EU-Obstverarbeitungsindustrie schlägt angesichts der Kostensteigerungen Alarm

Die europäischen Erzeuger von Obstkonserven und Tiefkühlfrüchten, Konfitüren, Fruchtkonserven und Kompotten weisen auf die große Besorgnis der Branche über den anhaltenden steilen Anstieg der Inputkosten hin. Nach einem sehr schwierigen Jahr 2021 hat die Branche einen weiteren starken Anstieg der Kosten für Verpackungsmaterial, für Glasbehälter, aber auch für Metalldosen, Verschlüsse, Karton, Holz und Kunststoffe zu verzeichnen. Für Weißblech (Dosen) und Glasbehälter werden Kostensteigerungen von bis zu 60 Prozent gemeldet.

Die Preise für Gas und Elektrizität steigen weiter und erreichen ein historisch hohes Niveau. In Anbetracht des aktuellen internationalen Kontextes und der verschiedenen Sanktionspakete der Europäischen Union gegen Russland dürfte dies auch in naher Zukunft der Fall sein.

Gleichzeitig sind die Preise für Zucker erheblich gestiegen. Die Obstverarbeiter sind sehr besorgt über die derzeitige Situation auf dem Zuckermarkt. Die angespannte Versorgungslage - vor dem Hintergrund der weiteren Reduzierung der EU-Zuckerrübenanbauflächen und im Hinblick auf die bevorstehende Saison - spiegelt sich in außergewöhnlich hohen Preisen auf dem Spotmarkt wider. Der Sektor fordert daher Maßnahmen wie ein befristetes Einfuhrkontingent für zollfreien Zucker aus Drittländern, um die Marktlage zu entschärfen. Die Zuckerkonzerne tragen zum allgemeinen Anstieg der Rohstoffkosten bei, während die Landwirte mit höheren Energie- und Düngemittelkosten sowie einem Mangel an Saisonarbeitern konfrontiert sind.

Darüber hinaus ist der allgemeine Anstieg der Logistikkosten nach den durch die Pandemie ausgelösten Umwälzungen in den globalen Lieferketten nach wie vor eine Realität. Die Vorlaufzeiten für die Lieferung sowohl von Rohstoffen als auch von Fertigerzeugnissen sind nach wie vor hoch.

Durch die Kombination all dieser Faktoren ist der Obstverarbeitungssektor mit Kostensteigerungen an allen Fronten konfrontiert. Der Obstverarbeitungssektor in der EU produziert etwa eine Million Tonnen Konfitüren, Püree und Kompotte, 550.000 Tonnen Obstkonserven und etwa 500.000 Tonnen Tiefkühlfrüchte. Der Obstverarbeitungssektor leistet als wichtiger Sektor eine hervorragende Arbeit, indem er den Verbrauchern eine breite Palette gesunder und lange haltbarer Produkte anbietet. Der Sektor muss in der Lage sein, die Bevölkerung auch in schwierigen Zeiten mit Lebensmitteln zu versorgen. Sowohl für die Verbraucher als auch für die Arbeitnehmer ist es wichtig, dass die Lebensmittelproduktion in Europa lebensfähig bleibt.

Der Sektor fordert daher ein allgemeines Bewusstsein bei allen Partnern in der Wertschöpfungskette, um diese Entwicklungen zu berücksichtigen. Es ist an der Zeit, verarbeiteten Obstprodukten wieder mehr Wertschätzung entgegenzubringen, um die Lebensfähigkeit des europäischen Obstverarbeitungssektors zu sichern.

Für weitere Informationen:
PROFEL Secretariat
Tel: +32 2 500 87 59
Email: profel@profel-europe.eu 
www.profel-europe.eu  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet