×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Schweiz:
Gesunder Fenchel wird immer beliebter

Fenchel ist nicht nur ein traditionelles Hausmittel gegen Magen-Darm-Beschwerden, sondern kann auch genüsslich, roh oder gekocht, verspiesen werden. Das Knollengemüse hat jetzt Saison.


Fenchel ist ein Knollengemüse und hat jetzt Saison.


Fenchel vielfältig nutzbar und zudem sehr gesund. Die Blüten können zu Sirup verarbeitet werden, die Früchte helfen als Gewürz oder Tee bei Blähungen und Husten und die Knolle ist als Gemüse oder Salat geniessbar. In der Schweiz hat Fenchel von Mai bis November Saison.

Ursprünglich stammt das Knollengemüse aus der Mittelmeerregion. Im Mittelalter wurde die Knollenpflanze von den Benediktinermönchen in die Schweiz gebracht. Seit dem zweiten Weltkrieg erfreut sie sich zunehmender Beliebtheit. 2016 wurden in der Schweiz 6.461 Tonnen Fenchel geerntet und weitere 8.360 Tonnen importiert. Der Pro-Kopf-Konsum liegt bei 1,78 Kilo.

Magische Wirkung
Früher wurde dem Fenchel eine magische Wirkung zugesprochen. Bei religiösen Mysterienspielen trugen die Griechen ihn als Kranz um den Hals und im Mittelalter wurde er in Türrahmen und Schlüssellöcher gesteckt, um sich vor dem Bösen zu schützen.

Heute wird der Fenchel auf Grund seiner gesunden Ballaststoffe und Vitaminen geschätzt. 200 Gramm Fenchel decken bereits ein Viertel des täglichen Kalziumbedarfs. Fenchel besteht zu mehr als 80 Prozent aus Wasser - 100 Gramm haben lediglich 19 Kalorien. Zudem regt Fenchel die Verdauung an und hat einen hohen Vitamin-C-Gehalt.

Fencheltee gehört nebst Pfefferminz- und Kamillentee zu den beliebtesten Kräutertees. Fenchelhonig kann als Hausmittel bei Erkältungen und Magen-Darm-Problemen eingesetzt werden.

Anis-Geschmack durch ätherisches Öl
Es gibt 3 Fenchelsorten: Den Gemüsefenchel, den Gewürzfenchel und den Wildfenchel. Diese unterscheiden sich jeweils leicht im Geschmack voneinander. Der Fenchel gehört zur Familie der Doldenblüter. Der anis-artige Geschmack des Fenchels kommt durch das im Fenchel enthaltene ätherische Öl Oleum Foeniculi.

Die Aussaat erfolgt Anfang Juli. Wird früher gesät, so bilden sich keine Knollen, sondern der Fenchel wächst weiter und erzeugt stattdessen Blüten und Samen. Die Pflanze erreicht eine Höhe von 40cm bis 2 Meter.

Erscheinungsdatum: 11.08.2017

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

20.07.2018 Spanien kann die Produktionslücke in Nordeuropa nicht schließen
20.07.2018 Thurgauer Gemüseproduzenten müssen Großteil der Produktion vernichten
20.07.2018 "Bei den Freilandsalaten wird die Hitze eine Herausforderung"
20.07.2018 Preise für ukrainische Karotten werden bis zum Ende des Sommers sinken
19.07.2018 Preisdruck wegen erheblichen Überschüssen in der Schweiz
19.07.2018 Feierliche Eröffnung der diesjährigen Möhrensaison
18.07.2018 Eigene Tomaten zuerst? Wie der Chauvinismus unser Kaufverhalten beeinflusst
18.07.2018 „Geschmack ist das wichtigste, um den Bohnenkonsum zu steigern“
17.07.2018 "Blumenkohlsaison ist zehn Tage früher als sonst"
17.07.2018 Niedrigste Gewinne für Karottenerzeuger in 35 Jahren
16.07.2018 Gurkenernte im Spreewald früher beendet
16.07.2018 Immer noch regionaler Spargel auf Wochenmärkten
16.07.2018 Rückruf 'Frenzel Leipziger Allerlei'
16.07.2018 Gemüsegroßhandel: Tomate läuft gut, Zucchini und Gurke schlecht
16.07.2018 Britische 'Karottenkrise' könnte noch bis zu 11 Monate andauern
16.07.2018 Gute Preise für italienische Sommertomaten: Noch zuviel holländisches Produkt in den Regalen der Großhandelsketten
16.07.2018 "Wir sind nicht optimistisch"
13.07.2018 Ressourcen- und Umweltschonung in der Spinatproduktion
13.07.2018 Dänische Tomatenerzeuger heißen trockenes Wetter und Rekordernte willkommen
13.07.2018 "In Deutschland haben so gut wie alle Einzelhändler Minigurken im Sortiment"