×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »


Quelle: Google News

Wirtschafts-NewsMehr »


Quelle: Google News


2021 kommen zwei neue Birnensorten nach Kanada

Eine neue Birne, die bekannt für ihre roten "Bäckchen" ist, verspricht, die Birnenindustrie in Kanada wieder neu aufleben zu lassen, weshalb die Industrie in heller Aufregung ist.

Aktuelle Prognosen geben an, dass die neue Birne voraussichtlich 2021 kommerzialisiert werden wird und bereit zum Verkauf steht. Die Birnen wurden am Agriculture and Agri-Food Canada Harrow und der Vineland Forschungsstation in der Niagara Region entwickelt.

Eine der Sorten, die HQ624, wird in Kürze mit dem Kommerzialisierungsprozess beginnen und folgt einer Hand voll Birnen, die ursprünglich in Harrow entwickelt wurden und dabei helfen könnten, die Importe nach Kanada zu reduzieren. Außerdem besteht die Chance, dass die Birne in die ganze Welt exportiert werden könnte.

"Wir haben sie an Einzelhändler und Bauern, sowie Händlern in ganz Nordamerika geschickt, die sich alle gut im Birnengeschäft auskennen - und es waren viele an dieser Sorte interessiert," sagte sie.

Wegen einer Krankheit namens Feuerbrand, die in den 80er Jahren ausbrach, ist die Anzahl der kanadischen Bauern zurückgegangen, worunter folglich die Produktion des Landes gelitten hat. Jetzt werden 90% der Birnen, die von Kanadiern gegessen werden, importiert. Das sind Birnen im Wert von 82 Millionen Dollar.

Die ersten HW624 Bäume, die nach der Gruppe benannt sind, die sie kommerzialisiert hat, könnten im Frühling gepflanzt werden und eine weitere Sorte, die HW623 wird im nächsten Jahr angebaut werden und ab 2021 Früchte tragen. Das Zentrum wertet noch immer 80 bis 100 Proben aus, daher könnten mehr neue Birnensorten auf dem Weg sein, sagte Culley.

Quelle: windsorstar.com

Erscheinungsdatum: 11.01.2017

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

23.10.2017 Fruit Attraction 2017: trotz vieler Besucher doch gesellig
23.10.2017 ''Spanische Mangosaison verläuft nicht wie erwartet''
23.10.2017 Hoffnung auf Regen und Abkühlung über dem Boland nach einer guten Blüte
23.10.2017 Globale Apfelverkäufe erreichen $7,2 Milliarden in 2016
20.10.2017 Temperaturschwankungen: Die Schweiz lacht, die Schweiz weint
20.10.2017 Nachfrage nach ukrainischen Äpfeln erreichte 80.000 Tonnen
20.10.2017 VOG führt neues Logo für Marlene-Äpfel ein
20.10.2017 ''Hochgespannte Erwartungen Elstar-Markt erfüllt''
20.10.2017 "Arctic Apples" - Äpfel die nicht braun werden, diesen Herbst verfügbar
20.10.2017 Huaniu Äpfel beschlagnahmen den Markt mit hoher Qualität
19.10.2017 22 Prozent der Obstbaumflächen in Sachsen-Anhalt vollständig ökologisch bewirtschaftet
19.10.2017 47 Prozent weniger Pflaumen erwartet
19.10.2017 Italien prägte mit Abate Fetel, Santa Maria und Williams Christ die Szenerie
19.10.2017 Apfelsorgen im ganzen Bundesland: ,,Totale Katastrophe‘‘
19.10.2017 ''Wasserknappheit Westkap wird die Verfügbarkeit der Trauben beeinträchtigen''
19.10.2017 Monterosa Tomaten aus Almeria in die Niederlande versendet
19.10.2017 Die Preise für Santa Maria und Devici Birnen sind ähnlich wie im Vorjahr
19.10.2017 US-Cranberry Produktion kleiner als letztes Jahr
19.10.2017 Die ersten Kiwis aus Griechenland sind verfügbar
18.10.2017 Fruvo verarbeitet jährlich mehr als 15 Millionen Kilo Obst