Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -im letzten Monat

Top 5 -letzte Woche

Übersicht Weltmarkt Kiwis

Der Kiwi-Markt befindet sich am Wendepunkt der Saison. Nordeuropa schließt die Saison in den kommenden Wochen ab, während in der südlichen Hemisphäre die Ernte langsam beginnt. Rückblickend sind die griechischen Exporteure von der Saison begeistert. Sie konnten von der kleiner ausfallenden Ernte des größten Wettbewerbers Italien profitieren. Logisch, dass die Stimmung in Italien weniger gut ist, obwohl die Branche auf ein gutes Saisonende hofft. Die Zufuhr läuft länger als in Griechenland, und davon wollen die Italiener profitieren. Spanien konnte die Ernte steigern und auch von den geringeren Mengen in anderen Teilen Europas profitieren. In Neuseeland wird ein weiteres Rekordjahr erwartet, das sich auch im Export wiederspiegeln wird. Die ersten Schiffe sind jetzt auf dem Weg nach Asien. In Lateinamerika wird viel an Qualität gearbeitet. Mit neuen Standards muss die Qualität der chilenischen Kiwis auf ein höheres Niveau angehoben werden.

Erneuter Volumenrekord in Neuseeland?

Der Sommer in Neuseeland war heiß und relativ bewölkt. Die Rekorde scheinen in diesem Jahr wieder gebrochen zu werden. Laut Zespri steigt das Volumen der grünen Kiwis und 7 bis 10 Millionen weitere SunGold-Schalen werden erwartet. Dies bedeutet ein neues Rekordvolumen. Die Gesamtproduktion laut Schätzungen von rund 20 Millionen Schalen oder 70.000 Tonnen ist höher als im Vorjahr. Die Ernte der SunGold ist in vollem Gange. Die Ernte begann eine Woche früher als im letzten Jahr. Die ersten Schiffe mit Kiwis sind auf dem Weg nach China und Japan und werden voraussichtlich nächste Woche eintreffen. Beide Märkte zeigen solide Wachstumszahlen in den Erwartungen. Wir arbeiten auch an Wachstum in anderen Teilen Asiens, aber auch in Europa und Nordamerika, wo Angebot und Nachfrage im vergangenen Jahr nicht ausgeglichen waren.



Deutscher Markt stabil
Die italienischen Kiwis dominieren nach wie vor den deutschen Markt, gefolgt von griechischen, französischen und türkischen Früchten. Händler bestätigen das Image eines stabilen Marktes mit einer Balanz zwischen Nachfrage und ngebot. Die Preise sind ebenfalls stabil: Der Unterschied zu den Preisen im Jahr 2017 ist bemerkenswert. Dies sind mitunter 20 bis 30 Prozent, insbesondere auf den Großhandelsmärkten.

Laut den Händlern lassen die Kiwis aus den Überseegebieten noch etwas länger auf sich warten. Chilenische Früchte werden frühestens Mitte Mai erwartet. Gleiches gilt für australische Sorten in den üblichen Kalibern 27 (115-125g), 30 (105-115g) und 36 (85-95g). Die australische Frucht gewinnt ohnehin an Beliebtheit: Aufgrund einer guten Zusammenarbeit zwischen deutschen Handelsunternehmen und australischen Produzenten ist der Marktanteil der Gold-Kiwi besonders bemerkenswert. Importeure loben die Qualität der Frucht, wenn es um Zuckergehalt, Konsistenz und Homogenität geht.

Chile steckt Arbeit in Qualität

Das Chilenische Kiwi-Komitee erwartet in diesem Jahr einen Export von 180.000 Tonnen. Das sind 3% mehr als im letzten Jahr. Die Branche ist bestrebt, die Qualität und die Ergebnisse der Erzeuger zu verbessern. Dazu wurden neue Richtlinien zur Reife erstellt. Es sollte auch weniger Eile mit der Ernte geben, um auf vorübergehende Veränderungen zu reagieren. Es ist wichtig, die Landwirte davon zu überzeugen, dass eine gute Qualität geliefert werden muss, denn nur kommen die Verbraucher für das Produkt zurüc, sagt das Komitee.

Der Export bis zur 13. Woche betrug 5.918 Tonnen. Das sind 62% weniger als in der gleichen Woche vor einem Jahr und 19% weniger als im Jahr 2016. Hayward macht 73% der Exporte aus, Simmer Kiwi macht 17% aus und die restlichen 10% werden von Green Light, Soreli, Sweet Kiwi und Jintao geteilt. Das geringere Volumen erklärt sich durch die neuen Ernteparameter. Darüber hinaus war das Jahr 2017 von einem frühen Erntebeginn geprägt. Die aktuelle Saison folgt einem traditionellen Muster.

Klicken Sie hier für einen aktuellen Report des Chilean Kiwifruit Committee

Argentinien: ernten oder noch waren?

Obwohl die Ernte in einigen Teilen des Landes bereits begonnen hat, gibt es auch Gebiete, in denen die ersten Kiwis Ende April geerntet werden. "Unser Ziel ist es, die Kiwis zur richtigen Zeit auszuwählen, Qualität und Geschmack haben Priorität", sagt ein Züchter, der eine Weile wartet. Die Saison läuft für ihn bis Ende Oktober. Er baut nur den Hayward an. Der Züchter erwartet für das Volumen einen Wachstum von 20% gegenüber dem Vorjahr. Im Jahr 2017 exportierte er kleine Mengen nach Europa.

Südafrika: mehr Platz für Import
Die Saison hat gerade mit den großen Mengen für die Supermärkte begonnen. Die Kaliber sind groß, ein Züchter sagt jeweils 100 bis 115 Gramm. Auf den Märkten sind die Kaliber kleiner. Die heimische Produktion ist in den letzten Jahren zurückgegangen, obwohl die gelben Sorten einen Aufwärtstrend zeigen. Infolgedessen werden mehr Kiwis ua aus Italien, Frankreich und Griechenland importiert. Die Nachfrage ist stabil. Die Hayward ist die beliebteste Sorte unter den Verbrauchern, diese Sorte wird auch am meisten angebaut. Der Preis für die gelbe Kiwi ist höher als für die grüne Kiwi, obwohl die gelben Kiwis laut einem Händler enttäuschend sind.
Der größte Teil des Anbaus befindet sich in Haenertsburg, Limpopo. Darüber hinaus gibt es einige Züchter am Westkap, aber der Zusammenstoß zwischen den Kiwis und dem Hartobst in diesem Bereich ist nicht günstig. Andere Anbaugebiete sind KwaZulu-Natal Midlands und andere Teile von Limpopo. Die Erntezeit dauert von August bis September.

VS: Saisonwechsel von Europa auf Südamerika

Der Markt befindet sich in einer Übergangsphase. Das Angebot an Kiwis aus Italien und Griechenland geht leicht zurück, während die ersten Kiwis aus Chile in den Häfen ankommen. Die Import-Saison dauert bis zum Beginn der kalifornischen Saison, die in der zweiten Septemberhälfte beginnt. Die chilenischen Kiwis sind zwei Wochen später als letztes Jahr, hauptsächlich aufgrund der Wetterbedingungen. Die Nachfrage nach Kiwis ist stabil und dürfte bis zur ersten Juniwoche auch so bleiben. Dann beginnen die Schulferien und der Markt schrumpft um 25 bis 40%. Ende August, wenn das Schuljahr wieder beginnt, steigt die Nachfrage wieder leicht.

Israelische Erzeuger verlieren vom Import

Die Saison ist so gut wie vorbei. Der größte Teil, wenn nicht das gesamte Angebot in den Supermärkten ist Import. Die Ernte begann im Oktober, wurde aber unter anderem von warmem Wetter in den Wintermonaten geplagt, was der Qualität nicht zugute kam und kleinere Mengen zur Verfügung standen.

Die Nachfrage nach Kiwis ist das ganze Jahr über stabil, da die Verbraucher keine Präferenz für Importe oder lokale Produkte haben. Infolgedessen führt eine geringere Qualität zu höheren Preisen für inländische Kiwis. Käufer entscheiden sich dann einfach für den Import. In den letzten Jahren war das Wetter in den Wintermonaten für die Züchter nicht günstig, so dass die Ergebnisse für israelische Kiwiproduzenten moderat ausfallen. Das Areal ist mit 200 Hektar stabil.

Historisch gesehen dominieren die grünen Kiwis, wobei Hayward und Bruno die beliebtesten Sorten in der lokalen Produktion sind. In diesem Jahr wurde die gelbe Sorte Jintao eingeführt. Die italienische Sorte passt sich gut an das Klima an und wird im Norden des Landes angebaut.

Griechenland schließt fantastische Saison ab

Mit dem Ende der Saison in Sicht charakterisiert ein Händler die letzten Monate als "spektakulär". "Es war eine einmalige Saison", sagt sie. Aufgrund von Engpässen in Italien gab es eine große Nachfrage mit entsprechend guten Preisen. Der Händler erklärt, dass es in dieser Saison keine Probleme für sie gebe, wodurch die Verkäufe im Vergleich zum Vorjahr stark zunehmen könnten. "Diese Situation hat es uns ermöglicht, in neuen Märkten wie Asien und Lateinamerika zu wachsen", sagt der Händler.

Der Wettbewerb zwischen Italien und Griechenland ist immer heftig, aber die griechischen Kiwis könnten Fuß fassen. Es ist besonders wichtig, die Exportmärkte mit den griechischen Kiwis vertraut zu machen, so der Exporteur. Traditionell werden griechische Kiwis als billiger bezeichnet, aber der Sektor bemüht sich zunehmend, Mehrwert zu schaffen und sich auf Qualität und Nachhaltigkeit zu konzentrieren. Die Griechen sehen auch die wachsende Nachfrage nach den gelben Kiwis. Sie investieren in neue Sorten, um dieses Produkt anbieten zu können. Exporteure sehen sicherlich einen guten Markt in Asien.

Italien hofft auf ein gutes Ende der Saison

Die Nachfrage nach Kiwis ist in den letzten Wochen gestiegen. Ein Händler sagt uns, dass die Saison bis Ende Mai dauert. "Die großen Einzelhändler sind aufgewacht und starten Aktionen", sagt ein Händler. Das macht die Kiwi zum Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Der Aufschwung des Kiwi-Marktes ist auf das herbstliche Wetter in diesem Frühjahr zurückzuführen. Außerdem sind nur wenige Äpfel verfügbar und die Produktion von Erdbeeren ist nicht einwandfrei.
"Die neuseeländischen Früchte werden sich um 15 Tage verspäten, wir haben also eine interessante Saison." Die griechischen Kiwis, die länger als sonst auf dem Markt waren, haben den italienischen Exporteuren Druck gemacht, und ein Exporteur sagt, dass dies eine "ausgezeichnete" Jahreszeit für die gelben Kiwis war.

Spanien profitiert von europäischem Mangel
Die Ernte der Kiwi begann im November und dauert bis Mai. Danach wechseln die Importeure zu Zespris oder zum chilenischen Import. Die ersten Mengen aus Chile werden Ende Mai in Spanien erwartet. Importeure erwarten Früchte mit einem niedrigeren Trockenmassegehalt, aber guter Qualität. Im Gegensatz zu Europa hat Spanien in diesem Jahr eine größere Kiwiernte. Die Produktion war 10% größer, aber mit kleineren Kalibern. Trotz des höheren Preises für spanische Kiwis verlief der Verkauf aufgrund der kleinen europäischen Ernte reibungslos. Die spanischen Kiwis sind meist etwas teurer, aber die spanischen Supermärkte entscheiden sich zunehmend für einheimische Produkte, weil sie an der Pflanze gereift sind. Dieser Trend wurde von Mercadona gestartet.

Die Hayward ist die am meisten kultivierte Sorte. Die Summer Kiwi verschwand komplett von der Bildfläche, der Ertrag und die Kaliber waren zu klein. Innerhalb der gelben Kategorie stehen Jintao, Exagold und Sorelli ganz oben auf der Liste. Die wichtigsten Erzeugerr sind im Norden anzutreffen (Galizien, Asturien, Kantabrien), wo sich die Produktion langsam ausdehnt. In Valencia und Katalonien ist die Produktion in diesem Jahr schneller gestiegen, wo Produzenten Kiwis als Alternative zu Zitrusfrüchten und Kakis in Valencia und zu Steinobst in Katalonien sehen. Die instabile Temperatur ist ein Nachteil für den Anbau in Valencia, so dass Volumen und Qualität ebenfalls instabil sind. Es gibt viele Möglichkeiten für den Anbau der gelben Sorten, denn im Gegensatz zum Norden des Landes wurde PSA in Valencia nie gefunden und die Temperaturen sind milder. In Katalonien ist Frost ein Risiko, genau wie die höheren pH-Werte im Boden, die den weißen Kern härter machen.

Französischer Konsum steigt

Ein französischer Händler mit französischem und südamerikanischem Anbau sagt, dass die französische Produktion bis Ende April anhält. "Die Mengen waren etwas kleiner als im Vorjahr, was Größe und Qualität betrifft, es war eine ganz normale Saison und wir sind zufrieden." Diese Woche startet die südamerikanische Produktion. Mitte Mai werden die Kiwis auf den europäischen und nordamerikanischen Märkten ankommen. "Wir können unsere Kunden das ganze Jahr über beliefern und versorgen, bis die Ernte der südlichen Hemisphäre französische Kiwis erreicht." Der Verbrauch in Frankreich steigt. Nach Ansicht des Händlers liegt dies daran, dass eine Kiwi reich an Vitaminen ist und nicht so viele Pflanzenschutzmittel enthält wie einige andere Früchte. Hier wird in Frankreich viel Aufmerksamkeit geschenkt.

Niederlande und Belgien: Kiwivorrat erschöpft
Der europäische Kiwisvorrat ist erschöpft. In Frankreich ist fast nichts mehr übrig und in Italien ist noch ein bisschen präsent. Die Kiwis aus Neuseeland werden in der 19. Woche um den 11. Mai erwartet. Es könnte sein, dass die Kiwi in den nächsten drei Wochen ein hot item wird, es gibt viel Nachfrage und wenig Angebot. Die neuseeländische Kiwi wird gut angenommen, da der Markt völlig leer ist. Die Preise für die französischen und italienischen Kiwis waren in dieser Saison historisch hoch. Aufgrund der hohen Nachfrage und des geringen Angebots waren die Preise im Durchschnitt um 25% höher als in den letzten Jahren. Aufgrund der klimatischen Bedingungen war die Ernte in Italien und Frankreich um 20% niedriger als in den letzten 10 Jahren. Die Nachfrage war konstant und es gab 20% weniger Angebot mit dem Ergebnis, dass die Preise himmelhoch waren.

Die Qualität der Früchte war außergewöhnlich gut. In den letzten 30 Jahren hat man eine solche Saison so gut wie noch nicht erlebt. Kein Ausfall, kein Verlust, gute Haltbarkeit und guter Zuckergehalt der französischen Kiwis. Für die Italiener kann er das nicht sagen, weil er nicht in italienische Kiwis handelt. Die gelbe Kiwi ist ein empfindlicheres Produkt, das seit 2 Monaten kaum erhältlich ist. Die neuseeländische Kiwi wird in Woche 19 gut ankommen. Selten gab es so eine Situation. Die Frage ist jedoch, wohin die ersten neuseeländischen Boote geschickt werden. Die Anzahl der Panelisten für Zespri in Belgien wird dieses Jahr von zwei (Superfruit und Van Dijck) auf vier mit Deroeck und Greenyard erweitert.

Chinesische Volumen gestiegen, bleiben Preise stabil?

Die Saison dauert von August bis Februar des nächsen Jahres. Der chinesische Markt entwickelt sich rasant. Fortschritte werden sowohl im Volumen als auch in der Qualität gemacht. Traditioneller Anbau befindet sich in Shaanxi, Guizhou und Sichuan, wo die Anbauflächen erweitert werden. Einige Analysten erwarten eine Verdopplung des Volumens bis 2020.

Die Preise stehen aufgrund des steigenden Volumens unter Druck. Immer mehr Züchter und Packer suchen nach Unterscheidungsmerkmalen in einem Etikett oder einer alternativen Sorte. Wenn sich dieser Trend fortsetzt, kann der Preis für die Premiumprodukte steigen. Inzwischen kommen die ersten Kiwis aus Neuseeland an und auch Chile kommt auf den Markt. Die italienischen Kiwis werden im Herbst wieder erwartet.

Erscheinungsdatum :



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2018