Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Yosi Knop von Galilee Export (Israel):

"Die Qualität der Red Premium kann mit der Qualität der Grapefruit aus Florida mithalten"

Im Jahr 2020 brachte Galilee Export, Israels größter Avocado-Exporteur und einer der führenden Exporteure von Zitrusfrüchten und Mangos, ein neues Produkt auf den Markt: Red Premium Grapefruit. "Unsere einzigartigen Anbaubedingungen sind es, die dieser Grapefruit, die an sich keine eigene Sorte ist, einen echten Mehrwert verleihen", beginnt Yosi Knop.

"Die Erzeuger bauen Red Premium, eine Sunrise-Grapefruit, in Gebieten vom nördlichsten Punkt des Sees Genezareth bis in den hohen Norden des Landes an. In diesem Gebiet, das nicht größer als 300 Quadratkilometer ist, herrscht ein Mikroklima mit heißen Sommern und eisigen Wintern. Ein ausgeklügeltes Bewässerungssystem, das natürliches Regen- und Schneewasser nutzt, trägt ebenfalls zur einzigartigen Qualität dieser Frucht bei."

Die wichtigste Zutat: Geduld
Red Premium Grapefruits finden Sie nur bei Erzeugern, die ein Auswahlverfahren durchlaufen haben und ein strenges, von Galilee Export festgelegtes Anbauprotokoll befolgen. "Wir beginnen nicht mit der israelischen Grapefruitsaison. Wir und unsere Erzeuger sind geduldig. Die Früchte werden jeden Tag am Baum kontrolliert; erst wenn sie die richtigen Kriterien erfüllen, beginnen wir mit der Ernte. Wir lassen uns nicht von Marktchancen verführen, wenn die Früchte noch nicht reif sind", sagt Knop.

Ihm zufolge ist die Ausbeute an Grapefruit überraschenderweise höher als im Durchschnitt. Das liegt an den idealen Anbaubedingungen (ausgenommen extreme Wetterereignisse) und an der großen Sorgfalt, die die Erzeuger während der Saison walten lassen. Die Erzeuger sind sehr engagiert, und obwohl sie anfangs etwas Geld investieren müssen, machen die besseren Marktpreise, die die Früchte erzielen, dies letztendlich wieder wett.

Der Anbau und die Verarbeitung dieser Grapefruits sind um 25 Prozent teurer (Vorsicht ist auch in den Verpackungsanlagen ein Schlüsselwort), und die Einnahmen bleiben vorerst noch aus. Vor allem in den letzten beiden Saisons mit ihren hohen Transportkosten, dem starken Schekel und der Inflation auf allen Exportmärkten. "Aber wir haben ein gutes Produkt, für das wir, wenn sich die Lage erst einmal beruhigt hat, mit Sicherheit einen Kundenstamm finden werden, der bereit ist, höhere Preise zu zahlen."


Yosi Knop 

Hoher Brix- und Saftgehalt
Laut Knop hat jedes Land und jede Anbauregion bei Grapefruits seine eigenen durchschnittlichen Qualitätsparameter. "Spanien hat andere Durchschnittswerte als Florida oder die Türkei. Selbst für israelische Früchte hat der Markt ein bestimmtes Niveau festgelegt. Normale Grapefruits aus Israel zum Beispiel beginnen die Saison mit einem Brix-Wert von sechs bis sieben und enden mit zehn. Wir mischen Red Premium jedoch nie mit Früchten aus anderen Regionen Israels, und dieses spezielle Produkt beginnt mit einem Brix-Wert von zehn, der allmählich auf zwölf bis 13 ansteigt. Andere Grapefruits beginnen mit einem Saftgehalt von 35-40 Prozent; Red Premium beginnt bei 45 Prozent und steigt im Laufe der Saison auf 55-60 Prozent. Das sind wirklich außergewöhnliche Werte. Was die Qualität angeht, steht Red Premium den Grapefruits aus Florida in nichts nach", sagt er.

Das linke Glas ist Saft der Red Premium, die anderen Gläser sind von anderen Grapefruits

Begrenzte Anbaufläche
Die kleine Anbaufläche dieser Sorte macht es unmöglich, die Anbaufläche oder die Menge wesentlich zu erhöhen. Im Jahr 2020 wurden 500 Tonnen vermarktet, letztes Jahr waren es 1.000 Tonnen. Für dieses Jahr werden 2.000 Tonnen erwartet. Diese Mengen können in den kommenden Jahren noch leicht ansteigen. Einige Obstplantagen müssen noch in Betrieb genommen werden, da sich weitere Erzeuger bereit erklären, nach den Anbauprotokollen von Galilee Export zu arbeiten. In den kommenden Jahren will das Unternehmen alle Zitrusbauern nördlich des Tiberiassees überzeugen, sich der Marke Red Premium anzuschließen. "Das wäre gut für die Erzeuger, die Region und den Markt. Die Mengen könnten etwas mehr als 5.000 Tonnen erreichen."

Rückläufiger Verbrauch in Europa
Galilee Export exportiert Grapefruits in regulärer Qualität vor allem auch nach Europa. Doch trotz der ernährungsphysiologischen Eigenschaften dieser Frucht (es handelt sich laut Yosi um eine der gesündesten Zitrussorten) ist der Verbrauch dort in den letzten Jahren zurückgegangen. Daten des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) zeigen, dass die Produktion (107.000 Tonnen in der Europäischen Union zwischen 2017/18 und 2021/22) zwar nahezu unverändert ist, der Verbrauch aber von 413.000 auf 360.000 Tonnen gesunken ist. Da sich die Europäische Union bei Grapefruit nicht selbst versorgen kann, spiegeln die Importzahlen diesen Abwärtstrend wider: von 350.000 auf 295.000 Tonnen. Weltweit stiegen in diesem Zeitraum sowohl die Produktion als auch der Verbrauch um etwa 400.000 Tonnen, was jedoch fast ausschließlich auf die Ausweitung des Anbaus und die größere Nachfrage in China zurückzuführen ist.

Knop ist überzeugt, dass zur Steigerung der Nachfrage andere Verwendungszwecke als nur der Verzehr frischer Grapefruits und das Trinken ihres Saftes gefunden werden müssen. "Schauen Sie sich an, wie die Kategorie Avocado gewachsen ist. Man sieht Avocado in Brotaufstrichen, Guacamole und Sushi-Gerichten. Grapefruit könnte zweifellos gut in Salaten, Desserts und Eiscreme verwendet werden. Wir müssen uns auch auf die jüngeren Verbraucher konzentrieren. Nur wenige Kinder essen Grapefruit."


Das Gebiet, in dem die Red Premium wächst

Weniger mexikanische Produkte für Europa
Er erwartet eine gute Saison für israelische Grapefruits. "Südafrika hat etwas früher als üblich aufgehört. Als wir anfingen, war der europäische Markt sehr aufnahmefähig. Inzwischen haben wir einige Produkte in den Fernen Osten verschifft, und später werden wir auch Container für Nordamerika beladen. In Florida wird es, wie uns die Kollegen sagen, weniger Früchte geben, zum Teil wegen der Hurrikanschäden. Mexiko, ebenfalls ein wichtiger Erzeuger, wird daher mehr Ware auf den US-Markt bringen. Hinzu kommt, dass in Mexiko die Logistikkosten für die Verschiffung nach Europa enorm hoch sind. Das eröffnet die Aussicht auf eine gute europäische Nachfrage nach dem israelischen Produkt."

Auch die Türkei kann nicht als echte Konkurrenz für Israel angesehen werden, erklärt Knop. "Sie fischt nicht im selben Teich. Mit einer guten Qualität und einem preiswerten Produkt hat sie sicherlich einen soliden Kundenstamm. Aber wer mehr will, landet schnell in Israel, denn dort finden sie die wirklich außergewöhnliche Qualität von Red Premium. Israelische Grapefruits sind seit 70 Jahren erfolgreich, eine solide Grundlage, auf der der Markt für Red Premium aufgebaut werden kann. Alle, die unser Produkt in den letzten zwei Jahren gekauft haben, werden auch weiterhin Kunden bleiben. Und obwohl der allgemeine Grapefruitmarkt in den letzten Jahren sehr schwierig war, können wir uns problemlos über Wasser halten."

Alles hängt von guten Beziehungen zu den Erzeugern ab
Vier große Verpackungsbetriebe im Norden Israels sind Eigentümer von Galilee Export. Das Unternehmen bezieht die Avocados, Mangos und Zitrusfrüchte, die es im Ausland vermarktet, von ausgewählten Erzeugern, die Qualitätsprodukte liefern. Außerdem bietet es Erzeugern in ganz Israel seine Dienste für die Verarbeitung, Verpackung und den Export anderer Produkte wie Datteln, Paprika und Granatäpfel an. Die Geschäftsleitung ist der festen Überzeugung, dass Transparenz die Grundlage für langfristige, fruchtbare Beziehungen zu ihren Lieferanten bilden sollte. "Am Ende der Saison erstellen wir zum Beispiel für jeden Erzeuger einen Bericht, in dem die Verkaufszahlen und die Kostenaufschlüsselung, wie Logistik und Steuern, aufgeführt sind. Sie erhalten einen Überblick über alles, was ihr Einkommen bestimmt", fährt Knop fort.

Galilee Export, so Knop, ist eine attraktive Option für die Erzeuger, weil das Unternehmen einen breiten Kundenstamm und einen guten Ruf auf dem internationalen Markt aufgebaut hat, der auf jahrelanger Präsenz mit Qualitätsprodukten beruht. "Unser guter Name garantiert eine starke Verhandlungsposition, um gute Preise zu erzielen. Außerdem ist unsere Effizienz unverkennbar: Selbst während der Pandemie konnten wir für alle Mengen unserer Erzeuger Absatzmärkte finden. Und wir haben das Obst und Gemüse pünktlich an den Bestimmungsort gebracht."

"Das verdanken wir unseren zuverlässigen Beziehungen zu verschiedenen Logistikpartnern, sei es beim Transport auf der Straße, zur See oder in der Luft. Übrigens ist die Logistik die größte Abteilung unseres Unternehmens. Wir sind sehr eng mit ihr verbunden, und wenn es auch nur das kleinste Problem gibt, suchen wir sofort nach einer Lösung. Wir messen einem Aspekt enorme Bedeutung bei, der zweifellos die größte Herausforderung für den heutigen Obst- und Gemüseexport darstellt", schließt Knop ab.


Weitere Informationen:
Yosi Knop
Galilee Export
Tel: +972 544 859 446 (Israel)
E-Mail: yosi.k@galil-export.com
www.galilee-export.com


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet