×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

  • Gestern wurden keine Nachrichten veröffentlicht.

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Greenyard hat Dole Food im Vizier

Laut Reuters hat das belgische Unternehmen Greenyard seine Augen auf die amerikanische Gruppe gerichtet. Der amerikanische Obst- und Gemusekonzern wird auf einen Wert von 2,5 Millarden Dollar (2,1 Mrd Euro) geschätzt. Das ist beinahe das Doppelte von Greenyard.

David Murdock, der 94-jährige Eigentümer und Geschäftsführer von Dole Food hat zu Beginn diesen Jahres ein Schritt in Richtung Wall Street gemacht. Aber der Presseagentur Reuters zufolge ist ein Verkauf des Unternehmens auch nicht ausgeschlossen.

Dole ist der weltweit größte Produzent von Obst. Das Unternehmen wurde im Jahr 2013 aus der Börse genommen, kaum vier Jahr nach dem Börseneintritt, mit einem 'buy-out' von 1,2 Mrd Dollar. Dole hatte es zu dem Zeitpunkt bereits schwierig durch die flukturierenden Preise der Bananen, sein wichtigstes Produkt. Das Unternehmen verkaufte damals seine Abteilung der verpackten Nahrungsmittel und seine asiatischen Frischprodukte an das japanische Unternehmen Itochu-group, für insgesamt 1,7 Mrd Dollar.

Dole ist in unserer Region vor allem als Verarbeiter von Bananen, Ananas und Trauben bekannt. Das Unternehmen buchte im letzten Jahr einen Umsatz von 4,51 Mrd Dollar, aber schrieb dahingegen einen Verlust von 23,7 Mio Dollar. Im letzten Jahr betrug der Bruttogewinn (ebitda) des amerikanischen Unternehmens 216 mio Dollar. 

Greenyard ist das Ergebnis einer Fusion zwischen Univeg, Greenyard Foods und Peatinvest. Die Gruppe befindet sich zu mehr als 49 Prozent den Händen der Familie Hein Deprez. In den 12 Monaten bis 31. März 2017 verbuchte das Unternehmen einen Umsatz von 4,25 Mio Euro. Der Nettogewinn fiel beinahe auf Null durch einmalige Kosten. Ohne diese Kosten würde der Nettogewinn 21,9 Mio Euro betragen.

Erscheinungsdatum: 19.12.2017

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

12.07.2018 Interko bringt smarten, schlüsselfertigen Reiferaum auf den Markt
12.07.2018 Hortifrut besitzt 25% des Weltmarktes für Blaubeeren
11.07.2018 Klimaschutz bei der Obst- und Gemüsevermarktung
11.07.2018 "Eine Lieferzeit von drei bis vier Wochen für Etiketten ist echter Wahnsinn"
10.07.2018 Umschlagzentrum Grossmarkt München stellt nach Sperrung Flächen zur Verfügung
09.07.2018 GEISER agro.com ag bezieht Ende August neuen Firmensitz
09.07.2018 „Wir suchen eine Geschmacksexplosion“
06.07.2018 Untergeschoss der Münchner Großmarkthalle wird teilweise geräumt
06.07.2018 Gewinner der Mix-Palettenaktion von Kraaijeveld bekannt
06.07.2018 Neubau auf Fresh Park Venlo festlich eröffnet
06.07.2018 Die BEHR AG macht sich stark für gesunde Ernährung und Bewegung
06.07.2018 Regierungsrat besucht Aargauer Gemüseproduzenten
06.07.2018 Staay-Van Rijn hat im neuen Firmengebäude wieder Erweiterungsmöglichkeiten
06.07.2018 Dropcopter veröffentlicht Bestäubungsergebnisse
05.07.2018 Alternative Verpackungen, faire Produkte und umweltfreundliche Konzepte stehen im Mittelpunkt
05.07.2018 Tesco und Carrefour bilden langfristige, strategische Allianz
04.07.2018 Obstgroßhandel Greenyard mietet Büroflächen in der Hamburger City Süd
04.07.2018 DOOR feiert 5-jähriges Jubiläum
04.07.2018 Panama möchte Obst an deutschen Supermarkt liefern
04.07.2018 Transtolk übernimmt die Aktivitäten von insolventem Titanex