×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



LALLF qualifiziert Kartoffelselekteure im „Virusschaugarten“
Kartoffelviren vom Acker bekommen!

„Das Alleinstellungsmerkmal unserer derzeitigen „Selektionstage“ in Gülzow, einer Qualifizierung von Kartoffelselekteuren, liegt darin, dass wir alle wichtigen viralen Erkrankungen auf Versuchsflächen an der gewachsenen Kartoffelpflanze zeigen“, sagt Joachim Vietinghoff, Leiter des Pflanzenschutzdienstes im Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei (LALLF) in Rostock. „Die Selekteure können daran lernen, was sie vom Pflanzkartoffelfeld entfernen müssen, um das Wachstum gesunder und sortenreiner Bestände zu unterstützen“, ergänzt er.

In einem Theorie- und einem Praxisteil lernen in diesen Tagen knapp 150 engagierte Frauen und Männer, überwiegend aus Mecklenburg-Vorpommern und weiteren vier Bundesländern, die „Bilder“ der Krankheiten (Symptome) und Ausprägungen viraler Erkrankungen der Kartoffeln kennen. Dazu wird im LALLF jährlich extra ein halber Hektar Pflanzkartoffeln in verschiedenen Parzellen und in einem „Virusschaugarten“ angebaut, um Beispiele der Blattroll-, Y-, A-, M-, X- und S-Viren zeigen zu können.

Die Selekteure sind dann nach einem Test qualifiziert, um im Auftrag der Vermehrer und Züchterhäuser deren Äcker „zu durchkämmen“, so dass die Anbaubestände von kranken Pflanzkartoffelpflanzen bereinigt werden und möglichst gesund wachsen. Kranke Pflanzen müssen rechtzeitig gründlich entfernt und beseitigt werden, um unter anderem die Virusübertragung durch Blattläuse auf die gesunden Kartoffelpflanzen zu reduzieren.

„Wir Deutschen essen bekanntermaßen gern und viel Kartoffeln. Daher ist die Arbeit der qualifizierten Selekteure sehr wichtig. Sie schaffen die Basis, dass das Pflanzgut der Kartoffelzüchter Jahr für Jahr eine gute Qualität beibehält“, unterstreicht Vietinghoff.

Quelle: LALLF

Erscheinungsdatum: 19.06.2017

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

23.06.2017 Gute Ergebnisse der Stet Holland Kartoffeln
22.06.2017 Wenig Interesse an inländischen Speisefrühkartoffeln
21.06.2017 T&G kündigt neue Kartoffeln mit wenig Kohlenhydraten
20.06.2017 Stabiler Frühkartoffelmarkt
16.06.2017 Neiker Tecnalia beginnt Feldtests von verbesserten Kartoffelsorten
15.06.2017 Präsenz inländischer Frühkartoffeln weitete sich massiv aus
14.06.2017 Tonnenweise faule Kartoffeln entsorgt
13.06.2017 Kanadischer Kartoffelbauer steigt ins Wodka-Geschäft ein
12.06.2017 18. Rheinische Kartoffelkönigin gekürt
09.06.2017 Frost hat Frühkartoffeln kaum geschädigt
08.06.2017 Start der rheinischen Frühkartoffelsaison
08.06.2017 Speisekartoffeln: Angebot einheimischer Speisefrühkartoffeln dehnte sich rasch aus
07.06.2017 Vietnamesische Wissenschaftler entwickeln eine bessere Qualitätskartoffel in Aeroponik Umgebung
06.06.2017 Heimische neue Kartoffel vs kühlgelagerte aus dem Ausland
02.06.2017 PotatoSize App hilft Bauern, ihre Erträge über das Smartphone zu prognostizieren
01.06.2017 Heimische Speisefrühkartoffeln gewannen an Bedeutung
01.06.2017 Tolle Knolle: Fakten über ein nahrhaftes Multitalent
31.05.2017 Solyenta erforscht Potenzial hybrider Kartoffeln in Ostafrika
31.05.2017 Ist das die Kartoffel der Zukunft?
30.05.2017 Die ersten 'Pfälzer Frühkartoffeln' der Saison sind da