×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

  • Gestern wurden keine Nachrichten veröffentlicht.

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Hochsaison geht beinahe los für dieses spezifische Kohlgemüse
''Jaromakohl ist die Kohlmarke der Zukunft''

Weißkohl, Rotkohl und Wirsing sind heutzutage nicht wirklich im Fokus der Kunden. Dahingegen gibt es Kohlsorten wie Spitz- und Chinakohl die einfacher zu verzehren sind und deshalb an Bedeutung gewinnen. Zu diesem Segment gehört auch der sogenannte Jaroma®Kohl, eine einzigartige Züchtung die von der Optik her ähnlich aussieht wie der flache Weißkohl, aber kaum Bitterstoffe enthält. ''Wir bemerken, dass der Jaroma®Kohl jährlich an Beliebtheit gewinnt'', so Mark Estelmann, Geschäftsführer der verantwortlichen Agentur Jaro-Fruit Growing Cooperation GmbH.


Die Anbaufläche des Jaroma®Kohls in Spanien

Im Gegensatz zu vielen sonstigen Kohlgemüsen ist die Hochsaison des Jaroma®Kohls gerade erst am Start. Die Erntesaison in Deutschland war zwar Ende Dezember ausgelaufen, danach wechselte die Agentur sofort auf die Ware von den Anbauflächen in Spanien und Italien. Estelmann: ''Ab KW 3 geht es normalerweise rapide los mit dem Absatz bis zu den Sommerferien Ende Juni. Dadurch, dass der Jaroma®Kohl frisch vom Feld kommt, haben wir kaum Qualitätsprobleme. Im Gegensatz zum runden Weißkohl haben wir natürlich keine eingelagerte Ware.''


Das Kohlgemüse kommt frisch vom Feld und wird sofort verteilt

Das ist aber nicht der Hauptgrund weil der Jaroma®kohl laut Estelmann das 'Kohlgemüse der Zukunft' ist. ''Nachdem er 1999 auf den Markt gebracht wurde, gewinnt die Kohlmarke jährlich an Bedeutung. Diese Beliebtheit ist nach meiner Sicht eine demografische Geschichte. Jaroma®Kohl kann man einigermaßen vergleichen mit Spitzkohl, da er nicht die Bitterstoffe hat wie zum Beispiel der Weiß- und Rotkohl. Die Leute werden älter und können das traditionelle Kohlgemüse kaum verzehren. Dasselbe gilt für kleine Kinder und schwangere Frauen, die können den Jaroma®Kohl gut essen. Wir bekommen auch regelmäßig Rückmeldungen von den Kunden, dass der Jaroma®Kohl gut verträglich ist.''


Der Jaroma®kohl wird angepflanzt in Spanien

Großverteiler
Die Jaro-Fruit Growing Cooperation GmbH hat sich seit 1999 völlig auf die Verteilung des Jeromakohls zugelegt. Die Agentur liefert die spezifische Kohlmarke nicht nur an den großen deutschen Supermarktketten, sondern auch an Großhändler und Lieferanten in ganz Europa. Die einzigartige Züchtung ist u.a. beliebt als Zutat in Salaten und als Beilage und wird ganzjährig vermarktet. 


Das prächtige Kohlgemüse frisch vom Feld

Weitere Informationen:
Jaro-Fruit Growing Cooperation GmbH 
Geschäftsführer: Mark Estelmann 
Luxemburger Strasse 332 , D-50354 Hürth
02233 / 40 28 4 28 




Erscheinungsdatum: 05.01.2018
Autor: Hugo Huijbers
Copyright: www.freshplaza.de

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

13.07.2018 Ressourcen- und Umweltschonung in der Spinatproduktion
13.07.2018 Dänische Tomatenerzeuger heißen trockenes Wetter und Rekordernte willkommen
13.07.2018 "In Deutschland haben so gut wie alle Einzelhändler Minigurken im Sortiment"
13.07.2018 Die ersten runden Zucchinis bei ZON versteigert
13.07.2018 Frankreich: Fünf Tomaten-Innovationen
12.07.2018 Stabiler Markt für Staudensellerie
12.07.2018 Frankreich: "Ein schwaches Jahr für Aprikosen"
12.07.2018 ''Mengenverfügbarkeit von belgischen Tomaten sehr gut''
11.07.2018 Bio-Gemüsekisten in fast ganz Niedersachsen verfügbar
10.07.2018 Mann isst 50 Chilischoten in einer Minute
10.07.2018 Südtiroler Blumenkohlernte mit 20 Prozent gestiegen
10.07.2018 Mit 770 Tonnen ist Kanton Genf zweitgrösster Tomatenproduzent der Schweiz
10.07.2018 "Wenig Nachfrage nach belgischen Tomaten aus Süd-Europa"
10.07.2018 Rumänen warnt vor Kauf von Überschemmungen betroffenem Gemüse
09.07.2018 Schweizer Gemüsebauern fahren gute Spargelernte ein
06.07.2018 Trockenheit sorgt für geringere Erträge bei frühen Karotten
06.07.2018 Nächste Woche beginnt die Pastinaken-Ernte
06.07.2018 Türkei: Tomatenpreise sind die letzten, die in die Höhe schießen
05.07.2018 Zucchini: nur die 14er Sortierung bringt einen 'guten' Preis
05.07.2018 Salatsorten auch resistent gegen die neuen Rassen BL:34EU und BL:35EU