Neue Studie von Numbeo

Wo ist es am teuersten, vegetarisch zu leben?

Die Preise für Obst und Gemüse sind in den letzten Monaten aufgrund der Inflation deutlich gestiegen, aber nicht überall auf der Welt in gleichem Maße, wie die jüngste Studie von Numbeo, einer Online-Datenbank mit von Nutzern bereitgestellten Daten zu den Lebenshaltungskosten, die von Picodi in einem Vergleich von 98 Ländern zusammengestellt wurde, zeigt.

So liegt der Durchschnittspreis für Tomaten in Spanien bei 1,63 EUR/kg. Damit rangiert Spanien auf Platz 63 der Länder, in denen man am günstigsten Tomaten kaufen kann. Billiger sind Tomaten in Portugal (1,46 EUR/kg) und in Deutschland (1,40 EUR/kg). In Japan steigt ihr Preis auf 5 EUR/kg. Ägypten und Indien sind die Länder mit den niedrigsten Tomatenpreisen, die bei weniger als 1 EUR pro Kilogramm liegen, was nicht verwunderlich ist, da diese Länder zu den größten Erzeugern dieses Gemüses gehören, heißt es in dem Bericht.

Spanien rangiert mit durchschnittlich 1,16 EUR/kg auf Platz 65 der Kartoffelpreisliste. In einigen lateinamerikanischen Ländern, Portugal und China wird dieses Gemüse für weniger als 1 EUR verkauft. Im Gegenzug sind die Kartoffelpreise in Puerto Rico, Südkorea und Japan fast dreimal so hoch wie in Spanien (2,85 EUR/kg, 3 EUR/kg bzw. 3,08 EUR/kg).

In der Rangliste der Zwiebelpreise liegt Spanien dem Bericht zufolge mit einem Preis von 1,15 EUR/kg in der teuersten Hälfte der Klassifizierung. Billiger sind Zwiebeln in Portugal (1,02 EUR/kg), Ecuador (0,99 EUR/kg), Vietnam (0,88 EUR/kg) und Ungarn (0,83 EUR/kg).

Schließlich liegt der Durchschnittspreis für Kopfsalat in Spanien nicht über 1 EUR pro Stück und damit auf Platz 57 von 98 untersuchten Ländern. Der niedrigste Preis für dieses Gemüse wurde in Usbekistan (0,22 EUR/kg), Ägypten (0,25 EUR/kg), Nepal (0,26 EUR/kg), Pakistan und Tunesien (0,27 EUR/kg) festgestellt. Der höchste Preis wird dagegen in Island, Puerto Rico und Norwegen mit jeweils etwa 2,20 EUR/kg gezahlt.

Die Studie kommt zu dem Schluss, dass im Großen und Ganzen Japan, Südkorea, Puerto Rico und die Schweiz die Länder mit den höchsten Gemüsepreisen sind.

Quelle: eleconomista.es 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet