FruitMasters arbeitet mit Case Loadern von Robertpack

Harte Technik hat eine weiche Seite

Die Verpackungsabteilung des niederländischen Unternehmens FruitMasters ist um fünf Mitarbeiter reicher. Sie sind nicht sehr freundlich und haben keinen Sinn für Humor. Aber sie sind sehr gut in ihrem Job. Diese Case Loader von Robertpack können bis zu 75 Pakete pro Minute verpacken, und das ohne Qualitätsverlust.

"Wir bei FruitMasters haben ständig ein Auge auf neue Entwicklungen. Wir sind besonders daran interessiert, arbeitsintensive Aufgaben zu automatisieren", sagt Betriebsleiter Freek Versteeg. "Das Verpacken von Beerenobst ist ein sehr arbeitsintensiver Prozess mit einer ziemlich hohen Kapazität. Es kann eine anstrengende Arbeit sein und ist daher weniger gefragt. Auf dem Arbeitsmarkt herrscht ohnehin ein Mangel an Arbeitskräften, sodass innovative Lösungen mehr als willkommen sind."

Angesichts des zunehmenden Einsatzes von Robotersystemen fragte sich die niederländische Vertriebskooperative, ob die Roboterisierung auch für Weichobst möglich sei. "Weichobst ist sehr empfindlich", sagt Jeffrey Verschoor, Manager für Technik und Entwicklung. "Es muss vorsichtig gehandhabt werden, wenn man Schäden vermeiden will. Die Roboterisierung kann jedoch dazu beitragen, die Effizienz zu erhalten. Außerdem kann man eine kontinuierliche Qualität erreichen."

"Die Technologie hatte sich im Weichobstsektor noch nicht bewährt. Robertpack nahm die Herausforderung selbstbewusst an. Zugegeben, bei FruitMasters gab es einige Skeptiker. Ein Robotersystem kann das Produkt doch nicht so schonend behandeln wie menschliche Hände? Das Gegenteil wurde bewiesen. Der Case Loader behandelt das Produkt tatsächlich schonender als Menschen."

Die Bewegungen des Roboters beim Aufnehmen und Absetzen der Schalen sind so programmiert, dass das Produkt nicht beschädigt wird. "Er macht keine plötzlichen Bewegungen, sodass die Pakete so sanft und reibungslos wie möglich in die Kiste oder den Karton gelegt werden können. Das ist bei der manuellen Handhabung eigentlich nie möglich", erklärt Jeffrey.

Optimierung der Verpackungslinie
Robertpack entwickelt und integriert bereits seit 45 Jahren Robotersysteme. Diese werden unter anderem zum Verpacken, Einwickeln und Palettieren eingesetzt. Das Unternehmen belieferte FruitMasters mit fünf Roboter Case Loadern. Diese wurden an die bestehenden Verpackungslinien angeschlossen, die die Schalen für Weichobst von oben verschließen.

"FruitMasters wollte den letzten Teil der Verpackungslinie für seine Beerenobstabteilung automatisieren. Die Mitarbeiter nahmen die Kisten und Kartons von einem Stapel, befüllten sie manuell mit den gefüllten Schalen und stellten die vollen Kisten und Kartons dann wieder auf eine Palette. Sie baten uns, diesen Prozess zu optimieren und effizienter zu gestalten", erklärt Eddy Oldeman von Robertpack.

Er leitete das Projekt und ist wie FruitMasters stolz auf das Ergebnis. Eddy beschreibt den Prozess: "Ein Mitarbeiter legt leere Kisten oder Kartons in Stapeln auf das Einlaufband. Dann sorgt ein automatischer Entstapler dafür, dass jeweils eine Kiste oder ein Kasten auf das Förderband des Kistenladers gestellt wird. Dort befüllt der Roboter die Kisten oder Kartons."

"Aber nicht bevor das Etikett der Schale kontrolliert wurde. Hier haben wir auf Wunsch von FruitMasters die Kistenlader mit Kamerascannern ausgestattet. Nach dem Befüllen, Verschließen, Wiegen, Kontrollieren und Etikettieren werden die Etiketten der Schalen überprüft. Ist das Etikett falsch, wird die Schale automatisch aus der Linie entfernt. Eine korrekt etikettierte Schale fährt weiter zur Entnahmestelle des Roboters", sagt Eddy.

Verschiedene Programme, auch für das Beladen
Für das Aufnehmen und Ablegen der Verpackungen wurde ein Fanuc-Delta-Roboter gewählt. Robertpack entwickelte seine Greifer und passte sie an die Spezifikationen von FruitMasters und viele Verpackungsformate an. "Er kann zum Beispiel die Position jeder Schale in einer Kiste oder einem Karton bestimmen. Man kann auch die Anzahl der Schalen und Lagen in einer Kiste oder einem Karton einstellen."

"Wir haben ein Modul speziell für FruitMasters hinzugefügt, mit dem sie Blätter zwischen den Lagen anbringen können. Über einen einfach zu bedienenden Touchscreen können sie die Programme und Lademuster ändern und steuern. Und sollte einmal eine Störung auftreten, können wir schnell und aus der Ferne Unterstützung leisten", fährt Eddy fort.

Der Roboter verwendet Saugnäpfe, um die Verpackungen sozusagen aufzusaugen. FruitMasters bietet sein Beerenobst mit verschiedenen Verschlüssen an, sodass zwei Größen von Greifern gewählt wurden. Die Case Loader können sowohl kleine als auch große Schalen aufnehmen. Denken Sie an 125-g-Schalen für Heidelbeeren, Himbeeren oder Brombeeren bis hin zu den größeren 400- oder 500-g-Erdbeerkörbchen. "Die Case Loader funktionieren besser als erwartet", fügt Freek hinzu.

"Wir haben sie seit Mai im Einsatz. Es hat eine Weile gedauert, bis wir mitten in der Erdbeersaison umschalten konnten, aber wir haben es geschafft, sogar besser als wir dachten. Angefangen haben wir mit 65 Paketen pro Minute gearbeitet, und jetzt haben wir eine Kapazität von 75 Paketen pro Minute. Das Tolle daran ist, dass die Mitarbeiter, die sich erst an die Idee gewöhnen mussten, jetzt mit Stolz die Case Loader bedienen. Unsere neuen 'Arbeitskräfte' sind voll akzeptiert worden."

Einzigartig in der Beerenobstbranche
Robertpack brauchte einige Zeit, um FruitMasters davon zu überzeugen, dass die Kistenlader empfindliche Produkte wie Beerenobst verarbeiten können. Eddy: "Wir haben einen realistischen Test mit dem Produkt des Kunden in unserer Anlage durchgeführt. Das Projekt vereint die Technologie von Robertpack und die Wünsche des Kunden in vollem Umfang."

Freek stimmt dem zu: "Wir haben dieses Projekt wirklich gemeinsam in Angriff genommen, was zu diesem Erfolg geführt hat. Es hat die Effizienz unseres Verpackungsprozesses bei gleichbleibender Qualität wirklich verbessert. Wir haben weitere Schritte unternommen, um den Produktionsprozess vollständig zu automatisieren. Und schließlich ist diese Innovation einzigartig im Weichobstsektor. Darauf sind wir einfach nur stolz."

Für weitere Informationen:

FruitMasters
info@fruitmasters.com 
www.fruitmasters.com 

Robert Pack
info@robertpack.nl
www.robertpack.nl 


Erscheinungsdatum:
© /



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet