"Wenn du mich liebst, gib mir Kürbisse" heißt es in Spanien

Das Projekt Love Klabaza will den Kürbisverbrauch in Europa verdoppeln

Der Anbau von Butternut-Kürbis auf der Iberischen Halbinsel ist von knapp 400 Hektar vor acht Jahren auf über 4.000 Hektar im Jahr 2021 gestiegen. Sein Verbrauch nimmt jedes Jahr weiter zu, und obwohl er bereits in den meisten Supermärkten zu finden ist, ist sein Anteil im Vergleich zu anderen Gemüse- und Obstsorten in Spanien und im übrigen Europa noch sehr gering.

In dieser Woche fand die Butternut-Konferenz II statt. Die Veranstaltung, an der mehr als 100 Personen teilnahmen, wurde von den wichtigsten Spezialisten der Kürbiskette besucht, die die Geschäftsmöglichkeiten des Kürbisses analysierten. Javier Bernabeu, Geschäftsführer von Sakata Seed Iberica und Gastgeber der Veranstaltung, eröffnete das Expertenpanel und erklärte, dass die Grundlagen - von der Pflanzenverbesserung über die Erzeuger, die Industrie, den Vertrieb und die Köche - geschaffen wurden, um das mittelfristige Ziel einer Verdoppelung des Kürbisverbrauchs in Europa zu erreichen.

Das Projekt Love Klabaza, das Erzeuger aus Spanien und Portugal mit dem Saatgutunternehmen Sakata zusammenbringt, um den Verbrauch von Kürbis zu fördern, ist ein Jahr alt. Die erste Werbekampagne "Wenn du mich liebst, gib mir Kürbisse" erreichte in nur acht Monaten mehr als 5.000 Follower in den sozialen Netzwerken, 42.000 Besuche im Internet, 350 Auftritte in den Medien und 1.000 Abonnenten auf Youtube.

Cedric de Mulder, Leiter des Obst- und Gemüseeinkaufs bei Consum, erklärte, dass "der Kürbis für uns eine strategische Kategorie ist. Um diese Ergebnisse zu erzielen, ist es wichtig, dass wir Marketing- und Werbeaktionen verstärken, wenn das Produkt die beste Qualität aufweist. Projekte wie Love Klabaza können seine Popularität erheblich steigern, so wie + Brocoli den Brokkoliverbrauch erhöht hat. Vor 15 Jahren wussten die spanischen Verbraucher kaum, dass es Brokkoli gibt, und jetzt ist er zu einem Grundnahrungsmittel geworden."

Laut Christian Palacios von der Produktions- und Marketingfirma Vicente Peris, die ebenfalls auf das IV-Sortiment spezialisiert ist, "ist der Verbrauch von Kürbis exponentiell gestiegen, dank der Anwendung von Technologie für die Herstellung von IV-Produkten, die es ermöglicht hat, den Verbrauchern mehr Komfort zu bieten. Der Kürbis hat sich von einem Produkt für die Tierfütterung zu einem Produkt mit immer größerem Handelswert entwickelt. Sein Zuckergehalt muss hoch sein und er muss an seinem optimalen Punkt geschnitten werden, damit die Verbraucher ein gutes Erlebnis haben."

Jose Antonio Rodriguez, Berater mit 20 Jahren Erfahrung im Bereich Obst und Gemüse bei der Carrefour-Gruppe, sprach von der Notwendigkeit, Kürbisse in den Supermärkten sichtbarer zu machen, insbesondere durch eine größere Vielfalt bei den Produkten der Reihen IV und V: "Dieses Produkt bereitet den Handelsketten wegen seiner hohen Gewinne und seines geringen Rückgangs wenig Kopfzerbrechen, aber es gibt immer noch nicht viele Produkte auf Kürbisbasis. Kürbisse haben noch einen langen Weg vor sich, und wir müssen es ihnen leicht machen; die Verbraucher wollen kochfertige oder verzehrfertige Formate."

In diesem Sinne fügte Elena Sanchez, Leiterin der Forschungs- und Entwicklungsabteilung bei V Gama de Surinver, hinzu: "Neben Kürbisspalten und -cremes gibt es noch viele andere Möglichkeiten, die wir nutzen können, wie zum Beispiel die Verwendung in Salaten oder als Dessert. Sie können auch als Chips, Snacks, Säfte und Smoothies zubereitet werden. Außerdem müssen wir die ernährungsphysiologischen Eigenschaften des Kürbisses bekannt machen und dürfen nicht davon ausgehen, dass die Verbraucher sie kennen."

Nationaler Kürbis, zwölf Monate im Jahr, das ist der Schlüssel zur Nachhaltigkeit
Einer der großen Vorteile der neuen Butternut-Sorten ist, dass sie zwölf Monate im Jahr angebaut werden können, was der Schlüssel dazu ist, dass das Land nicht von den Ländern der südlichen Hemisphäre abhängig ist und der Kohlenstoff-Fußabdruck reduziert wird. Die Verbraucher können das ganze Jahr über Kürbis verzehren, der in Spanien und Portugal angebaut wird, ein entscheidendes Argument für die Kaufentscheidung", erklärte Jose Garcia, Generaldirektor von SAT San Cayetano.

"Außerdem ist es für die europäischen Supermarktketten viel attraktiver, das ganze Jahr über eine kontinuierliche Versorgung und eine homogene Qualität zu haben, ohne die Unsicherheiten, die der Transport über große Entfernungen in Bezug auf Versorgung, Qualität und Kosten mit sich bringen kann", fügte er hinzu.

Neue Sorten, die Qualität, Widerstandsfähigkeit und Produktivität verbessern
Die Teilnehmer der Butternut-Konferenz hatten auch die Gelegenheit, die neuen Sorten von Sakata Seed Ibérica im Testfeld San Javier, Murcia, aus erster Hand kennenzulernen. "Unsere Entwicklungen zielen darauf ab, die Qualität, Produktivität und Krankheitsresistenz zu erhöhen und die Haltbarkeit des Kürbisses zu verlängern, um so die Bedürfnisse von Landwirten, Industrie, Supermärkten und Verbrauchern zu erfüllen", erklärte Joaquin Navarro, Leiter der Kürbisentwicklung bei Sakata.

Die wichtigsten Anbaugebiete in Spanien sind Valencia, Murcia, Kastilien-La Mancha, Sevilla, Cádiz und in geringerem Umfang Tarragona.

"Bis vor vier Jahren hatten wir keine Butternut-Kürbissorten für Spanien, die den Zeitraum von März bis Mitte Juni abdeckten, und die einzige Lösung für die Ketten, eine kontinuierliche Versorgung zu haben, bestand darin, Kürbisse hauptsächlich aus Südafrika und Argentinien zu importieren. Dies änderte sich mit der Einführung der Sorte Estrella, die sich durch eine dünnere Schale und ein gleichmäßigeres Fleisch auszeichnet, das bis zu neun Monate haltbar ist und die Sorten Pluto und Ariel, die etwa sechs Monate haltbar sind, perfekt ergänzt. Die neuen Sorten folgen dem Estrella-Muster und bieten einen höheren Zuckergehalt, eine lange Haltbarkeit und eine intensive orangefarbene Fruchtfleischfarbe, die von den Verbrauchern gewünscht wird."

Küchenchef Rodrigo de La Calle präsentierte kulinarische Optionen, um die Verbraucher anzulocken
Gebratener Kürbis, eingelegter Kürbis, marinierter Kürbis, Kürbis-Gazpacho, roher Kürbis, ... Der renommierte Küchenchef Rodrigo de la Calle präsentierte in einer Live-Kochshow mehr als zehn kulinarische Optionen.

"Es ist wichtig, dass die Verbraucher, die leicht zuzubereitende Produkte wünschen, wissen, wie vielseitig Kürbis ist und dass sie ihn auf verschiedene Arten probieren können."

Für weitere Informationen:
loveklabaza.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet