×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Lucien de Wit, Luba Fresh:
"Volumen indische Trauben fast wieder normalisiert"

Zu Beginn der Saison schienen die indischen Trauben, die nach Europa kamen, eine Invasion zu sein. Inzwischen hat sich die Situation stabilisiert. "Zu einem gewissen Zeitpunkt war das Volumen der verschickten Trauben 30% höher aber die indische Saison war auch zwei Wochen früher begonnen. Inzwischen sind die Volumen fast wieder normalisiert", stellt Lucien de Wit von Luba Fresh fest. 



Er geht davon aus, dass die Volumen dieser Saison in etwa das selbe Niveau erreichen, wie im letzten Jahr. Das Jahr war übrigens ein Rekordjahr. Der Unterschied zum letzen Jahr könnte sein, dass die Saison nach dem frühen Beginn auch früher abgeschlossen wird. "Voraussichtlich wird die indische Saison in drei Wochen schon über ihren Höhepunkt hinweg sei. Das bedeutet, dass die Saison höchstens bis Ende April laufen wird. Im letzten Jahr lief sie bis Ende Mai."



"In dieser Saison hat Indien den Vorteil, dass der europäische Markt fast leer ist. Südafrika hat keine weißen, kernlosen Trauben mehr. Von Chile aus werden nur wenige weiße, kernlose Trauben hierher verschifft. Zudem vernehme ich rechts und links, dass en bei den chilenischen Trauben Probleme mit der Qualität gibt. Dadurch werden die indischen Trauben sehr gut angenommen. Ein Großteil des Handels ist programmiert, wodurch wenig für den freien Handel übrig bleibt. Ausserdem sieht man zur Zeit die Preise in Indien steigen, da auch von anderen Zielorten, ausserhalb Europas, eine grössere Nachfrage kommt", sagt Lucien. 

"Die Qualität und der Geschmack der indischen Trauben ist gut. Preistechnisch ist der Verlauf der Saison auch besser als im letzten Jahr. Die Preise von losen Trauben liegen, je nach Marke und Qualität, zwischen 8 und 9,50 Euro und der Preis für's Körbchen liegt zwischen 1 Euro und 1,10 Euro. Es werden bestimmt noch genügend Volumen kommen. Und wenn ich sehe, wie gut die Trauben angenommen werden, stimmt mich das positiv. Hinzu kommt auch noch, dass die Voraussichten der ägyptischen Traubensaison aufgrund des frühen Endes in Indien, auch sehr vielversprechend sind", sagt der Importeur abschliessend. 


Für mehr Informationen:
Luciën de Wit
LuBa Fresh
Tel: +31 (0) 77-777 7715
Mob: +31 (0) 6-41273443
Fax: +31 (0) 77-777 7725
L.deWit@LuBaFresh.com
www.LuBaFresh.com


Erscheinungsdatum: 14.03.2018

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

20.04.2018 "Die Nachfrage nach Erdbeeren ist grösser als das Angebot"
20.04.2018 „Die Kirschblüten sind die besten, die wir in 5 Jahren gesehen haben“
20.04.2018 Argentinische Äpfel und Birnen fassen gut Fuß in Europa
20.04.2018 ''Elsanta ist mit Abstand unsere wichtigste Gewächshauserdbeere''
20.04.2018 China: Berühmte Illustrationen mit Früchten herausgeputzt
19.04.2018 Südafrikanische Williams Christ führten das Sortiment an
19.04.2018 Ungünstiges Klima trifft Mangoproduktion; Preise bleiben stabil dieses Jahr
19.04.2018 Die Kirsche als innovative Frucht: Neue Sorten
19.04.2018 "Qualitativ herausforderndes Jahr für Hartobst mit guten Preisen"
19.04.2018 Die Kiwiernte in Argentinien beginnt
18.04.2018 Senegal exportierte 21.000 Tonnen Mangos im Jahr 2017
18.04.2018 Ankunft von biologischen Äpfeln und Birnen aus der Südhemisphäre
18.04.2018 Diese Saison war für griechische Kiwi-Produzenten 'spektakulär'
18.04.2018 Für die Kiwifrucht ein steigendes Finale
17.04.2018 Erste spanische Pfirsiche kommen mit Verspätung an
17.04.2018 Äpfel: Aktueller Lagerbestand
17.04.2018 "Die französische Apfelernte wird gut werden, aber nicht außergewöhnlich"
16.04.2018 ''Schlechte Saison der Galia- und Cantaloupe-Melonen u.a. durch Probleme in Honduras''
16.04.2018 Beihilfen für die Rücknahme von Äpfeln, Birnen, Pflaumen und Pfirsichen vom Markt
16.04.2018 Australische Hayward-Kiwi für den Europäischen Markt