Antonio Zani von Granfrutta Zani, Italien

Aprikosen und Pflaumen von Granfrutta Zani für das Ausland bestimmt

Wie Verkaufsleiter Antonio Zani berichtet, ist das Ziel von Granfrutta Zani im Bereich der Pflaumen und Aprikosen klar: immer mehr ausländische Märkte erreichen und die Position auf dem heimischen Markt stärken. "Wir haben ein zunehmendes Interesse der ausländischen Märkte festgestellt. 60 Prozent der Aprikosen werden hauptsächlich nach Deutschland und Großbritannien exportiert. Pflaumen, die unter der Marke Metis verkauft werden, sind ebenfalls gefragt. Es ist noch früh, aber wir sollten in der Lage sein, etwa 50 Prozent davon zu exportieren."

Der Grund für das erneute Interesse des Auslands ist der Mangel an spanischen Erzeugnissen. "Neue Kunden haben sich an uns gewandt, was bedeutet, dass ihre üblichen Lieferanten Probleme haben. Jetzt liegt es in den Händen des italienischen Systems, gut zu arbeiten und einige der Positionen zurückzuerobern, die es in der Vergangenheit verloren hat."

Antonio Zani

Was die Aprikosen betrifft, so berichtet Zani, dass "die Mengen vor drei Wochen ihren Höhepunkt erreicht haben. Nach einem guten Saisonstart mit guter Qualität und guten Preisen hat sich die Lage aufgrund von Überschneidungen bei der Verfügbarkeit von Erzeugnissen aus dem Norden und Süden verlangsamt. In den nächsten Wochen dürfte sich die Lage verbessern, auch was die Preise betrifft.

Diejenigen, die eine gute Ausdünnung vorgenommen haben, ernten jetzt gute Qualitäten und erzielen gute Erlöse, während diejenigen, die zu viele Früchte an den Pflanzen gelassen haben, geringere Qualitäten ernten. "Die beiden derzeit erhältlichen Sorten sind Swired und Lady Cot, und ihr Geschmack war in diesem Jahr außergewöhnlich. Es wird erwartet, dass die Qualität der Augustsorten, die bis Ende September verfügbar sein werden, gut sein wird."

Metis
Bei den Pflaumen arbeitet Granfrutta Zani mit Metis zusammen. "In diesem Jahr erwarten wir in Italien eine Produktion von 6.000 Tonnen, da die Hektar, die in den letzten Jahren durch den Frost geschädigt waren, wieder ertragreich sind. Auch in diesem Fall ist es uns gelungen, dank der Ausdünnung große Mengen zu erhalten. Die Ernte hat vor einigen Tagen in der Emilia Romagna begonnen, und die Produkte werden bis November verfügbar sein, da die Sorten einen differenzierten Kalender haben. Darüber hinaus hört die Forschung nicht auf, und wir testen derzeit verschiedene Selektionen, die in den nächsten Jahren zu Sorten werden könnten."

Für weitere Informationen:
OP Granfrutta Zani
Via Monte Sant'Andrea
48018 Granarolo Faentino (RA)
+39 0546 695211
antonio@granfruttazani.it 
www.granfruttazani.it 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet