Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Miguel Barber, von Pomelos MBC: "Die Anbaufläche für Grapefruit in Spanien wächst zu schnell"

Höhere und stabile Preise für spanische Grapefruits aufgrund des geringen Marktangebots

Die spanische Grapefruitkampagne begann Mitte Oktober, später als üblich und mit einer geringeren Produktion, was zu höheren und stabileren Preisen als in der letzten Saison führte.

Nach Angaben des Ministeriums für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung (MAPA) könnte die Grapefruiternte 75.394 Tonnen erreichen. Das sind 13,7 % weniger als in der letzten Saison und auch die niedrigste Ernte der letzten drei Saisons, nachdem in den beiden vorangegangenen Kampagnen zwei Produktionsrekorde in Folge erzielt wurden.

"Viele haben das Gefühl, dass es noch weniger Früchte gibt als offiziell geschätzt", sagt Miguel Barber, Geschäftsführer von Pomelos MBC, einem Unternehmen, das sich auf die ganzjährige Produktion und Vermarktung von Grapefruits spezialisiert hat und ein Volumen von mehr als 16 Millionen Kilo hat. "Wir haben in der 42. Woche mit der Ernte begonnen, später als üblich und zeitgleich mit einem verfrühten Abzug der Bestände aus der südlichen Hemisphäre, was zu einer vorzeitigen Nachfrage nach spanischen Grapefruits durch europäische Handelsketten geführt hat."

Miguel Barber erinnerte daran, dass die Produktion in allen Erzeugerländern des Mittelmeerbogens, wie Israel und der Türkei, zurückgehen wird, "wo der Rückgang der Ernte sehr spürbar war". Er weist auch darauf hin, dass "wir die Präsenz der mexikanischen Grapefruit nicht bemerken, die sich mit der südafrikanischen überschneidet und normalerweise zu Beginn der Saison ein Konkurrent für uns ist". Auch aus Florida, wo die Produktion durch Hurricane Ian beeinträchtigt wurde, werden keine großen Mengen erwartet. "Aufgrund dieser Situation liefern wir mehr Mengen nach Frankreich, das normalerweise sehr viel aus Florida importiert", sagte er.

Infolge der sommerlichen Trockenheit überwiegen kleine Größen, "was in einem Jahr, in dem weniger Früchte verfügbar sind, seltsam ist". Angesichts des geringeren Angebots sind die Preise jedoch höher als zu Beginn der letzten Saison, und sie halten sich, was dazu beiträgt, den Anstieg der Produktionskosten auszugleichen. Bei höheren Preisen können wir nicht erwarten, dass die Nachfrage in die Höhe schießt. Eigentlich wäre es gut, wenn dieses Gleichgewicht während der gesamten Saison aufrechterhalten werden könnte.

Nach Angaben der MAPA sind die Anbauflächen für Zitronen und Grapefruits in diesem Jahr am stärksten gewachsen, und zwar um mehr als 10 %, vor allem in Andalusien und der Region Murcia. "Die Anbauflächen für Pampelmusen nehmen deshalb so stark zu, weil sie derzeit die rentabelste aller Zitrusfrüchte sind. Allerdings wächst sie zu schnell, denn es wird erwartet, dass die spanische Grapefruit-Produktion bis 2025 um 85 % ansteigt. Es handelt sich um ein Nischenprodukt, dessen Verbrauchszahlen seit einigen Jahren sehr stabil sind.

Für weitere Informationen:
Miguel Barber
Pomelos MBC
Avinguda de l’Estatut, 5 . P. I. Les Vinyes
46711 Miramar, Valencia. Spain
T: +34 962 81 91 08
info@pomelosmbc.com
www.pomelosmbc.es


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet