Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Die spanische Landwirtschaft rechnet mit Dürreschäden in Höhe von 10 Milliarden

Einem Artikel auf agroberichtenbuitenland.nl zufolge werden sich die Verluste im Agrarsektor nach Schätzungen von Experten auf fast 10 Milliarden Euro belaufen, da 32,6% Spaniens von einer "anhaltenden Dürre" betroffen sind.

Hugo Morán, Staatssekretär für Umwelt, sagte, dass die Prognosen für die kommenden Jahre darauf hindeuten, dass Spanien seine Wasserressourcen um 25-40% reduzieren wird, "wodurch es notwendig wird, Planungsentscheidungen anders zu treffen" und die Nachfrage zu reduzieren.

Einige Gemeinden in ganz Spanien haben bereits mit Wassereinschränkungen begonnen. Der Präsident des Dachverbands für landwirtschaftliche Bewässerung (Fenacore) hat eine Erklärung zur Verteidigung seines Sektors abgegeben. Andrés del Campo erklärte, dass es in Spanien nirgendwo Wassereinschränkungen wegen der Bewässerung von Kulturen gebe, da die Gesetzgebung eindeutig festlege, dass die Nutzung für die städtische Versorgung Vorrang habe.

Spanien ist der führende Exporteur von Obst und Gemüse in der EU und gehört zusammen mit China und den USA zu den drei größten Exporteuren weltweit. Die wichtigsten Exportprodukte benötigen eine angemessene Bewässerung für ihr korrektes Wachstum.

Quelle: agroberichtenbuitenland.nlm


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet