×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

  • Gestern wurden keine Nachrichten veröffentlicht.

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



"Stummer Frühling": Erst sterben Biene & Co, dann die Auswahl
Penny räumt Regale leer

Bienen sind nach Rindern und Schweinen das drittwichtigste Nutztier des Menschen. Weltweit sind über 85 Prozent der Wild- und Kulturpflanzen auf die Bestäubungsleistung der Bienen und einer Vielzahl weiterer bestäubender Insektenarten angewiesen. Schätzungen zufolge liegt der wirtschaftliche Nutzen von Wildbienen, Schmetterlingen und Co. im Hinblick auf die Bestäubungsleistung von Kulturpflanzen global bei jährlich bis zu 500 Milliarden Euro. Umso dramatischer ist es, dass die Anzahl und Vielfalt der Insekten in den vergangenen Jahren drastisch sinkt. Beispiel Wildbienen: Von den etwa 550 in Deutschland vorkommenden Arten sind bereits über die Hälfte mindestens gefährdet, viele bereits ausgestorben. Bei anderen Insektengruppen ist diese Entwicklung ähnlich brisant.



Die Ursachen für den dramatischen Insektenrückgang liegen maßgeblich in der industriellen Landwirtschaft: Durch den massiven Einsatz von Pestiziden und dem Fehlen von Strukturen wie Feldgehölzen oder Ackerrandstreifen werden Insekten direkt getötet oder finden keine Nahrungsquellen mehr. Auch die zunehmende Lebensraumzerstörung oder der Klimawandel tragen ihren Teil dazu bei.



Um seine Kunden über die unmittelbaren Folgen des Insektensterbens zu informieren, hat PENNY in seiner Filiale am Marktplatz 5 in Langenhagen sämtliche Produkte aus den Regalen genommen, die es – in der bekannten Form – nicht mehr gäbe, wenn das Insektensterben unvermindert weitergeht. In Zahlen: Von den 2.500 Artikeln im PENNY-Sortiment sind rund 60 Prozent direkt oder indirekt von der Insektenbestäubung abhängig.



"Ich war schockiert als ich die Auflistung sah. Man macht sich überhaupt keine Vorstellung davon, wie viele Produkte ohne die Bestäubungsleistung der Insekten wegfallen würden. Wir müssen gemeinsam alle Anstrengungen unternehmen, um das Insektensterben zu stoppen. Umso dankbarer bin ich, dass Olaf Lies als Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz die Aktion unterstützt und sich heute persönlich ein Bild davon macht. Wir wollen unseren Kunden aber auch zeigen, wie vergleichsweise einfach sie sich für die Bienen engagieren können. Zum Beispiel mit Blumenwiesen oder Insektenhotels auf dem Balkon oder im Garten", so Stefan Magel, Bereichsvorstand Handel Deutschland / COO PENNY. "Unsere Natur verstummt ansonsten unwiederbringlich."

Quelle: Penny

Erscheinungsdatum: 15.05.2018

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

18.05.2018 Polen: Carrefour arbeitet an Lebensmitteltransition, unterschreibt ersten 'Erzeugervertrag'
17.05.2018 Tiefkühltragetaschen aus Recyclingmaterial
17.05.2018 Innerhalb von 2 Jahren öffnen 80 neue Verkaufspunkte von Lidl
16.05.2018 Lebensmittel noch bewusster nach Herkunft und Produktionsweise auszusuchen
09.05.2018 PENNY modernisiert die Regionsstruktur
08.05.2018 Der Convenience-Trend ist noch unwichtig bei frischen Bio-Lebensmitteln
04.05.2018 Norma plant Eröffnung neues Logistikzentrums
02.05.2018 Das Convience-Gemüse von Albert Heijn näher betrachtet
02.05.2018 Frühes Osterfest positiv für den Lebensmitteleinzelhandel
30.04.2018 Schweizer Birnen und Bio-Äpfel nicht mehr erhältlich
27.04.2018 Kaufland bietet ab November ganzjährig Tomaten aus Deutschland
26.04.2018 Ausbildungszentrum FMCG zu Besuch bei Edeka Zurheide Crown in Düsseldorf
26.04.2018 Neue Alnatura Filialen in Heidelberg und Potsdam
25.04.2018 Gemüse und Kartoffeln mit dem Pro Planet Label
24.04.2018 Das erste heimische Gemüse kommt in die SPAR-Regale
20.04.2018 Neun von zehn der größten Supermärkte in Amerika machen keine öffentlichen Angaben zu Lebensmittelabfällen
19.04.2018 Früchte Krings schließt Geschäft Ende Juni
18.04.2018 Edeka knackt erstmals die 50-Millarden-Euro-Marke
18.04.2018 Lieferkosten sparen mit der neuen REWE Liefer-Flatrate
17.04.2018 Einblicke in den polnischen Einzelhandels- und Lebensmittelmarkt