia, den Philippinen und Indonesien als Spitzenreiter. Der Gesamtexport aus dem Hafen von Xiamen ist 3000 Container pro Saison. Aufgrund der Abwertung der chinesischen Währung, werden niedrigere Preise erwartet.

Jede Woche veröffentlicht FreshPlaza einen Überblick über die Marktsituation von einem Produkt in einem weltweiten Kontext. Mit diesen Artikeln, ist es unsere Absicht, eine Vorstellung von einem Weltmarkt, der immer kleiner wird als Folge der Globalisierung, zu geben. Nächste Woche richtet sich das Rampenlicht auf Ananas.

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet