×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Spanien: Huelva's Erdbeerproduktion stabilisiert sich wieder

In der vergangenen Woche wurden in Huelva Temperaturen von bis zu 28 Grad Celsius gemessen. Solche Temperaturen, die für diese Zeit des Jahres ungewöhnlich sind, beschleunigten die Produktivität der Pflanzen, besonders am Wochenende, als das größte Volumina geerntet wurden; laut der Vereinigung von Produzenten und Exporteuren von Erdbeeren aus Huelva (Freshuelva).



"In dieser Woche haben wir mehr produziert und die Preise sind um 10 bis 15% gefallen", erklärt Freshuelva-Manager Rafael Domínguez, der darauf hinweist, dass "schlechtes Wetter in Frankreich auch einen negativen Einfluss auf den Verbrauch auf diesem Markt hat, es ist einer der wichtigsten für die Exporteure in Huelva."

Die Temperaturen sind bereits in dieser Woche in der größten Erdbeerproduktionszone in Spanien gefallen, mit Durchschnittswerten von 18-19 Grad Celsius, und die Wettervorhersage sagt Niederschläge, bewölkte Tage und damit weniger Sonnenstunden voraus. "Nächste Woche werden wir ähnliches Volumen erreichen, wie das vor zwei Wochen," bestätigt er.

März ist ein sehr wichtiger Monat für die Erdbeer-Produzenten in Huelva, da sie eine bedeutende Präsenz auf den europäischen Märkten genießen, insgesamt 30% ihres Gesamtertrages, wenn die Produktionen aus anderen europäischen Ländern wie Italien, Frankreich, Deutschland oder den Niederlanden, weiterhin niedrig sind.

Im Moment sind alle Sorten des Fresas Nuevas Variedades-Programms in Produktion: die Primoris, Rábida und Rociera. "Die Rociera ist die diesjährige große Enthüllung, die bereits 15% der Erdbeerproduktion von Huelva, nach ihrem Testjahr in der vergangenen Saison, ausmacht. Die Qualität ist bemerkenswert und wir glauben, dass die Anbaufläche in Huelva weiter wachsen wird", betont Rafael Domínguez.



Erscheinungsdatum: 20.03.2017

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

22.06.2018 Vorster Obstbauer bewässert seine Erdbeeren mit Technik aus Israel
22.06.2018 Apfellagerstände auf unterstem Niveau, Importe steigen
22.06.2018 Himbeeren ergänzen Erdbeerangebot
22.06.2018 Stabile Preise und verbleibende Vorräte für polnische Apfelbauern
22.06.2018 Neue Rhabarbersorte in Großbritannien mit einem Namen versehen
22.06.2018 ''Solch große Nachfrage nach Importäpfeln haben wir noch nie erlebt''
22.06.2018 Mexikanische Blaubeeren sind von den auferlegten Zöllen der USA nicht betroffen
22.06.2018 Früher Beginn der Heidelbeersaison zwingt Polen auf einen kompetitiven Markt
22.06.2018 Norweger importieren mehr Erdbeeren als sie selbst anbauen
22.06.2018 Lücke in der Zufuhr von Erdbeeren aber die Nachfrage ist auch etwas geringer
21.06.2018 Es kam viel Bewegung in den Kirschmarkt
21.06.2018 Erdbeeren: Regen schränkte Verfügbarkeit erstklassiger Ware ein
21.06.2018 Drohnen bestäuben Apfelobstgarten
21.06.2018 Aprikosenernte in Niederösterreich um zwei Wochen früher als in anderen Jahren
21.06.2018 Vorgezogener Saisonbeginn für die Trauben aus Bari
21.06.2018 Chinas Apfelexport nach Indien noch immer unter Druck
21.06.2018 "Die aktuelle Blaubeerproduktion hat uns überrascht"
21.06.2018 S.P.O. Zentrum und seine flachen Pfirsiche für den Kenner
21.06.2018 Erdbeerernte mit norwegischem Roboter
20.06.2018 Sonne sorgt für frühen Saisonsstart der Sommerfrüchte