Übersee: Anstieg von Kiwi und Birnen für Julius

Die Menge für Kiwi und Birnen der Marke Julius verzeichnet einen Anstieg. "Im Detail resultiert der Import aus Übersee ansteigend: 20% für die Hayward Kiwi und 10% für Birnen. Ich beziehe mich auf die Monate März bis Juni, während der außer-saisonalen Kampagne," erklärt Ettore Ceccarelli, Geschäftsführer des Unternehmens Ceccarelli Giulio srl, Inhaber der Marke.

Der Betrieb verfügt das ganze Jahr über an Birnen und Kiwi, eben durch die Importe aus Argentinien und Chile. "Dank der konsolidierten Kontakte zu den chilenischen Erzeugern importieren wir Abate und Coscia zusammen mit der Hayward Kiwi. Trotz der großen Distanzen sind hohe Brixgrade und ein hohes Niveau an Trockensubstanz garantiert. Von den argentinischen Produzenten beziehen wir eine feste Auswahl an Birnen, alle zertifiziert: Williams, Abate, MaxRedBartlett, und Packams".

Produktionsgebiet in Argentinien

Die globale Vision, die Produzenten in der Emilia Romagna, Basilikata und Apulien bis hin nach Chile und Argentinien mit einer außer-saisonalen Produktion einzubeziehen, gestattet es der Julius, eine kontinuierliche Versorgung erstklassiger Produkte das gesamte Jahr über zu garantieren.

Der Export erstklassiger Erzeugnissen war immer das Hauptgeschäft der Julius, repräsentativ für 78% verkaufter Produkte. "Heute reichen Aufmerksamkeit in Richtung des Verbrauchers, sowie Qualität des Produktes nicht mehr aus. Das ergibt sich aus der Übersättigung des europäischen Marktes, die dazu führt, zu niedrige Preise zu akzeptieren und die Vorräte in den Magazinen zu reduzieren. Diese Übersättigung wurde hauptsächlich durch die Schließung der russischen und libyschen Märkte provoziert, neben den politischen Krisen in Algerien und Ägypten." 

Ettore Ceccarelli in Chile, zusammen mit einigen Produzenten

In dem Werk in Longiano (Forlì-Cesena) selektiert, konfektioniert und verschickt die Ceccarelli Giulio akkurat Birnen, gelbe und grüne Kiwi, Aprikosen, Pfirsiche, Pflaumen und Erdbeeren aus der Basilikata, Sabrosa und Marisol, nach ganz Europa.

"Wir setzen auf Nachhaltigkeit. Die gesamte Firmenstruktur wird durch grüne Energie versorgt, produziert durch Fotovoltaiksysteme. Regenwasser wird für die mechanischen Prozesse gebraucht, Verschwendung wird so deutlich reduziert," präzisiert Ceccarelli. 

Nicht nur die Verarbeitung sondern auch die Produktion erfolgt in einer umweltfreundlichen Art und Weise, den strengen europäischen Vorschriften Folge leistend, die da im Folgenden zu nennen sind: IFS (International Food Standard), GlobalGAP, Grasp (Ethik- und Umweltzertifizierung) Bio, ISO, so werden die Anforderungen der Supermärkte erfüllt. Die ökologische Nachhaltigkeit ist für die Julius unabdingbar, denn so kann die Agrarwirtschaft so grün wie möglich gehalten werden.

Julius folgt darum dem Wunsch des Vorsitzenden der Fruitimprese Marco Salvi, dass nur durch die Öffnung in Richtung neuer Märkte und einer gemeinsamen Markenkreation Absatzmärkte gefunden werden können, um italienische Erzeugnisse in gebührender Form garantieren zu können."

Kontakt:
Ceccarelli Giulio Srl
Via della Frasca, 7
47020 Longiano (FC)
Tel.: (+39) 0547 53055
Fax: (+39) 0547 59352
Email: commerciale@juliusfruit.it
Web: www.juliusfruit.it


Erscheinungsdatum :
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2018