Jürgen Hubounig, Geschäftsführer der Zimpelmann Select-Fruit GmbH & Co. KG

Hohe Nachfrage nach Blütenmischungen aus Südafrika

Die Preise für essbare Blüten aus Südafrika sind seit jeher stabil, so Jürgen Hubounig, Geschäftsführer der Zimpelmann Select-Fruit GmbH & Co. KG. "In der Luftfrachtbranche wird jede einzelne Position angeschaut, sprich: wie sich die Tarife der einzelnen Flüge von Woche zu Woche entwickeln. Sowohl die Preise aus Südafrika als auch aus Israel blieben bislang stabil. Während der Pandemie haben sich Preisniveaus allerdings massiv geändert, da große Mengen an Masken und Medikamente transportiert worden sind. Luftfrachten aus Asien waren dann plötzlich zwischen 50 bis 70 Prozent teurer. Die Lage befindet sich aber wieder auf einem normalen Niveau." Hubounig übernahm 2013 das Unternehmen von der Familie Zimpelmann, die die Firma zuvor 20 Jahre führte.

Jürgen Hubounig und Nicole Hubounig

Hohe Nachfrage nach Blütenmischungen
Früher bot er auch essbare Blüten aus Israel an, allerdings konzentriere er sich nur auf Ware aus Südafrika. "Da wir sehr viel Mini-Gemüse aus Südafrika verkaufen, importierten wir die essbaren Blüten direkt mit", so Hubounig. Die Ware ist ganzjährig verfügbar. Der “Blütenmix“ und Viola zählen zu der gefragtesten Ware, wobei Rosenblüten an Muttertag sowie Valentinstag sehr beliebt sind. Das größte Interesse verzeichnen wir allerdings bei den Blütenmischungen, die in verschiedenen Schalenformaten an den Großhandel, aber auch an kleinere Einzelhandelsgeschäfte verkauft werden. Bei speziellen Wünschen verkaufen wir auch Einzelsorten in verschiedenen Gebinden und Größen."

Die Blüten aus Südafrika werden in Boxen mit je acht Schalen mit verschiedenen Größeneinheiten vermarktet. "Einige Großkunden kaufen die Blüten gegen Herbst von uns, also ab dem Zeitpunkt, ab dem sich ihre eigene Produktion dem Ende neigt. Dabei verkaufen wir auch Großverpackungen mit loser Ware von 400 bis 500 g."

Hauptumsätze mit Flugware
Das Hauptgeschäft für das Kölner Unternehmen liege jedoch beim Import von Produkten wie Bohnen- und Zuckererbsen aus Kenia sowie Mangos und Papaya aus Peru, Mexiko, Brasilien, Dominikanische Republik und weiteren Ländern. "Seit Jahrzehnten vermarkten unsere Lieferanten unsere Ware mit der hauseigenen, rechtlich geschützten Marke 'Select'. Das Blütengeschäft nahm noch einen größeren Anteil an, als wir noch mit dem LEH direkt kooperiert haben. Besonders zu Weihnachten wurde viel in diesem Geschäftszweig verkauft, den wir aber mittlerweile eingestellt haben, weil sich keine gute Partnerschaft mehr mit ihnen aufnehmen ließ."

Daher konzentriere er sich auf den Verkauf an Großmärkte und C&C-Märkte in Deutschland und Österreich. Sicherlich gelangt unsere Ware über unsere Großhandelskunden auch wieder im LEH. Doch ist das nicht mehr unser direkter Fokus", erklärt Hubounig. "Wir benutzen hauptsächlich Passagierflugzeuge für den Import unserer Ware, die ohne Fracht aus den Ursprungsländern zurückfliegen, was sich auch positiv in der CO2-Bilanz widerspiegelt. Darüber hinaus können wir über diesen Weg auch die Bauern und Händler in den Ursprungsländern besser unterstützen."

Verkauf in Top-Gastronomie und -Hotellerie
Während der Pandemie hatte er einen Umsatzrückgang von 15 bis 20 Prozent hinzunehmen. "Unser Kundenstamm ist in den unterschiedlichsten Regionen zu finden, die auch mehr oder weniger eine 'Weiterverteilungs-Funktion' tragen. Ein Kunde von uns zum Beispiel aus dem Allgäu beliefert so gut wie alle Top-Hotels und Top-Restaurants in seiner Region. Wir haben also nicht nur Großkunden in Ballungsräumen wie Hamburg, Berlin und München, sondern auch Kunden, die sich an ausgezeichnete Abnehmer aus den jeweiligen Regionen richten", so Hubounig.

"Die Küchen haben unter anderem aufgrund von Personalmangel kaum noch Zeit, die Frischware richtig vorzubereiten. Daher werden unsere küchenfertig geputzten Produkte von hochwertiger Qualität gekauft, womit die Köche die Ware im Prinzip nur noch aus der Schale herausnehmen und in den Topf oder in die Pfanne geben müssen, weil auch die Fäden und dergleichen von uns vorher entfernt werden."

Bilder von Zimpelmann Select-Fruit GmbH & Co. KG

Weitere Informationen:
Jürgen Hubounig
Zimpelmann Select-Fruit GmbH & Co. KG
Raderberger Str. 202
50968 Köln
Tel: +49 (0)221 - 36 79 47 0
Fax: +49 (0)221 - 36 79 47 99
Email: zimpelmann@select-fruit.de
Webseite: https://www.select-fruit.de


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet

Sie haben eine Software (Adblocker) installiert, der unsere Werbung blockiert.

Da wir die Nachrichten kostenlos zur Verfügung stellen, sind wir auf die Einnahmen aus unseren Werbebannern angewiesen. Bitte deaktivieren Sie daher Ihren Adblocker und laden Sie die Seite neu, um diese Seite weiter zu nutzen.

Klicken Sie hier für eine Anleitung zum Deaktivieren Ihres Adblockers.