×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

  • Gestern wurden keine Nachrichten veröffentlicht.

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



2021 kommen zwei neue Birnensorten nach Kanada

Eine neue Birne, die bekannt für ihre roten "Bäckchen" ist, verspricht, die Birnenindustrie in Kanada wieder neu aufleben zu lassen, weshalb die Industrie in heller Aufregung ist.

Aktuelle Prognosen geben an, dass die neue Birne voraussichtlich 2021 kommerzialisiert werden wird und bereit zum Verkauf steht. Die Birnen wurden am Agriculture and Agri-Food Canada Harrow und der Vineland Forschungsstation in der Niagara Region entwickelt.

Eine der Sorten, die HQ624, wird in Kürze mit dem Kommerzialisierungsprozess beginnen und folgt einer Hand voll Birnen, die ursprünglich in Harrow entwickelt wurden und dabei helfen könnten, die Importe nach Kanada zu reduzieren. Außerdem besteht die Chance, dass die Birne in die ganze Welt exportiert werden könnte.

"Wir haben sie an Einzelhändler und Bauern, sowie Händlern in ganz Nordamerika geschickt, die sich alle gut im Birnengeschäft auskennen - und es waren viele an dieser Sorte interessiert," sagte sie.

Wegen einer Krankheit namens Feuerbrand, die in den 80er Jahren ausbrach, ist die Anzahl der kanadischen Bauern zurückgegangen, worunter folglich die Produktion des Landes gelitten hat. Jetzt werden 90% der Birnen, die von Kanadiern gegessen werden, importiert. Das sind Birnen im Wert von 82 Millionen Dollar.

Die ersten HW624 Bäume, die nach der Gruppe benannt sind, die sie kommerzialisiert hat, könnten im Frühling gepflanzt werden und eine weitere Sorte, die HW623 wird im nächsten Jahr angebaut werden und ab 2021 Früchte tragen. Das Zentrum wertet noch immer 80 bis 100 Proben aus, daher könnten mehr neue Birnensorten auf dem Weg sein, sagte Culley.

Quelle: windsorstar.com

Erscheinungsdatum: 11.01.2017

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

27.02.2017 Nachfrage nach Kirschen-Hochstammbäumen bricht ein
27.02.2017 Rückstände von Pflanzenschutzmitteln sind gelegentlich zu hoch
27.02.2017 Fresón de Palos und Sony Pictures arbeiten zusammen an Werbekampagne
27.02.2017 Polen gewährt eine neue Höchstgrenze für Widerruf von Äpfeln
24.02.2017 "Erdbeerkonsum gleichbleibend durch geschmackvollere Sorten"
24.02.2017 Wirbel um Himbeer-Anbau
24.02.2017 Heidelbeeren und Himbeeren dominieren Strauchbeerenanbau in Schleswig-Holstein
24.02.2017 KIKU plant, die ISAAQ Apfelproduktion um 200 Hektar zu erweitern
23.02.2017 "Weniger Absatz durch hohe Birnenpreise"
23.02.2017 Belgische Birnen ab der neuen Saison 2017 nach Brasilien
23.02.2017 Gigantische kernlose Trauben bei UK Supermarkt
22.02.2017 "Zu viel Traubensorten machen den Markt unübersichtlich"
22.02.2017 "Viele richten sich so auf China, dass sie Indien dabei vergessen
22.02.2017 Frankreich: "Apfel Saison verläuft bisher gut"
22.02.2017 Neue Erdbeervariante spart Erzeuger 3.500 £ pro Hektar
21.02.2017 Größere Apfelernte auf der Südhalbkugel erwartet
21.02.2017 100 Hektar mehr belgische Erdbeeren im Jahr 2016
21.02.2017 Ägyptische Trauben bringen voraussichtlich gute Erträge
21.02.2017 Das Magoebaskloof Berry Festival weckt Appetit auf Heidelbeeren
21.02.2017 Chinas Obstimporte: "Verschiebungen zum Handel und Direktbezug für Wachstum"