Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Die peruanischen Spargelexporte sind in den ersten sieben Monaten des Jahres zurückgegangen

Von Januar bis Juli 2022 gingen die peruanischen Spargelexporte aller Art (frisch, gefroren und verarbeitet) gegenüber dem gleichen Zeitraum des Jahres 2021 mengenmäßig um sieben Prozent und wertmäßig um neun Prozent zurück und beliefen sich auf 78.957 Tonnen bzw. 239 Millionen Dollar. Die wichtigsten Bestimmungsländer der peruanischen Spargelausfuhren waren in diesem Zeitraum die Vereinigten Staaten, Spanien und die Niederlande, auf die zusammen 79 Prozent aller Exporte entfielen.

Rückläufige Käufe in den USA
Die peruanischen Spargelausfuhren in die Vereinigten Staaten beliefen sich auf insgesamt 44.702 Tonnen (-14 Prozent gegenüber dem Vorjahr) für 117 Millionen Dollar (-16 Prozent), was 57 Prozent aller Sendungen ausmachte. 87 Prozent der Lieferungen bestanden aus frischem Spargel, der sich auf 38.921 Tonnen (-14 Prozent) im Wert von 100 Millionen Dollar (-15 Prozent) belief.

Spanien erhöht seine Käufe
Die Lieferungen nach Spanien erreichten 12.041 Tonnen (+11 Prozent) im Wert von 36 Millionen Dollar (+5 Prozent). Mit diesem Ergebnis blieb Spanien mit einem Anteil von 15 Prozent das zweitwichtigste Ziel. Die größten Exporte nach Spanien entfielen auf verarbeiteten Spargel mit Verkäufen von insgesamt 6.637 Tonnen (+2 Prozent) im Wert von 20 Millionen Dollar (+2 Prozent). Diese Exportart hatte einen Anteil von 55 Prozent.

Die Niederlande machen einen großen Sprung
Die Niederlande waren das Zielland mit dem größten Wachstum in diesem Zeitraum, da sie insgesamt 5.428 Tonnen (+13 Prozent) im Wert von 22 Millionen Dollar (+11 Prozent) verschifften. Das europäische Land positionierte sich mit einem Anteil von sieben Prozent als drittwichtigstes Zielland für peruanischen Spargel.

Die Exporte von frischem Spargel in die Niederlande beliefen sich auf 4.558 Tonnen im Wert von 19 Millionen Dollar (-1 Prozent weniger Volumen und Wert als im Vorjahr), was 84 Prozent der Sendungen ausmachte (-11 Prozent). Das Land importierte 217 Tonnen gefrorenen Spargel (+220 Prozent) für 560.000 Dollar (+245 Prozent). Durch dieses starke Wachstum konnte diese Aufmachung um zwei Prozentpunkte zulegen und erreichte einen Anteil von vier Prozent. Peru schließlich exportierte 653 Tonnen verarbeiteten Spargel (+301 Prozent) für 2,5 Millionen Dollar (+385 Prozent) und war damit die am schnellsten wachsende Exportart. Mit diesem Ergebnis konnte der Anteil des verarbeiteten Spargels auf zwölf Prozent (d. h. neun Prozentpunkte mehr) gesteigert werden.

Quelle: freshfruit.pe 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet