×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Übersicht Weltmarkt Melonen

Die europäische Melonen und Wassermelonen Saison neigt sich dem Ende zu. Die meisten Bauern freuen sich darauf. Denn durch das heiße Wetter in den meisten Teilen Europas hat die Produktion früher begonnen, wodurch viele Produktionsregionen zur gleichen Zeit auf den Markt gekommen sind. Trotz der heißen Temperaturen ist der Konsum nicht gestiegen. Folglich sah die Lage auf dem Markt nicht gut aus. Nun scheint es allmählich wieder eine Lücke für brasilianische Melonen zu geben, da die spanischen Melonen sich schnell verkaufen. Auch in Nordamerika geht die Saison zu Ende. Dort haben die Bauern ähnlich Probleme, wobei das kalte Wetter in Ontario die größten Schwierigkeiten bereitet hat.

Ukraine sieht Chancen auf dem europäischen Markt
Späte Wassermelonen, wie Krismon und schwarze Wassermelonen, haben noch immer Saison. Diese Melonen sind bis Oktober erhältlich, die Exportsaison wird also noch sechs Wochen andauern. Sobald es im Oktober den ersten Frost gibt, wird das Ende der Saison eingeläutet.

Normalerweise steigt die Nachfrage nach Melonen, wenn das Wetter gut ist. Folglich wurden 99% der Produktion auf dem lokalen Markt verkauft. Neben der hohen Nachfrage, haben auch die heißen Temperaturen einige Schwierigkeiten verursacht. Die Hälfte der August Produktion wurde beschädigt, wodurch die Exporteure viele Probleme hatten, weil die Qualität nicht ausreichend war. Diese Probleme sind inzwischen jedoch gelöst und die Exporteure können aufatmen. Die wichtigsten Märkte sind Polen, Großbritannien, Litauen, Lettland, Weißrussland und, seit Neustem, auch die Niederlande. Nächste Saison wird es auch Exporte nach Estland und Schweden geben.

"Ungewöhnliche Saison" in Spanien
Die Saison neigt sich schnell dem Ende zu, weil die Hitze anhält. Seit Juni ist es heiß in Spanien, was die Ernte deutlich beschleunigt hat. Insbesondere die Galia Saison wird schnell vorbei sein. Viele im Sektor sagen, dass es eine der schlechtesten Saisons überhaupt ist; die Preise lagen während der gesamten Saison weit unter den Produktionskosten. Durch die Hitzewelle haben sich die Ernten in vielen Produktionsregionen überschnitten. Hinzu kam die niedrige Nachfrage, wodurch die Saison ziemlich problematisch aussieht und die Einzelhändler die Preise weiter drücken. Seit Mitte August ist nur noch die Region Castile-La Mancha auf dem Markt. Das Angebot ist begrenzt und die Preise steigen. "Es ist eine ungewöhnliche Saison", so ein Händler. "Als Melonen erhältlich waren, hat sie niemand gekauft und jetzt, wo das Angebot sinkt, steigt die Nachfrage wieder." Er vergleicht das Angebot der Piel de Sapo Melonen auf dem Markt mit dem aus der gleichen Woche vor einem Jahr. Es ist fast 50% weniger erhältlich." Die Saison geht bis Ende September. Die Preise lagen zunächst bei 60 bis 70 Cent.



Italien: Warmer Sommer führt nicht zu höherer Nachfrage
Auch wenn die Saison gut begonnen hat und die Mengen nicht zu groß waren, waren die Preise diese Saison nicht gut. Die hohen Temperaturen, die normalerweise den Melonen Konsum ankurbeln, haben diese Saison nicht zu einer höheren Nachfrage geführt. "Ich glaube, dass es so viel Angebot gab, dass die Verkäufe die Mengen, die von den Bauern vertrieben wurden, nicht ausgeglichen haben", bestätigt ein Händler. Er argumentiert, dass vor allem das Überangebot des Produkts für die niedrigen Preise verantwortlich ist. Die Dürre war einem Bauern zufolge kein Problem, weil er nur Melonen anbaue, wenn ausreichend Wasser vorhanden sei.

Ein weiterer Händler fügte hinzu, dass "der Anstieg der Cantaloupe Melonen, gelben Melonen und Mini Melonen Produktion, wie auch in den letzten Jahren, gut war. Allerdings gab es einige Unregelmäßigkeiten des Konsums im Mai und Juni und die Wetterbedingungen in Norditalien haben sich auch auf den Konsum ausgewirkt."

Die Wassermelonen Saison neigt sich bereits dem Ende zu, das berichtete Ismea in Woche 35. Angebot und Nachfrage waren ausgeglichen und die Preise haben nicht stark geschwankt. Da das Angebot sinkt, steigt der Preis leicht an. Das gilt vor allem für die Ferrara Region.

Schlechter Sommer für französische Melonen
Die Saison war in diesem Jahr "sehr schwierig und kompliziert." Juli und August waren besonders schwierige Monate, weil es ein Überangebot auf dem Markt hab. Es war relativ früh im Jahr schon sehr warm, weshalb alle Produktionsregionen zur gleichen Zeit im Juli auf den Markt gekommen sind. Dadurch mussten französische Melonen mit den spanischen Importen konkurrieren. Die Nachfrage war gut und der Konsum stabil, aber die Mengen waren höher als sonst und die Preise im Vergleich zum letzten Jahr nicht gut. Einige Mengen wurden nicht einmal vermarktet, weil der Markt übersättigt war. In den letzten Wochen hat sich die Marktsituation verbessert. Die Saison wird Ende September enden. Die Nachfrage für Sommerobst geht mit der Ankunft der Herbstprodukte zurück.

Niederländischer Markt schwach während der Sommermonate
Die spanische Melonen Saison neigt sich nun dem Ende zu. Wegen der anhaltenden Hitze ging die Ernte schneller vorbei. Galia Melonen waren die ersten, die Qualitätsprobleme hatten, die sich negativ auf ihren Export ausgewirkt haben. Cantaloupe Melonen, gelben Melonen, Wassermelonen und Piel de Sapo werden bald folgen.

Die Importeure schauen auf eine schwierige spanische Melonen Saison zurück. Insgesamt war der Markt den ganzen Sommer über ziemlich schwach. Es gab eine ziemlich große Produktion, die zusammen mit dem schlechten Wetter in den Zielländern zu einer schwierigen Saison geführt hat. Zu dieser Zeit geht das spanische Volumen schnell zurück, genau wie die Importe aus anderen Produktionsländern, einschließlich Wassermelonen aus Italien und Ungarn und Cantaloupe Melonen aus Italien und Frankreich.

Es gibt deshalb eine Marktlücke für brasilianische Melonen und es wird erst Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Galia Melonen geben, auf die die Exporteure zurzeit warten. Dennoch ist es noch so gut wie unmöglich zu sagen, wie sich die brasilianische Saison entwickeln wird, da der Melonen Markt ziemlich stark vom Wetter abhängig ist. In den letzten Jahren hat Brasilien mit seinen großen Mengen großen Druck auf den europäischen Markt ausgeübt. "Wenn wieder so große Mengen verschifft werden, glaube ich nicht, dass sich das ändern wird", erklärt ein Händler. Zumindest sehen die Prognosen zu Beginn der Saison gut aus. Die Bedingungen für die Ernte waren gut, auch wenn, unter anderem, die Dürre die Produktion in Brasilien nicht leichter macht.

Israel: Gute Exportnische, schlechter lokaler Markt
In den nächsten zwei Wochen wird die Exportsaison beendet werden. Die kleineren Mengen sind der entscheindenste Faktor in dieser Saison. Die jährliche Produktion beläuft sich auf 75.000 Tonnen, wobei zwischen 10.000 und 15.000 Tonnen in die EU und nach Großbritannien exportiert werden. Allerdings war die Zahl diese Saison um 10% und 20% niedriger. 

In den letzten Jahren war der Export von israelischen Melonen ein lukrativer Markt. Das Produkt füllt eine Lücke auf dem europäischen Markt zwischen dem Ende der spanischen Saison und dem Beginn der brasilianischen Saison. Auch wenn die Preise in diesem Jahr, im Vergleich zur letzten Saison, stabil geblieben sind, waren die Umsätze wegen der kleineren Mengen niedriger. 

Die Produktion geht zurück, weil es zu viele Produkte auf dem lokalen Markt gibt. Für mehrere Jahre in Folge waren die Preise auf dem lokalen Markt niedrig gewesen. Die Bauern hatten daher Probleme zu überleben, obwohl die Exportsaison gut war. Der israelische Markt ist für Importe geöffnet. Außerdem ist nur ein Fünftel der Produktion für den Export geeignet, weshalb es ein Überangebot auf dem lokalen Markt gibt. Wenn sich die Situation nicht verbessert, müssen die Bauern ihre Produktion noch weiter verkleinern.

USA: Nachfrage nach Cantaloupe steigt im Herbst
Mit Beginn des Schuljahrs, geht der Verkauf von Wassermelonen zurück. "Das Wassermelonen Angebot ist gut", so ein Einzelhändler. Genau wie das Angebot, ist auch die Nachfrage begrenzt. Zurzeit gibt es Melonen aus Ontario auf dem Markt, aber die Saison wird bald enden. Die Preise sind unter Druck, aber ein Händler prognostiziert, dass sie sich verbessern werden, da die Saison von Indiana auf Texas und Florida übergeht. Dass die Preise dann steigen, liegt vor allem daran, dass die Transportzeiten sich verlängern.

Die Nachfrage nach Wassermelonen findet im Juli und August ihren Höhepunkt. Im September gibt es dann eine größere Nachfrage nach Mini Wassermelonen. "Die Auswahl der Verbraucher und ihr Kaufverhalten ändert sich zu dieser Zeit des Jahres." Beispielsweise ist der Konsum von Cantaloupe Melonen in den Sommermonaten niedrig, aber steigt im Herbst an. Viele Bauern freuen sich, dass die Saison vorbei ist. Wegen des kalten Wetters zu Beginn des Jahres gab es Qualitätsprobleme, auch wenn die Größen und Erträge größer waren als erwartet. 

Australien: Kaltes Wetter wirkt sich auf Konsum aus
Die Produktion in Nordaustralien steigt an. Das Wassermelonen und Melonen Angebot aus Kununurra in Westaustralien, dem Northern Territory und Nord-Queensland ist gut. Wegen des hohen Angebots und den niedrigen Temperaturen im Süden des Landes reflektieren die Preise die Qualität des Obsts nicht.

Die am häufigsten angebauten Melonen in Australien sind kernlose Wassermelonen und Cantaloupe Melonen. Grüne und Honigmelonen mit weißem Fruchtfleisch sind auch sehr bleibt. In den letzten Jahren ist die Piel de Sapo Sorte bekannter geworden. Auch die Bauern gehen mit diesem Trend und pflanzen mehr Melonen dieser Sorte an.


Erscheinungsdatum: 11.09.2017

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

20.11.2017 Übersicht Weltmarkt Süßkartoffeln
13.11.2017 Übersicht Weltmarkt Ananas
06.11.2017 Übersicht Weltmarkt Äpfel
30.10.2017 Übersicht Weltmarkt Kaki's
23.10.2017 Übersicht Weltmarkt Heidelbeeren
16.10.2017 Übersicht Weltmarkt Knoblauch
09.10.2017 Übersicht Weltmarkt Granatapfel
02.10.2017 Übersicht Weltmarkt Zwiebeln