Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

"Es war ein Weihnachten ohne italienische Trauben"

Normalerweise ist es nicht schwierig, auch in der Weihnachtszeit frische italienische Tafeltrauben in den Obst- und Gemüsetheken zu finden. In diesem Jahr scheint es für die Verbraucher jedoch nicht ganz so einfach gewesen zu sein, in Italien hergestellte Qualitätstrauben zu kaufen.

 

"Es war das Weihnachtsfest mit der geringsten Verfügbarkeit italienischer Trauben auf dem Markt", kommentiert Donato Fanelli, Landwirt aus Conversano (Bari) und Mitglied der italienischen Tafeltraubenkommission (CUT), "das Produkt hat sich nicht gehalten, weil das feuchte und anhaltende Wetter die Qualität der Trauben beeinträchtigt hat. Außerdem führten die hohen Temperaturen zu einem schnelleren Verderben der Trauben."

Bei den gerade zu Ende gegangenen Festtagen haben die Strategien zur Verlängerung der Saison mit Hilfe von Feldtechniken und Lagermethoden in klimatisierten Räumen nicht wie erwartet funktioniert, vor allem wegen der klimatischen Bedingungen, die es nicht erlaubten, die Unversehrtheit und Frische des Erzeugnisses lange zu erhalten. "Seit den ersten zehn Dezembertagen", so der Unternehmer weiter, "hat die anomale klimatische Entwicklung mit einer hohen und anhaltenden Luftfeuchtigkeit zur Ausbreitung von Pilzkrankheiten (Botrytis) in den Weinbergen beigetragen, die viele Waren für die Vermarktung ungeeignet gemacht haben, so dass viele große Vertriebsketten es vorgezogen haben, die italienischen Lieferungen zu blockieren und sich an das Ausland zu wenden."

"Die Supermarktflyer waren voll mit Angeboten für andere Obst- und Gemüseprodukte, vor allem Äpfel, Kiwis und Clementinen. In einigen apulischen Handelsketten wurden beispielsweise italienische Trauben zu einem Preis von etwa 2,50 Euro pro Kilogramm angeboten, wobei die Trauben nicht zum Kauf anregten, weil sie ästhetisch nicht ansprechend waren. Ein Produkt, das den Transport über große Entfernungen nicht überstanden hätte: Die Pflanze (und die Trauben) waren sichtlich gestresst: Die Traube wurde sofort nach dem Anschneiden schwarz."

 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet