Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Marna de Lange - SocioTech, Jeanine Kirkman & Gus Doyle - Umsizi

Schoeman Boerdery reicht hundert ländlichen Gemeinden die Hand

Anders als im südafrikanischen Bergbausektor, wo ein Prozent des Nettogewinns per Gesetz in Sozial- und Arbeitsprogramme fließen muss, gibt es für landwirtschaftliche Betriebe keine derartige gesetzliche Verpflichtung. Die Schoeman Boerdery, ein großer Zitrusproduzent im Senwes-Gebiet in Limpopo, sah sich jedoch verpflichtet, ein Programm zur wirtschaftlichen Entwicklung an der Basis, das Broad-Based Livelihoods (BBL)-Programm, in den umliegenden Gemeinden in Sekhukhuneland (Limpopo) und Mpumalanga mitzufinanzieren.

Gogo Mashilo im Gemüsegarten in Motshephiri, Sekhukhuneland, den sie angelegt hat, nachdem sie im Rahmen des BBL-Programms von Sociotech/Umsizi die Methode des tiefen Grabens erlernt hatte. (Fotos von Umsizi)

Das breit angelegte Programm zur Sicherung des Lebensunterhalts wurde von SocioTech und Umsizi Sustainable Social Solutions konzipiert und durchgeführt, die zusammen über 30 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Programmen zur Bekämpfung von chronischer Ernährungsunsicherheit, Unterernährung und Armut in Privathaushalten haben. Marna de Lange, Geschäftsführerin von SocioTech, sagt: "Man kann nicht klein genug denken - R10 pro Tag könnten das verfügbare Einkommen eines Menschen verdoppeln."
Sie merkt an, dass Covid das Thema Ernährungsunsicherheit in den Vordergrund gerückt und dem BBL-Programm einen Anstoß gegeben habe.

"Wir müssen das Potenzial freisetzen, und das fängt beim Gemüse an
"In den fünf Jahren, in denen wir mit der Schoeman Boerdery zusammenarbeiten, hat sich ihr Programm wie ein Lauffeuer verbreitet", erklärt Jeanine Kirkman, Programmmanagerin bei Umsizi. "Vor allem als das Programm von den eigenen Dörfern auf die Nachbardörfer und darüber hinaus ausgeweitet wurde. Das BBL-Programm hilft den Menschen, ihren Lebensunterhalt mit dem zu bestreiten, was sie bereits haben, und zwar in ihrem eigenen Tempo, ohne auf externe Inputs angewiesen zu sein, und so viel auszubauen, wie sie wollen, ohne dass der eigene Erfolg eingeschränkt wird. Es wird zu einer neuen Lebensweise."

Ausbildung in Strydkraal, Sekhkhuneland (Provinz Limpopo)

Neue Dörfer in und um Sekhukhuneland werden kontinuierlich in das Programm aufgenommen, da es sich herumspricht, und das Programm, das SocioTech und Umsizi im Auftrag der Schoeman Boerdery durchführen, nun in 100 Gemeinden präsent ist. "Wir haben auf die Nachfrage nach einer weiteren Umsetzung des Programms im Rahmen unserer derzeitigen Möglichkeiten reagiert, aber es gibt ein großes Potenzial, das Programm noch weiter auszubauen", sagt Jeanine. "Wir möchten versuchen, andere Partner zu gewinnen, die das gleiche Herz für die Menschen haben, um es auf eine höhere Ebene zu bringen. Es ist eine bewährte Lösung mit der Möglichkeit, sie weiter auszubauen."

Sie merkt an, dass das starke Stakeholder-Netzwerk von SocioTech und Umsizi einer der Gründe für den Erfolg ist, auch weil es darauf ausgelegt ist, die Massen am unteren Ende der sozioökonomischen Pyramide zu erreichen. Außerdem ist die Einstiegshürde niedrig. "BBL ist anders: Es geht darum, so viele Menschen wie möglich zu erreichen. Wir treffen keine Vorauswahl der Teilnehmer, sondern öffnen das Programm für alle. Unser Ziel ist es nicht, eine bestimmte Anzahl von Lebensmittelgärten zu erreichen, sondern ganzen Gemeinschaften dabei zu helfen, sich aus der Armut zu befreien, indem wir ihnen verschiedene Wege in die Wirtschaft eröffnen, da Arbeitsplätze im formellen Sektor immer seltener werden."

Das BBL-Programm wurde als lokales Wirtschaftsentwicklungsprogramm im Auftrag von Bergbauunternehmen durchgeführt, die ihren sozialen und arbeitsrechtlichen Verpflichtungen nachkommen. Es wurde in acht Provinzen Südafrikas eingeführt und war in tausend Gemeinden aktiv, in denen über 25.000 Teilnehmer im Anbau von Nahrungsmitteln, in grundlegenden unternehmerischen Fähigkeiten und in der Verwirklichung von Zielen geschult wurden.

Selbstgezogene Erdbeeren von einem Teilnehmer des BBL-Programms

MyFood
Der erste Schritt zur Umsetzung eines BBL-Programms ist eine Massenveranstaltung. "Wir erklären ihnen, dass wir nicht da sind, um Almosen zu verteilen, sondern dass wir sie darin schulen wollen, Lebensmittel anzubauen, um ihre Familien zu ernähren und ein Einkommen zu erzielen", sagt Jeanine. "Wir müssen das Potenzial der informellen Wirtschaft freisetzen, und das kann im eigenen Haus mit Gemüse beginnen. Wir bringen den Teilnehmern die Methode des tiefen Grabens bei, sodass sie jeden Platz nutzen können, den sie haben. Sie brauchen kein Geld, um ein Beet von 1 x 3 m anzulegen, da alle Inputs kostenlos erhältlich sind. Die Methode der Bodenregenerierung durch tiefes Graben hat sich als äußerst erfolgreich erwiesen, unabhängig von der Region, der Bodenqualität oder den Niederschlägen."

Die Teilnehmer an dem Programm, das acht bis zehn Monate läuft, erhalten kein Saatgut oder andere Betriebsmittel, sondern werden angeleitet, Saatgut von dem Gemüse zu sammeln, das sie bereits essen. Im Rahmen der Obstbaumkampagne des Programms wird ihnen beigebracht, wie sie ihre Anbaumethoden um Obst erweitern können, indem sie subventionierte veredelte Obstbäume erhalten (oder im Falle von Feigen gezeigt bekommen, wie man Stecklinge nimmt), für die sie die Löcher vorbereiten müssen, indem sie die Prinzipien der Bodensanierung mit tiefen Gräben befolgen.

Marna sagt, dass die Regelmäßigkeit, mit der die Vermittler zurückkehren, es ermöglicht, ein Vertrauensverhältnis aufzubauen, und dass ein BBL-Programm in der Regel nach etwa drei Jahren eine kritische Masse erreicht.

Anbautunnel und Tropfbewässerung
Angesichts der niedrigen Einstiegshürde ist es für die Teilnehmer einfach, die Methode des tiefen Grabens an andere weiterzugeben. Teilnehmer, die ihr Wissen an drei andere Familien weitergegeben haben, die nun selbst Gemüse ernten können, qualifizieren sich für einen Gewächshaustunnel, sofern es das Budget erlaubt. "Der Gewächshaustunnel ist eine hervorragende Werbung für das Programm - niemand geht an einem Gewächshaustunnel vorbei. Durch die Tunnel kommt man ins Gespräch. Es wird ihnen gezeigt, wie sie den Gewächshaustunnel und das Bewässerungssystem installieren und warten können, und sie sind in der Lage, ihn zu sehr geringen Kosten nachzubauen: Wir haben nachgerechnet und festgestellt, dass sie mit den Erträgen einer Saison genug Geld für einen zweiten Tunnel erwirtschaften können", sagt Marna.

Diese Teilnehmerin verdiente sich einen Tunnel, indem sie ihr Fachwissen über Gemüseanbau in ihrer Gemeinde verbreitete.

MyBusiness & MyFuture
Marna merkt an, dass diejenigen, die unternehmerisch denken, schnell die Möglichkeiten des Gemüseverkaufs in der Gemeinde erkennen und den Vorteil haben, dass das Geld in der Gemeinde bleibt. Es folgt ein Programm, in dem die Grundlagen der Unternehmensführung vermittelt werden, z. B. Budgetierung, Buchführung, Preisgestaltung und Kostenkalkulation, welches auf jeden Bereich angewendet werden kann, für den sich die Teilnehmer entscheiden (es werden auch Kenntnisse in der Lebensmittelverarbeitung vermittelt, z. B. Fermentierung und Konservierung).

"In den Gemeinden herrscht oft eine große Hoffnungslosigkeit und geringe Motivation", betont Marna. "Der MyFuture-Teil des BBL-Programms hilft ihnen, sich eine andere Zukunft vorzustellen, indem sie sich Ziele setzen, und das MyFood-Programm ist das Sprungbrett, um sie dorthin zu bringen, wo sie hinwollen."

Jeanine sagt: "Schoeman Boerdery glaubt, dass das Programm ein Teil davon ist, ihre Vision zu leben, ein Segen für ihr Volk, ihre Gemeinschaft und ihr Land zu sein."

Für mehr Informationen:
Jeanine Kirkman/Gus Doyle
Umsizi Sustainable Social Solutions
Tel: +27 11 791 2157
Email: info@umsizi.co.za
https://umsizi.co.za/partnering-with-schoemans-bbl/


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet