×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Patata di Bologna D.O.P.
20 Prozent mehr Produktion in diesem Jahr erwartet

Die Saison für die Kartoffel aus Bologna DOP in 2018 hat ihren Beginn mit einen wenigen Betrieben gemacht. Das bestätigte der Vorsitzende des Konsortiums Alberto Zambon. Am 2. Juli 2018 haben die ersten Betriebe die Ernte, im dem Gebiet auf das sich das Konsortium bezieht, gestartet. 



"Wir sind mit den Ernten in den Zonen mit den früher reifen Kartoffeln erst am Anfang. Innerhalb einer Woche werden ca 30-50% der Betriebe mit der Ernte beginnen und in 10-12 Tagen werden alle begonnen haben, wenn das Wetter es zulässt. Auf jeden Fall haben viele Betriebe schon den vegetativen Teil geschreddert, um die Reifung zu beschleunigen." 

Für Zahlen ist es noch zu früh. Die Qualität scheint gut. Was die Erträge betrifft muss man natürlich noch auf eine Antwort einer repräsentativen Anzahl an Betrieben gewartet werden. 

"Der letzte Jahrgang war gut, mit vielversprechenden Umsätzen. Vielleicht wurde auch darum die Anbaufläche um 5-6% der DOP Kartoffeln vergrößert."



Die Sorte der DOP wird die Primura sein. Die Anbaufläche in 2017 betrug 336,42 Hektar, während die Ernte 2017 ca 11.000 Tonnen betrug. Ziel: Ein +20% mehr an Produkt in 2018, und für 2020 eine Verdopplung an Produkt.

In 2016 wurde ein Geschäftsvolumen von ca 5 Millionen Euro umgesetzt. Das Produkt ist für den  Markt der organisierten Großhandelsmärkte in Italien bestimmt: 30% ist die Markenkartoffel aus Bologna DOP, während der Rest, 70%, unter privatem Label verkauft wird. Es werden vor allem Säcke zu 1,5, 2, 2,5 Kg im Co Branding mit den Supermarktketten verkauft. 

Italien produziert weniger Kartoffeln als konsumiert werden. Der Konsum liegt bei ca 2 Millionen Tonnen und die Produktion bei 1,4 Millionen. 40% davon werden durch die Industrie absorbiert. 

Kontakt:
Consorzio di tutela patata di Bologna DOP
via Tosarelli 155
40050 Villanova di Castenaso (BO)
Italien
Tel.: (+39) 051 7821709
Fax: (+39) 051 782356
Web: www.patatadibologna.it

Erscheinungsdatum: 11.07.2018

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

19.07.2018 Preisdruck lässt langsam nach
19.07.2018 "Es ist transparenter, Kartoffeln online zu verkaufen"
19.07.2018 Speisefrühkartoffeln: Üppiges Angebot und ruhige Nachfrage führen zu Preisrücknahme
17.07.2018 Frühkartoffelangebot aus Deutschland nimmt stetig zu
17.07.2018 Afrika: Riesiges Potential für Kartoffelproduktion
16.07.2018 ''Ein bisschen zuviel oder zuwenig, das bestimmt die ganze Marktlage''
13.07.2018 Speisefrühkaroffeln: Einheimische Mengen stiegen an
13.07.2018 Spezielle Kartoffelmarke im dritten Quartal der Saison
11.07.2018 Trockenheit im nordwesteuropäischen Kartoffelanbaugebiet, das um 1 Prozent erweitert wurde
10.07.2018 In Brandenburg vereinzelt Totalausfälle auf nicht beregneten Flächen
10.07.2018 Buchmacher 'Paddy Power' nimmt Wetten zur irischen Kartoffel-Knappheit auf
06.07.2018 "Wegen andauernder Trockenheit interessieren sich Käufer für Fontane und Bintje"
05.07.2018 Entwicklung der Kartoffelpreise im letzten Jahrhundert
05.07.2018 Irland: Wetter beeinflusst Erträge - Kartoffelpreise steigen
05.07.2018 "Große Herausforderungen sowie Potenziale für die Kartoffelbranche''
05.07.2018 Britische Saatkartoffel-Sorten für Kenia genehmigt
04.07.2018 Rheinische Kartoffeln: Regional vor billig
04.07.2018 Reichliches Angebot an Frühkartoffeln, selbst in Trockengebieten
03.07.2018 Hybrid Kartoffeln aus botanischen Samen: Chance oder Risiko?
02.07.2018 "Handel bevorzugt Importware aus Mittelmeerraum"