×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

  • Gestern wurden keine Nachrichten veröffentlicht.

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Berühmte osmanische Erdbeere wird vor der Ernte verkauft

Im Eregli-Viertel von Zonguldak angebaute osmanische Erdbeeren sind für ihre einzigartige Farbe, Geschmack und Geruch berühmt und werden sogar verkauft, bevor die Ernte begonnen hat. Die Erwartung für den Preis liegt mindestens bei etwa 6,25 USD pro kg. 

Die Erntesaison beginnt bald und, obwohl die Nachfrage für diese besondere Erdbeersorte sehr hoch ist, ist die Produktion immer noch ziemlich beschränkt. Folglich wird der Preis pro kg etwa 6-7 USD sein, während andere Erdbeersorten aus der Region für 0,3 - 1,25 USD pro kg verkauft werden.

Eregli Ottoman Strawberry Growers Association Präsident, Saban Cetinkaya, sagte: "Wir haben viele Erdbeersamen gepflanzt, um den Produktionsrückgang dieser besonderen Sorte zu verhindern. Wir beabsichtigen, auch andere Landwirte zu trainieren und 10.000 Samen zu verteilen, um sicherzustellen, dass der Anbau nächste Saison bessere Produktionszahlen hat.

“Die Erdbeeren werden sogar vor der Ernte von den Feldern verkauft. Eine der unverwechselbarsten Qualitäten dieser Sorte ist der starke Duft und Geschmack. Sie wurde in der Vergangenheit ausgiebig für die Abendessen der osmanischen Sultane verwendet. Sie hat einen ganz besonderen Geschmack. Aber die Produktionszahlen fallen weiterhin und der Verband versucht, diesem Trend in der Produktion entgegenzuwirken. Eine der Hauptbeschwerden, die in der Vergangenheit eingegangen sind, war der Mangel an Samen für diese Sorte, aber wir begannen, unsere eigenen Samen anzubauen und dieses Problem schließlich zu überwinden.

“Das Produkt ist auf dem Markt stark gefragt und wir können nicht einmal ganz die Marktnachfrage erfüllen. Die Ernte beginnt in etwa 30 - 35 Tagen. Wenn wir die Produktion steigern können, gibt es viele Käufer am Ort und international. Dank unseren Bemühungen wird erwartet, dass wir den Trend der abnehmenden Produktion zurückdrehen und eine 10- bis 20-%ige Zunahme haben können. Dieser neue Trend geht in den nächsten Jahren hoffentlich weiter. Auch diese Sorte hat eine sehr stabile Preisspanne, während die anderen Erdbeersorten aufgrund hoher Versorgung für viel niedrigere Preise auf dem Markt gehen.”


Quelle: Haberturk



Erscheinungsdatum: 16.05.2018

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

17.08.2018 Tobi Seeobst: Lagerhalle steht wieder
17.08.2018 Frankreich: „Charentais Melonenmarkt ist in perfektem Gleichgewicht“
17.08.2018 Landrat Reinhard Frank besucht Obstbauern im Main-Tauber-Kreis
17.08.2018 "Spanische Steinfruchtsaison außerordentlich gut"
17.08.2018 Britisches Unternehmen wird Lieferant von zwei neuen Heidelbeersorten
17.08.2018 Welches Obst man im Smoker zubereiten sollte - und welches lieber nicht
16.08.2018 Regionalität beim Apfelkonsum: lokaler Frühapfel statt 'Pink Lady'
16.08.2018 Spanien: Biber isst Birnen in La Rioja
15.08.2018 Bayerische Zwetschgenernte: überdurchschnittlicher Ertrag, gute Qualität
15.08.2018 Avocado Saison erst schwierig, dann katastrophal
15.08.2018 ''Gute Saison der diesjährigen Bio-Frühbirnen''
15.08.2018 ''Erdbeeren haben mit Qualitätsproblemen zu kämpfen''
15.08.2018 ''Wir erwarten eine gute Apfelernte von 90 Prozent''
15.08.2018 Peru will 45 Millionen Kisten mit Trauben exportieren
15.08.2018 Goji-Beerenproduktion kommt nach Marokko
14.08.2018 ''QTee kann mehr Märkte erreichen als die Conference''
14.08.2018 Serbien ist weltweit drittgrößter Produzent von Pflaumen
14.08.2018 Österreich weiterhin wichtiger Abnehmer ukrainischer Äpfel
14.08.2018 Sächsische Hagelschutzkanonen verhindern Hagelschäden aber nicht den Regen
14.08.2018 Letztjährige und diesjährige Apfelkampagne gehen ineinander über