×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

  • Gestern wurden keine Nachrichten veröffentlicht.

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Gladbacher Gebrüder versorgen knackfrische Ware für Gastronomie aller Art
Von deutschen Traditionsrestaurants zu modernen italienischen Küchen

Topinambur, violettfarbige Möhren und der sogenannte Palmkohl. Wer heutzutage die spezialisierte Gastronomie beliefern will, muss ganzjährig ein vielfältiges und einzigartiges Sortiment anbieten. Nichtsdestotrotz zählt die Produktpalette der Firma Knackfrisch in Mönchengladbach auch ganz 'normale' Äpfel, Blattsalate und Rosenkohl. Egal ob es ein kleiner hiesiger Kunde oder eine bekannte Restaurantkette betrifft: die Service-Leistung bleibt immer gleich. ''Wir sind die Augen, Hände und Nase der Köche.''


Süßkartoffeln aus der USA sind qualitativ einzigartig

Stolz zeigen die Gebrüder und Geschäftspartner Volkan und Namik Yildirim ihr nagelneues Lager, das sie vor knapp einem Jahr bezogen. Ein- und Verkaufsleiter Namik weist auf eine Palette Kräuter hin, eine der Spezialitäten des Gastrolieferanten. ''Wir beziehen unsere Kräuter wie Basilikum, Oregano, Salbein und Zitronenmelisse nur aus Israel und packen die hier in 80 Gramm-Schalen um. Die Premiummarken Gaia und Arava sind sicherlich etwa 10-15 Prozent teurer als Italienische Kräuter, aber dafür hat man dementsprechend auch Spitzenqualität.'' Diese feste Herkunft gilt aber auch für sonstige Produkte wie Süßkartoffeln aus der USA oder Kiwis der Marke Zespri. Die Qualität der Ware wird außerdem durch eine Feinkommissionierung bzw. Kontrolle gesichert, bei der die Produkte vor Ort umgepackt, angefasst und aussortiert werden. 


Die Gebrüder Volkan (links) und Namik im Geschäftslager

Rosenkohl
Außer der Premium-Qualität versuchen heutige Restaurantketten sich mit einzigartigen Produkten von der Konkurrenz abzuheben. Infolgedessen enthält die Produktpalette der Firma Knackfrisch heutzutage auch Sonderware wie Topinambur und violette Möhren, die durch ihren intensiven Geschmack und tolle Farbe sehr gefragt sind in der Gastronomie. Andererseits erleben auch alltägliche Produkte manchmal eine Renaissance. Yildirim: ''Rosenkohl war z.B. bis vor zwei Jahren ein Artikel, der vor allem zu Hause verwendet wurde, ist aber zur Zeit wieder im Aufstieg. Auch der Palmkohl: eine Kreuzung zwischen Rosenkohl und Grünkohl ist vor allem in der modernen italienischen Küche sehr beliebt.''


Die Ware wird per Hand umgepackt und aussortiert 

Die Hauptsache sei laut der Gebrüder aber unbegrenzte Flexibilität und das Gefühl sowohl auf kurzfristige als auch langfristige Wünsche einzugehen. Die Gebrüder nennen Convenience-Produkte als Beispiel. Denn völlig gegen den gesellschaftlichen Trend liefert die Firma hauptsächlich Rohwaren. Yildirim: ''Da sind wir relativ Oldschool, obwohl wir auch Blattsalate in geschnitter Form anbieten. Ansonsten bemerken wir allerdings eher eine gegenwärtige Tendenz, zumindest bei unserer Kundschaft.''


Kräuter aus Israel im Lager der Firma Knackfrisch

Umzug
Die Firma Knackfrisch wurde 1995 als Einzelhandelsunternehmen gegründet und ist seit 2010 völlig auf die Belieferung von Großverbrauchern, Heimen, Kantinen und Restaurantketten spezialisiert. Heutzutage wird der Großhandel von der zweiten Generation geführt und 2017 erfolgte der Umzug zum heutigen Hauptsitz am Rande Mönchengladbachs. Außer der Gastrobelieferung bietet die Firma auch Schul- und Büro-Obst an. Das Unternehmen zählt heutzutage etwa 20 Mitarbeiter und verfügt über 9 Lieferfahrzeuge mit denen sowohl traditionelle, als moderne Restaurants im 100 km Radius mit täglicher Frische versorgt werden. 

Weitere Informationen:
Selen Handels GmbH - Knackfrisch
Willicher Damm 101
41066 Mönchengladbach
Telefon: +49 2161 303 9315
Telefax: +49 2161 303 2694

Erscheinungsdatum: 13.02.2018
Autor: Hugo Huijbers
Copyright: www.freshplaza.de

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

18.05.2018 Erdbeeren, Spargel und Steinobst prägen das Geschehen
18.05.2018 LEH-Mitarbeiterin Alina-Kim Steffen trifft Gemüseerzeuger Carsten Knodt
18.05.2018 ''Ideale Plattform für Erzeuger um Produkte innerhalb der Gastronomie zu testen''
16.05.2018 Landfrauen Laichingen zu Besuch bei Monaghan Pilze GmbH
16.05.2018 ''Unterglasprodukte zusammen mit anderen regionalen Erzeugnissen anbieten''
16.05.2018 Bei Cesena Fiere die erste Auflage von International Asparagus Days
15.05.2018 Force Sud feiert, dass sie 20 Jahre im Geschäft sind
15.05.2018 ''Freiland und Unterglasanbau an zwei Standorten kombinieren''
14.05.2018 Grimme startet Produktion in China
14.05.2018 "Stolz auf Papa und Mama"
14.05.2018 Großbrand in der Großmarktstraße von Graz
14.05.2018 Letztjährige Verluste belasten Obstbilanz im ersten Quartal 2018
09.05.2018 In eigener Sache: Feiertage zu Himmelfahrt
09.05.2018 ''Wir wollen bei bestehenden Kunden mehr Produkte hineinbringen''
09.05.2018 KIKU Apples mitten im Frühling
09.05.2018 Neue elektronische Auktion verkürzt den Vertriebsweg der Erzeuger
09.05.2018 Vincenzo Salento: Sales Operations Manager bei Mission Produce, Europa
09.05.2018 Innovation mit frischen grünen Bohnen
08.05.2018 Andermatt Gruppe ausgezeichnet mit schweizer Natura-Preis
08.05.2018 Monsanto-Chef verabschiedet sich