Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

"Das Gesamtvolumen polnischer Kartoffeln wird niedriger sein als in den Vorjahren"

Polnische Kartoffeln haben eine gute Saison hinter sich. Die Ernte begann im Juni, wobei die späteren Sorten derzeit noch geerntet werden. Aufgrund der heißen und trockenen Witterungsbedingungen wird die Gesamterntemenge der Kartoffeln geringer ausfallen als in der letzten Saison.

Łukasz Ostrowicz, Vorstandsmitglied des polnischen Kartoffelhändlers Bugaj, stellt fest, dass die polnischen Kartoffeln in Bezug auf die Preisgestaltung eine gute Position auf dem europäischen Markt einnehmen: "Die Frühkartoffelsaison in Polen war relativ gut. Die Ernte begann im Juni und dauerte bis Ende August. Die Qualität der Kartoffeln war gleichbleibend, während die Preise höher waren als im letzten Jahr. Sie waren dennoch etwas niedriger als anderswo in Europa, was für uns eine gute Sache war."

"Was die Spätkartoffeln betrifft, so scheint ein schwieriges Jahr bevorzustehen. Die Ernte für diese Kartoffeln ist noch nicht abgeschlossen. Wir können jedoch zweifellos feststellen, dass die Kartoffelproduktion durch die heißen und trockenen Wetterbedingungen in diesem Sommer beeinträchtigt wurde. Wir stellen fest, dass die Erträge und die Größe der geernteten Kartoffeln geringer waren. Die künstliche Bewässerung ist in Polen immer noch nicht weit verbreitet, was die Erträge unter diesen extremen Bedingungen natürlich beeinträchtigt."

Für Bugaj liegen die Hauptabsatzmärkte für ihre Kartoffeln im Südwesten Europas, erklärt Ostrowicz. "Wir haben die ersten Anfragen aus Südosteuropa erhalten, einer traditionellen Exportrichtung unseres Landes. Wir erwarten, dass größere Mengen an Kartoffeln unter anderem nach Ungarn, Rumänien, Bulgarien und Italien verkauft werden. Auch im Baltikum beobachten wir einen Anstieg der Verkäufe von vorgekochten geschälten Kartoffeln. Das Preisniveau ist viel höher als im letzten Jahr, aber immer noch nicht zufriedenstellend für die Erzeuger, die mit einem erheblichen Anstieg der Produktionskosten konfrontiert sind."

Eines ist laut Ostrowicz sicher: Die polnischen Kartoffeln werden in geringeren Mengen verfügbar sein als in der letzten Saison: "Wir können den Kartoffelmarkt in den kommenden Monaten noch nicht genau vorhersagen, da die Ernte noch im Gange ist. Wir sind uns aber sicher, dass die Gesamtmenge geringer sein wird als in den Vorjahren. Wir fragen uns auch, wie sich die steigenden Energiepreise auf die Preise für die Kartoffellagerung auswirken werden und ob das einige Erzeuger dazu zwingen wird, ihre Kartoffeln früher zu verkaufen, damit sie nicht mit den höheren Kosten für die Kühlung belastet werden."

Für mehr Informationen:
Łukasz Ostrowicz
BUGAJ sp. z o.o.
Tel: +48 698 678 536
Email: lukasz.ostrowicz@fhbugaj.pl 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet