×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Jacob Aktalan, MG Fruit:
"Supermärkte haben zu einem guten Verkauf von Melonen nicht beigetragen"

Die spanische Saison für Melonen verläuft dramatisch. "Eigentlich läuft es schon von Anfang an schleppend. Es besteht eine übermässige Zufuhr von Melonen und der Verkauf bleibt niedrig", sagt Jacob Aktalan von MG Fruit. "Murcia produziert noch und die Saison in La Mancha ist inzwischen auch begonnen. Die Saison läuft gewiss noch bis September und dann steht Brasilien schon wieder in den Startblöcken."

"Die letzte Zeit war sehr schlecht. Man schaue sich die Wassermelonen an. Die Preise hatten letzte Woche sogar ein Niveau von 15 bis 20 Cent. Zum Glück verzieht sich der Nebel nun etwas und liegen die Preise zum Wochenende hoffentlich wieder auf einem Niveau von 30-35 Cent, was immer noch doll ist und die Zufuhr ist ansehnlich", sagt der Importeur. Er unterstreicht, dass renommierte Einzelhändler auch nicht zu einem guten Verkauf beigetragen haben. "Dort, wo wir eine Kiste von 20 kg Wassermelonen mit viel Mühe für 3-4 Euro verkaufen mussten, haben Supermärkte das pro Stück gemacht. Das wirkt sich nicht gerade fördernd auf den Verkauf von Melonen aus!" 



"Der Markt für Galia-Melonen ist im Vergleich zur letzen Woche schon etwas stärker geworden, jedoch ist die Zufuhr auch 30-40% geringer. Letzte Woche lagen die Preise zwischen 2,50 und 3 Euro, zur Zeit werden sie für 3,50 bis 4 Euro verkauft", fährt Jacob fort. Der Markt für Cantaloupe-Melonen ist mit Preisen von 3,50-4 Euro (10 kg) auch nicht gerade hervorragend zu nennen und die Preise von Honigmelonen haben ein Niveau von 4-5 Euro (12 Kilo)."

"Uns fehlen einige Tage hintereinander warmes Wetter. Wir hatten zwar sporadisch mal heisse Tage aber es wurde dann auch schnell wieder kälter oder regnerisch. Eine lange warme Periode, wie im letzten Jahr, haben wir aber nicht gehabt. Hoffentlich bekommen wir noch einen schönen Spätsommer obwohl ich nicht glaube, dass das die Saison noch retten kann", sagt Jacob abschliessend. 

Für mehr Informationen:
Jacob Aktalan
MG Fruit
Handelscentrum ZHZ 49-60
2991 LD Barendrecht
Niederlande
Tel: +31-180-745470
jacob@mgfruit.nl
www.mgfruit.nl

Erscheinungsdatum: 11.08.2017

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

12.12.2017 Verdacht auf Noroviren in TK Himbeeren
11.12.2017 Import notwendig aufgrund kleiner Apfelernte
11.12.2017 Marokko: Erdbeeren Anbaufläche in 27 Jahren von 10 auf 3.660 Hektar gewachsen
11.12.2017 Angebot roter Äpfel hat die Nachfrage nicht befriedigt
11.12.2017 Heidelbeerexporte werden bis 2021 pro Jahr um 12% steigen
08.12.2017 Nachtfrost verwüstet Kaki Ernte in Valencia
08.12.2017 "Große Nachfrage nach Cotton Candy und Candy Hearts in Südafrika"
08.12.2017 Neue Snack-Reihe für unterwegs
08.12.2017 Qualität der südafrikanischen Steinfrüchte nicht von Dürre beeinträchtigt
08.12.2017 „Kontrolle über Ya Birnenproduktion schrittweise umgesetzt“
07.12.2017 Stammen die 'Walliser Aprikosen' auch aus dem Wallis?
07.12.2017 In der Adventszeit sind traditionell rotbackige Früchte beliebt
07.12.2017 Stabiler Heidelbeerenmarkt trotz Streiks in Chile
07.12.2017 Riesenäpfel in der UK durch spätesten Frost seit 20 Jahren
07.12.2017 Argentinische Weintrauben enden öfter als Rosinen
07.12.2017 Erste kommerzielle Celina Birnen Ernte in Südafrika voraussichtlich nächsten Monat
07.12.2017 Frost beeinflusst Apfelmengen und Preise
06.12.2017 Frostschäden Kakis, Zitrusproduktion ist vorne
06.12.2017 Obst und Gemüse in den Supermärkten in Shanghai
06.12.2017 "Klima hat Folgen für die Trauben in der südlichen Hemisphäre"