Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Übersicht Weltmarkt Trauben

Der weltweite Traubenmarkt ist derzeit allgemein positiv, aber die Branche wird weiterhin von vielen Herausforderungen geplagt, die inzwischen alle kennen: hohe Produktionskosten, logistische Probleme, unbeständiges Wetter und Arbeitskräftemangel. Trotzdem können sich viele Länder nicht beklagen, denn Trauben sind nach wie vor ein beliebtes Produkt in der ganzen Welt. Einigen Ländern wie Belgien und Deutschland gelingt es sogar, die übliche Absatzflaute in den Schulsommerferien aufgrund des guten Wetters auszugleichen, was sich auch positiv auf die Nachfrage in den Niederlanden ausgewirkt hat. In Frankreich konkurrieren derzeit andere Sommerfrüchte auf dem Markt, während die Erzeuger in Südafrika und China über die zunehmende internationale Konkurrenz besorgt sind. Chile hatte in vielerlei Hinsicht eine hervorragende Saison, litt aber stark unter logistischen Problemen, und Australien zu guter Letzt hat die Saison 2021/22 mit den bisher höchsten Exporten nach Vietnam mit begonnen.

Niederlande: Nachfrage nach Trauben nicht schlecht, hohe Kosten eine Herausforderung
Nach einer schwierigen Saison für indische Trauben wurde die Saison mit Trauben aus Ägypten und Italien fortgesetzt. Die niederländischen Importeure geben an, dass die Saison in Indien schwierig war. Der Freimarkt von April bis Mitte Mai war einfach nicht gut und der hohe Selbstkostenpreis war kaum zu erzielen. Die ägyptische Saison begann etwas später mit einem realistischen Preisniveau. Inzwischen ist die sizilianische Traubensaison seit einigen Wochen im Gange, und auch aus Apulien treffen die ersten blauen, weißen und roten Trauben ein.

Einem Importeur zufolge ist der Start recht gut verlaufen, und der Absatz und die Nachfrage bewegen sich auf einem guten Niveau. Für die Trauben aus Apulien begann die Saison zwei Wochen früher als im letzten Jahr. Das Wetter war gut und die Erzeuger hatten kaum Probleme. Insgesamt wird ein leicht höheres Volumen erwartet. In allen Erzeugerländern stellen die steigenden Kosten für Arbeit, Transport und Energie eine große Herausforderung dar. Auch die neuen Sorten finden sowohl in Spanien als auch in Ägypten zunehmend ihren Weg auf den Markt. Allerdings nicht bei den Trauben mit Kern, die größtenteils auf den ethnischen Markt gelangen, sondern bei den kernlosen Sorten, wo immer mehr neue Sorten auftauchen.

Die Preise für die weißen sizilianischen Trauben mit Kern liegen bei etwa 2,10 Euro pro Kilo, die schwarzen bei etwa 2,00 Euro. Außerdem gibt es noch einige weiße kernlose Trauben aus Ägypten auf dem Markt. Diese Trauben haben einen anständigen Preis erzielt. Die Preise für 10x500 Gramm liegen immer noch bei 90 Cent pro Schale.

Belgien: Guter Absatz trotz Ferienflaute
Der Verkauf der Trauben läuft im Moment sehr gut. "Wir sehen, dass die Nachfrage zunimmt, wenn die Temperaturen steigen", sagt ein belgischer Großhändler. "Kurz vor der Ferienzeit sieht man oft, dass die Verkäufe ein wenig zurückgehen, aber wegen des schönen Wetters verkaufen wir weiterhin gut."

"Eigentlich haben wir den ganzen Winter über gut mit den weißen Trauben gearbeitet. Man sieht zwar, dass die Mengen, die aus Ägypten und Indien kommen, etwas kleiner sind als beispielsweise die Trauben aus Italien oder Spanien, aber die Nachfrage bleibt trotzdem nicht aus." Auch die Preise bleiben im Moment recht stabil.

Deutschland: Zurückhaltende Nachfrage nach Trauben
Die italienische Traubensaison hat vor etwa einem Monat begonnen, und die Hauptsorten Victoria und Black Magic kommen nun verstärkt auf den Markt. Allerdings ist die Nachfrage zu Beginn der Sommerferien eher verhalten, berichtet ein norddeutscher Obstimporteur. Die Angebotssituation mit Ware aus Italien, Südafrika und Indien kann derweil als eher üppig bezeichnet werden.

"Die italienische Saison dauert je nach Witterung und Nachfrage bis in den November hinein, während die zweite Saisonhälfte von Italia- und Muskateller-Trauben dominiert wird", so der Importeur. "In Norddeutschland ist im hellen Bereich meist die Victoria-Traube am beliebtesten. Bei den dunklen Trauben haben die frühen Sorten das Problem, dass die Trauben nicht gleichmäßig wachsen. Bei der späteren Sorte Palieri, die in etwa zwei bis drei Wochen eintrifft, sind die Früchte dagegen gleichmäßiger."

Großbritannien: Veränderungen im Einzelhandel zur Verbesserung des britischen Traubenabsatzes erforderlich
Die Hauptsaison für peruanische Trauben endete für das Vereinigte Königreich im Februar und befindet sich nun in der Nebensaison. Die Saison 2021-22 war stark mit guten Mengen und guten Marktbedingungen, mit Ausnahme von Europa. 

"Die kalifornische Saison endete früh, sodass es eine starke Nachfrage gab, die peruanischen Trauben waren groß und hatten eine ausgezeichnete Lagerfähigkeit. Das Zeitfenster in Europa für Peru wird kleiner, da die europäischen Traubenproduzenten ihre Saison verlängern, und auch Brasilien ist jetzt auf dem Vormarsch. Die Qualität ist vielleicht nicht ganz so hoch wie in Peru, aber die Preise sind niedriger. Südafrika und Namibia haben sich nur langsam auf neue Sorten umgestellt, sind aber auf gutem Wege", so ein Händler.

"Der britische Markt ist schwierig, da sie 10x500g-Schalen benötigen, die sehr teuer im Versand sind. Die Einzelhändler im Vereinigten Königreich haben auch gute Arbeit geleistet, um die Preise zu drücken. Meiner Meinung nach waren die Preise eine Zeit lang mit 1,50 oder 2 Pfund pro Schale zu billig. Trauben sind teuer im Anbau, und dieser niedrige Preis hat die Qualität der Trauben in den Regalen beeinträchtigt, was sich wiederum auf den Konsum ausgewirkt hat. Die Verbraucher sehen nur weiße, rote oder schwarze Trauben und das Preisschild, sie sehen nicht das Erzeugerland. Wenn sie Trauben von schlechter Qualität bekommen, gehen sie davon aus, dass alle Trauben gleich sind, und es dauert lange, bis sie wieder Trauben kaufen." 

Ägypten ist derzeit der Hauptlieferant von Trauben für das Vereinigte Königreich. In den kommenden Monaten werden die Lieferungen dann aus Spanien, Italien und Griechenland erfolgen.

Frankreich: Geringer Konsum und niedrige Preise
Der Import von Trauben nach Frankreich ist derzeit für alle Herkunftsländer kompliziert. Es sind immer noch Trauben aus Südamerika auf dem Markt, einige Trauben aus Indien, aber auch Ägypten und Marokko sind stark vertreten. Die italienische Traubensaison hat gerade begonnen und die Spanische steht kurz vor dem Start. Obwohl der Beginn der Saison gut begonnen hat, ist das Ende schwierig. Das Angebot ist größer als die Nachfrage, der Konsum ist aufgrund der Konkurrenz durch Sommerfrüchte, insbesondere Pfirsiche und Aprikosen, gering, und die Preise sind nach Aussage eines Importeurs schlecht. "Im Mai und Juni wird ohnehin immer mehr gekauft als im Juli."

Italien: Höhere Produktionskosten schlagen sich nicht in den Verkaufspreisen nieder
Die sizilianische Tafeltraubensaison, die in diesem Jahr etwa zehn Tage später als üblich begann, nimmt wieder Fahrt auf. Die Region befindet sich jetzt in der Mitte der Ernte mit einer guten Produktion und einer regelmäßigen Nachfrage, da der sommerliche Wettertrend den Absatz begünstigt. Die Märkte reagieren gut und die Vermarktung geht zügig voran, auch wenn sie von den starken Preissteigerungen bei Rohstoffen und Agrardiesel betroffen sind. Letzterer hat sich innerhalb eines Jahres fast verdreifacht, ganz zu schweigen von den Kosten für Eisen, Kunststoff, Düngemittel und Pestizide. Die Erzeugerpreise sind etwas niedriger als im letzten Jahr, und die höheren Kosten schlagen sich nicht in den Verkaufspreisen nieder. Ein weiteres Problem ist der Mangel an Arbeitskräften. Glücklicherweise ist die Konkurrenz aus Apulien und Spanien derzeit nicht allzu sehr zu spüren, da Sizilien als erstes auf den Märkten ankommt, aber es gibt eine Menge ägyptischer Produkte, mit denen man konkurrieren muss.

Spanien: Frühe Ernte durch kaltes Wetter verzögert
In der vergangenen Woche erreichten die ersten Tafeltrauben aus den extra-frühen Küstengebieten der Region Murcia, dem Haupterzeugungsgebiet Spaniens, die Exportmärkte. Aufgrund der Kälte und der Regenfälle während der Blütezeit begann die Saison für die frühesten Sorten mit etwa einer Woche Verspätung. Die Sorten, die nach den besonders frühen Sorten kommen, werden zu ihren normalen Terminen reifen, und es wird erwartet, dass die allgemeinen Erträge für diese Ernte durchschnittlich sein werden. In den letzten anderthalb Monaten war das Wetter ideal für die Entwicklung der Trauben am Rebstock, was zu einer ausgezeichneten Qualität und einer vielversprechenden Saison führte. Die Preise sind im Moment gut, auch wenn die Mengen derzeit noch sehr begrenzt sind, zumindest bis nächste Woche.

Die spanische Saison beginnt zur gleichen Zeit wie die italienische, obwohl das Land in Bezug auf die Sortenvielfalt noch kein so wichtiger Konkurrent ist wie Ägypten. Das nordafrikanische Land hat jedoch größere Schwierigkeiten in der Seelogistik, was ein globales Problem ist, da die Ankunftszeiten der Waren unsicher sind und die Kosten für Container und Fracht hoch sind. Dies könnte die Wettbewerbsfähigkeit gegenüber dem Straßentransport spanischer Trauben, der viel zuverlässiger ist, beeinträchtigen. Ein weiterer möglicher aufstrebender Konkurrent ist der Libanon. Obwohl der Libanon noch kein bedeutender Akteur auf dem Traubenmarkt ist, gibt es durchaus Möglichkeiten, Europa zu beliefern. Mit Traubensorten, die der europäischen Produktion folgen und die südamerikanischen Importe zum Teil ersetzen können, könnte der Libanon eine Alternative sein, da er näher an Europa liegt.

Türkei: Gute Mengen an Trauben erwartet
Es gibt zwei Hauptanbaugebiete für Trauben: der Osten und der Westen der Türkei. Der Osten hat bereits begonnen, und die Region erwartet in diesem Jahr gute Mengen, gute Qualität und gute Preise. Das westliche Gebiet wird gegen Ende Juli mit der Ernte beginnen, die Menge wird besser sein als im letzten Jahr, vor allem bei weißen und grünen Trauben wird mit einer guten Menge gerechnet. Die Preise im Westen dürften allerdings höher sein. Das Wetter war in beiden Gebieten insgesamt gut, es hat viel geregnet, aber keine Schäden an der Ware verursacht. Im Westen sind einige Hagelschäden zu verzeichnen, die aber vernachlässigbar sind. Gelbe Trauben werden ein geringeres Volumen haben und könnten schwer zu finden sein.

Südafrika: Südafrikanische Exporte stehen vor Herausforderungen durch Peru und Chile
Die Saison für Tafeltrauben aus Apulien beginnt in Kürze mit den frühen Sorten Victoria und Black Magic. Derzeit werden für die laufende Saison zufriedenstellende Hektarerträge erwartet, und die Qualität der Produktion ist sicherlich höher als vor einem Jahr. Die Trauben sehen optisch und geschmacklich sehr gut aus. Es ist jedoch zu befürchten, dass die bevorstehenden Hitzewellen die Qualität und die Erträge beeinträchtigen und die Ernte erschweren werden, auch weil es an Arbeitskräften mangelt. Wegen der sengenden Hitze führen die Betriebe abends oder nachts Schutz- und Düngemaßnahmen durch, während die Bewässerungszeiten verdoppelt werden, da die Verdunstung hoch ist.

Die Nachfrage nach frischen Trauben besteht das ganze Jahr über, aber die Traubensaison in Südafrika erstreckt sich nur über sieben Monate im Jahr. Um diese fünfmonatige Lücke zu schließen, werden Trauben aus Ägypten und Spanien importiert, um die Kunden mit qualitativ hochwertigen Früchten zu versorgen. Obwohl die importierten Mengen deutlich geringer sind als die vor Ort erzeugten Mengen, besteht bei den großen Einzelhändlern dennoch eine Nachfrage nach ihnen, sodass es notwendig ist, sie zu liefern, um sie den Kunden anbieten zu können.

Die ersten Lieferungen kamen aus Ägypten und trafen um die 26. Woche herum ein. Die Anlieferungen aus Ägypten werden noch etwa acht Wochen andauern. Die ersten spanischen Trauben werden in den nächsten zwei Wochen verladen, sodass sie ungefähr in der 31. Woche eintreffen werden, und es wird noch zwölf Wochen dauern, bis die südafrikanischen Trauben wieder verfügbar sind. Derzeit liegt der Durchschnittspreis für Trauben bei R58,21 (3,40 Euro) pro kg.

Die Tafeltraubensaison 2021/2022 ist offiziell abgeschlossen, und die Anlieferung erreichte insgesamt 77,7 Millionen Kartons (4,5 kg). Dies entspricht einer Steigerung von vier Prozent gegenüber der Saison 2020/2021. Vergleicht man die regionale Leistung mit der Saison 2020/2021, so wiesen die Regionen Orange River und Hex River mit einem Anstieg von 21 bzw. 5 Prozent die höchsten kontrollierten Mengen auf.

Die Eingänge haben von Jahr zu Jahr einen Aufwärtstrend gezeigt. In den letzten drei Saisons stiegen die Anlieferungen von 66,1 Millionen Kartons in der Saison 2019/2020 auf 74,9 Millionen Kartons in der Saison 2021/2021 und 77,7 in der Saison 2021/2022. Die Anbauflächen haben einen Abwärtstrend gezeigt und sind von 21.798 ha in 2019/2020 auf 20.564 ha in 2021/2022 zurückgegangen.

"Betrachtet man die internationale Landschaft, so sind die Exporte aus Peru und Chile stetig gestiegen. Dieses erhöhte Angebot an Trauben bleibt eine Bedrohung für Südafrikas Exporte. Wir müssen dies verfolgen, um in dieser Angelegenheit auf dem Laufenden zu bleiben, insbesondere während bestimmter Zeitfenster", sagt die südafrikanische Tafeltraubenindustrie (SATI).

China: Tafeltrauben-Exporte stehen im Wettbewerb mit Südostasien
Tafeltrauben aus der Provinz Yunnan sind von Mai bis Juli auf dem Markt, in einigen Gebieten spätestens im November. Im Vergleich zu den Vorjahren hat sich die Gesamtproduktion und der Exportpreis in diesem Jahr nicht wesentlich verändert. Sichuan-Trauben sind von Mitte Juli bis Anfang Oktober auf dem Markt. Die Produktion unter Plastiktunneln und Gewächshäusern nimmt zu. Beliebte Sorten sind Crimson Red und Shine Muscat. Insgesamt sind die Preise für Tafeltrauben in diesem Jahr leicht gesunken, aber für viele Erzeuger sind die Preise immer noch gut und der Absatz ist gestiegen.

Derzeit sind noch importierte Trauben aus Australien, Chile, Ägypten und anderen Märkten erhältlich. Aufgrund von Schwierigkeiten beim Export nach China während der Pandemie haben einige Traubenexporteure aus Übersee ihre Ausfuhren nach China reduziert und sich anderen asiatischen Regionen zugewandt. Dieses Angebot schwächt die Position Chinas bei der Ausfuhr von Trauben auf den überseeischen Märkten, vor allem in Südostasien. Im Gegensatz dazu ist das Exportvolumen von China Red nicht wesentlich gestiegen. Dennoch bleibt der Konkurrenzvorteil Chinas bestehen; im Vergleich zu anderen Ländern ist die Transportdauer von China nach Südostasien kürzer, und es gibt immer noch einen Preisvorteil.

Nordamerika: Besseres Wetter für Trauben in diesem Jahr, aber mögliche logistische Probleme drohen
Die Traubenversorgung in Nordamerika verlagert sich in das kalifornische San Joaquin Valley. "Wir lösen die mexikanische Ernte ab, und es sieht so aus, als wären wir dem letzten Jahr etwa zehn Tage voraus", sagt ein kalifornischer Verlader. Er stellt fest, dass die Region in dieser Saison normales bis leicht wärmeres Wetter hatte, was einer guten Produktion entgegenkommt. "Es war nicht zu heiß, im Gegensatz zu der extremen Hitze im letzten Sommer. So können sich die Pflanzen in den kühleren Nächten ausruhen und dann tagsüber kräftig wachsen. Die Reben sind sehr gesund und die Frucht sieht gut aus", sagt er.

Er stellt fest, dass die Ernte, die in etwa die gleiche Größe wie im letzten Jahr hat, reichlich Trauben von guter Qualität liefern wird. "Die Größe der Trauben ist derzeit größer als normal, sodass wir in der Lage sein werden, den Verbrauchern eine gleichbleibende Fruchtgröße und ein Produkt zu liefern, das unserer Meinung nach sehr gut schmeckt. Der Zuckergehalt des Produkts wird von Anfang an hoch sein", sagt der Verlader. 

Auch in Coachella, Kalifornien, werden derzeit noch Trauben produziert, aber die Produktion ist schnell abgeschlossen. "Das ist wirklich die Übergangswoche, in der mehr Leute im San Joaquin Valley mit der Traubenernte beginnen, und nächste Woche sind fast alle fertig", fügt er hinzu. 

In der Zwischenzeit erfreut sich die Produktion einer starken Nachfrage. "Die meisten Einzelhändler freuen sich auf die kalifornische Ernte. Sie glauben, dass sie gleichmäßigere Größen und eine höhere Qualität der Trauben erhalten werden. Es gibt also eine gute, starke Nachfrage zu Beginn der Saison", sagt der Verlader und merkt an, dass die Verbraucher weiterhin die neueren Traubensorten bevorzugen, die eine gute Qualität und große Formate bieten. Und angesichts der angespannten Lage der Geldbörsen der Verbraucher werden diese auch sehr wählerisch sein, was sie kaufen. "Es wird wichtig sein, dass wir den Kunden in naher Zukunft einen Wert bieten - und dieser Wert ist eine großartige Qualität zu einem vernünftigen Preis", sagt er. Angesichts der stärkeren Nachfrage bei einer so großen Ernte werden die Preise in dieser Saison voraussichtlich etwas höher sein.

Der Verlader merkt jedoch an, dass die Häfen auch in dieser Saison eine Herausforderung für den Export von Trauben darstellen könnten. "Kalifornien hat vor Kurzem die Bestimmungen für unabhängige Auftragnehmer geändert, und wir glauben, dass dadurch einige Lkws von der Straße verschwinden werden. Das könnte die Zusammenarbeit mit den Häfen und den Transport der Ware in die Hafenanlagen erschweren", sagt er. "Das wird auch die Frachtkosten in die Höhe treiben."

Südamerika: "Es war die beste Saison in Chile in Bezug auf Produktion und Qualität seit vielen Jahren, aber die schlechteste in Bezug auf die Logistik und den Gewinn für die Erzeuger"
Die logistischen Probleme haben sich auf die Ergebnisse der chilenischen Tafeltrauben-Exportsaison ausgewirkt, deren ursprüngliche Prognosen einen Zuwachs vorsahen, den das USDA selbst im Dezember letzten Jahres auf mehr als 20 Prozent gegenüber der vorangegangenen Saison schätzte, als die Wetterbedingungen die chilenische Ernte reduzierten.

Der Mangel an verfügbaren Frachten und die sich häufenden Verspätungen haben dem Sektor Verluste in Millionenhöhe bei der Verschiffung in die Vereinigten Staaten beschert, was die Exporteure sogar dazu veranlasst hat, rechtliche Schritte gegen die Reedereien und den Hafen von Philadelphia zu erwägen. Dieses Problem betrifft nicht nur den Versand von Tafeltrauben aus Chile in die Vereinigten Staaten. "Auch in Europa kam es zu erheblichen Verzögerungen, und die Früchte wurden mit Qualitätsproblemen angeliefert", berichtet ein spanischer Importeur. "Der Hafen von Rotterdam war überlastet, da viele Schiffe, die für russische Häfen wie St. Petersburg bestimmt waren, wegen des Krieges in den Niederlanden anhielten und die Verspätungen bei den Containern erreichten 15-20 Tage."

"Leider bedeuteten diese Verzögerungen, dass alle Trauben zum gleichen Zeitpunkt ankamen und nur Importeure, die Programme mit Supermärkten in Europa hatten, sie verkaufen konnten. Der Rest wurde auf den Freimarkt gebracht, aber der Konsum in den kälteren Monaten ist im Allgemeinen geringer als zu anderen Jahreszeiten, sodass die Importsaison alles andere als einfach war. Wir haben auch einen zunehmenden Druck durch das Traubenangebot aus Peru, das viel mehr Früchte produziert; alle chilenischen Trauben mussten im April und einige im Mai verkauft werden, während auch weiterhin Produkte aus Peru ankamen."

"Andererseits sind die Frachtpreise trotz der Tatsache, dass sie mit Verspätung eintreffen und den Importeuren große Probleme bereiten, weiter gestiegen. In der Traubensaison in Peru haben sie 7.000 Dollar gekostet, während sie in der Saison in Chile, die kurz danach kommt, auf 12.000 gestiegen sind. Allein die Frachtkosten haben sich auf 40 bis 50 Cent pro Kilo Trauben belaufen, hinzu kommt der Preis für das Produkt selbst und die Lagerung in Kühlräumen, um die Früchte haltbar zu machen, da sie schwer zu verkaufen waren."

"Ich würde sagen, dass es die beste Saison in Chile in Bezug auf Produktion und Qualität seit vielen Jahren war, aber die schlechteste in Bezug auf die Logistik und den Rückfluss zum Erzeuger", sagt der Importeur.

Australien: Tafeltrauben-Exporte nach Vietnam erreichen Rekordhöhe
Es ist die Nebensaison für australische Tafeltrauben nach einer Saison, die die Erzeuger vor viele Herausforderungen stellte. Nicht nur, dass der anhaltende Arbeitskräftemangel die gesamte Ernte in den meisten Anbauregionen verlangsamte, auch das Wetter bereitete den Kulturen, der Lieferkette und in einigen Fällen außerdem der Qualität viele Probleme. Ein Erzeuger aus dem nordwestlichen Victoria erklärte: "Die Saison endete nicht wie erwartet, denn kurz vor der Reife der Trauben wurden wir zehn Tage hintereinander von nassen und feuchten Bedingungen heimgesucht. Dies führte zu allen möglichen Problemen, die die Zuckerbildung verzögerten und die Färbung der meisten Sorten stoppten. Hinzu kamen Lockdowns in anderen Ländern, die zu weiteren Verzögerungen in der Logistik und ein bis zwei Wochen Leerfahrten führten. Aber die Nachfrage nach den Früchten war sehr groß, dank unserer treuen Verbraucher und Kunden." Er fügte hinzu, dass einige andere Erzeuger viele Hektar Obst hängen lassen mussten, weil es keinen Markt dafür gab. Der Baumschnitt für den Beginn der nächsten Saison im Sommer ist bereits im Gange.

Eine gute Nachricht für die Tafeltraubenindustrie ist jedoch, dass den Statistiken zufolge die australischen Tafeltraubenexporte nach Vietnam in den Jahren 2021-22 dank der verbesserten Handelsbedingungen und der laufenden Bemühungen um eine Diversifizierung der Exporte ein Rekordniveau erreicht haben. Einer Studie zufolge hatten die Tafeltraubenexporte nach Vietnam zwischen Juli 2021 und April 2022 einen Wert von 63 Mio. USD, was einem Anstieg von 98 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum in den Jahren 2020-21 entspricht, und es wird ein weiterer Anstieg prognostiziert. Außerdem stieg der Anteil Vietnams an den gesamten australischen Tafeltraubenexporten im selben Zeitraum um sechs Prozent.

Nächste Woche: Übersicht Weltmarkt Limetten


Erscheinungsdatum:
© /



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet