×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Schweiz:
Gesunder Fenchel wird immer beliebter

Fenchel ist nicht nur ein traditionelles Hausmittel gegen Magen-Darm-Beschwerden, sondern kann auch genüsslich, roh oder gekocht, verspiesen werden. Das Knollengemüse hat jetzt Saison.


Fenchel ist ein Knollengemüse und hat jetzt Saison.


Fenchel vielfältig nutzbar und zudem sehr gesund. Die Blüten können zu Sirup verarbeitet werden, die Früchte helfen als Gewürz oder Tee bei Blähungen und Husten und die Knolle ist als Gemüse oder Salat geniessbar. In der Schweiz hat Fenchel von Mai bis November Saison.

Ursprünglich stammt das Knollengemüse aus der Mittelmeerregion. Im Mittelalter wurde die Knollenpflanze von den Benediktinermönchen in die Schweiz gebracht. Seit dem zweiten Weltkrieg erfreut sie sich zunehmender Beliebtheit. 2016 wurden in der Schweiz 6.461 Tonnen Fenchel geerntet und weitere 8.360 Tonnen importiert. Der Pro-Kopf-Konsum liegt bei 1,78 Kilo.

Magische Wirkung
Früher wurde dem Fenchel eine magische Wirkung zugesprochen. Bei religiösen Mysterienspielen trugen die Griechen ihn als Kranz um den Hals und im Mittelalter wurde er in Türrahmen und Schlüssellöcher gesteckt, um sich vor dem Bösen zu schützen.

Heute wird der Fenchel auf Grund seiner gesunden Ballaststoffe und Vitaminen geschätzt. 200 Gramm Fenchel decken bereits ein Viertel des täglichen Kalziumbedarfs. Fenchel besteht zu mehr als 80 Prozent aus Wasser - 100 Gramm haben lediglich 19 Kalorien. Zudem regt Fenchel die Verdauung an und hat einen hohen Vitamin-C-Gehalt.

Fencheltee gehört nebst Pfefferminz- und Kamillentee zu den beliebtesten Kräutertees. Fenchelhonig kann als Hausmittel bei Erkältungen und Magen-Darm-Problemen eingesetzt werden.

Anis-Geschmack durch ätherisches Öl
Es gibt 3 Fenchelsorten: Den Gemüsefenchel, den Gewürzfenchel und den Wildfenchel. Diese unterscheiden sich jeweils leicht im Geschmack voneinander. Der Fenchel gehört zur Familie der Doldenblüter. Der anis-artige Geschmack des Fenchels kommt durch das im Fenchel enthaltene ätherische Öl Oleum Foeniculi.

Die Aussaat erfolgt Anfang Juli. Wird früher gesät, so bilden sich keine Knollen, sondern der Fenchel wächst weiter und erzeugt stattdessen Blüten und Samen. Die Pflanze erreicht eine Höhe von 40cm bis 2 Meter.

Erscheinungsdatum: 11.08.2017

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

13.12.2017 Gemüseimporte in der Schweiz mit 9 Prozent gestiegen
13.12.2017 Gemüse- und Obstanbau mitten in der Großstadt
13.12.2017 UK: Lidl bringt neue Baby-Gemüse Reihe für Kinder raus
13.12.2017 Ruhe vor dem Sturm auf dem Markt für Pilze
13.12.2017 Brokkoli und Blumenkohl: Polnische Kundschaft wird immer größer
13.12.2017 Marijuana und Telefone im Kohl gefunden
12.12.2017 Bio-Gärtnerei Mühlingen eröffnet Riesengewächshaus
12.12.2017 ''Nachfrage Babyspinat steigt zu Weihnachten‘‘
12.12.2017 "Nur wenig qualitativ hochwertiger Ingwer auf dem Markt"
11.12.2017 ''Gehobene Gastronomie liebt kleines Knollengemüse''
11.12.2017 "Erzeuger bekommen keinen fairen Preis, bei zu niedrigen Versteigerungspreisen
11.12.2017 Nachfrage nach getrockneten Pilzen steigt schneller als für exotische Sorten
11.12.2017 Großer Wachstum von griechischen Kiwi Exporten nach Italien
11.12.2017 Afrikanische Bauern benutzen Chilis, um Elefanten von ihren Farmen fernzuhalten
08.12.2017 "Knoblauchexportpreise sinken weiter"
08.12.2017 ''Herbst eine stärkere Periode für die Tomaten''
08.12.2017 Dunkelgrüne Faiza RZ Bohne überrascht deutsche Verbraucher
07.12.2017 Waitrose bietet neue rote Sprossensorte für Weihnachten an
07.12.2017 "Exportpreise Ingwer werden niedriger sein als in den letzten Jahren“
06.12.2017 Bio-Champignons aus der Schweiz nun bei Coop