USDA GAIN Bericht

Die gesamte rumänische Obstproduktion 2017 sank um 15 Prozent

Im Jahr 2017 sank die gesamte rumänische Obstproduktion um 15 Prozent; von 1.241 Millionen Tonnen (MMT) im Jahr 2016 auf 1.059 MMT im Jahr 2017 aufgrund widriger Wetterbedingungen im Frühjahr. Die Obstanbaufläche ging weiter zurück und erreichte 2017 knapp 137.500 Hektar (HA). Den größten Anteil an der Obstproduktion nehmen die Pflaumen mit 42 Prozent ein, gefolgt von Äpfeln mit 33 Prozent und Kirschen und Birnen mit 4,6 Prozent.

Der rumänische Obstgartenunterbau ist generell schon alt und muss revitalisiert werden. Laut Post-Quellen sind 50 Prozent der gesamten Obstgartenflächen alt und die Produktivität ist nur gering. Obstgärten mit Bäumen unter 10 Jahren machen weniger als 20 Prozent der gesamten Obstgartenfläche Rumäniens aus. Der Prozess der Erneuerung des Anbaus begann 2014 im Rahmen des Programms zur ländlichen Entwicklung (Rural Development Program), das Komponenten der Plantagenerneuerung umfasste. Da immer mehr Landwirte in neue Obstgärten investieren und/oder alte Unterlagen sowie andere Mittel wie Tropfbewässerung, Frostschutz und Anti-Hagelnetze ersetzen, dürften sich die Erträge langfristig verbessern. Das gleiche Programm bietet den Landwirten auch Ressourcen für den Bau neuer Lager, Sortier-, Kalibrier- und Verpackungsanlagen.

Äpfel
Rumänien ist flächenmäßig der zweitgrößte Apfelproduzent der EU, aber aufgrund der niedrigen Erträge nur der siebtgrößte bei der Produktion. Die durchschnittlichen Apfelerträge lagen 2017 bei sechs MT/HA, verglichen mit 33 MT/HA in Italien und 15 MT/HA in Ungarn und Polen, wie aus Eurostat-Daten hervorgeht. Das fortgeschrittene Alter der Apfelplantagen und die geringe Baumdichte halten die Produktivität niedrig. Laut Eurostat ist über die Hälfte (58%) der rumänischen Apfelbäume 25 Jahre alt oder sogar älter. 25 Prozent sind mindestens 15 Jahre alt, während der Rest der Bäume jünger als 14 Jahre sind. In Bezug auf die Dichte, fast 65 Prozent der Flächendichte von weniger als 400 Bäumen/HA. 33 Prozent sind mit 400-1.500 Bäumen/HA besser bebaut, während nur ein sehr kleiner Prozentsatz mit über 1.500 Bäumen/HA intensiv bebaut ist.

Birnen
Die Birnenanbaugebiete Rumäniens liegen im Süden, Nordwesten und Westen und umfassen rund 3.400 Hektar. Laut dem Nationalen Statistikamt werden in Rumänien etwa 50 Birnensorten in geringen Mengen angebaut. Cure und Williams machen über 60 Prozent der Produktion aus, gefolgt von Conference (sieben Prozent) und Abate (sechs Prozent).

Post erwartet für 2018, aufgrund der günstigen Wachstumsbedingungen, einen Produktionsanstieg um vier Prozent. Die Birnenimporte haben sich in den letzten fünf Jahren verdreifacht (Grafik 1). Ein Drittel des Verbrauchs ist inzwischen auf Importe zurückzuführen. 70 Prozent der Importe des MY 2017/18 kamen aus Italien (11.296 MT) und den Niederlanden (6.127 MT). Weitere Lieferanten waren die Tschechische Republik, die Türkei, Griechenland und Deutschland. Rumänische Birnen werden frisch verzehrt oder auch zu Marmelade und Brandy verarbeitet. Die meiste Birnenproduktion ist nicht gewerblich, was bedeutet, dass die meisten Birnen informell verkauft oder im Betrieb konsumiert werden. Nur ein begrenzter Teil der lokalen Produktion erreicht den modernen Einzelhandel.

Tafeltrauben
Die meisten Tafeltrauben werden in der südöstlichen Region Rumäniens produziert. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes werden rund 40 Tafeltraubensorten angebaut, davon sind drei Viertel die Sorten Afuz Ali, Chasselas Dore und Hamburg Muscat. Post sagte zuvor, dass die rumänische Tafeltraubenproduktion 2018 gegenüber 2017 um 35 Prozent steigen würde. Importierte Tafeltrauben machen in der Regel etwa die Hälfte des Verbrauchs aus. Die wichtigsten ausländischen Lieferanten im MY 2017/18 waren Moldawien (16.400 MT), Italien (9.615 MT) und Griechenland (10.464 MT). Die Exporte von Tafeltrauben sind unbedeutend. Einzelhandelsketten vermarkten ganzjährig Tafeltrauben, so dass der Import die Hauptquelle für den Erwerb ist, außer im Herbst, wenn die lokale Produktion aufgrund von Preis und Frische bevorzugt wird.


Erscheinungsdatum :



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2018