×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Greenyard hat Dole Food im Vizier

Laut Reuters hat das belgische Unternehmen Greenyard seine Augen auf die amerikanische Gruppe gerichtet. Der amerikanische Obst- und Gemusekonzern wird auf einen Wert von 2,5 Millarden Dollar (2,1 Mrd Euro) geschätzt. Das ist beinahe das Doppelte von Greenyard.

David Murdock, der 94-jährige Eigentümer und Geschäftsführer von Dole Food hat zu Beginn diesen Jahres ein Schritt in Richtung Wall Street gemacht. Aber der Presseagentur Reuters zufolge ist ein Verkauf des Unternehmens auch nicht ausgeschlossen.

Dole ist der weltweit größte Produzent von Obst. Das Unternehmen wurde im Jahr 2013 aus der Börse genommen, kaum vier Jahr nach dem Börseneintritt, mit einem 'buy-out' von 1,2 Mrd Dollar. Dole hatte es zu dem Zeitpunkt bereits schwierig durch die flukturierenden Preise der Bananen, sein wichtigstes Produkt. Das Unternehmen verkaufte damals seine Abteilung der verpackten Nahrungsmittel und seine asiatischen Frischprodukte an das japanische Unternehmen Itochu-group, für insgesamt 1,7 Mrd Dollar.

Dole ist in unserer Region vor allem als Verarbeiter von Bananen, Ananas und Trauben bekannt. Das Unternehmen buchte im letzten Jahr einen Umsatz von 4,51 Mrd Dollar, aber schrieb dahingegen einen Verlust von 23,7 Mio Dollar. Im letzten Jahr betrug der Bruttogewinn (ebitda) des amerikanischen Unternehmens 216 mio Dollar. 

Greenyard ist das Ergebnis einer Fusion zwischen Univeg, Greenyard Foods und Peatinvest. Die Gruppe befindet sich zu mehr als 49 Prozent den Händen der Familie Hein Deprez. In den 12 Monaten bis 31. März 2017 verbuchte das Unternehmen einen Umsatz von 4,25 Mio Euro. Der Nettogewinn fiel beinahe auf Null durch einmalige Kosten. Ohne diese Kosten würde der Nettogewinn 21,9 Mio Euro betragen.

Erscheinungsdatum: 19.12.2017

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

26.04.2018 Schweizerisches Großhandelsunternehmen steht kurz vor dem Umzug
26.04.2018 Mehr Import für Nord-Ovest
26.04.2018 Morcheln für ein größeres Publikum erreichbar machen
26.04.2018 Das Wachstum der Gastronomie beeinflusst Schneidebetriebe
25.04.2018 Gastro Star übernimmt Convenience Spezialisten Sylvain & CO SA
25.04.2018 Frankreich: „Mehr Lieferanten bei Rungis kooperieren mit lokalen Produzenten“
24.04.2018 “Sharing is caring”: Internationaler Erfahrungsaustausch
24.04.2018 45 doppelte Reifungsräume im neuen Vertriebszentrum von Lidl in Moerdijk
23.04.2018 Seeka erwirbt Kiwi-Betrieb von T&G Global Northland
23.04.2018 "Ananas ohne Jacke"
20.04.2018 Exklusive Zusammenarbeit Carrefour und Greenyard
20.04.2018 Starke Umsatzeinbußen im Obstbereich
20.04.2018 Bevorstehende Ernte für Kirschen im Gewächshaus im Norden Italiens
20.04.2018 Herausfordernde Saison für Obstproduktion in Ceres
19.04.2018 Frankreich: "Bio-Sortiment macht uns zu einem One-Stop-Shop"
19.04.2018 Zentrum der Nachhaltigkeit, Schulung von Farmern und dem Anbau großartiger Maracujafrüchte
19.04.2018 Wegweisende erste Anlage zur Trocknung von Früchten in Mosambik
19.04.2018 Lamb Weston / Meijer und Wiskerke Onions bauen eine Restwärmekopplung
18.04.2018 Amazon fresh: Deutsche Konsumenten sind noch skeptisch
18.04.2018 "Kopfsalat hat es immer schwerer"