José Antonio Márquez Domínguez: "Pickpick könnte eine Revolution der Erntemethoden sein"

"Wir haben es geschafft, die Heidelbeerernte um 5 Kilo pro Person und Arbeitstag zu steigern"

Das Problem des Mangels an qualifiziertem Erntepersonal tritt in Spanien in jeder Saison auf und wird bei Kulturen, die wie die Heidelbeeren aufgrund der Eigenschaften der Früchte und der Komplexität des Ernteprozesses einen höheren Arbeitsaufwand erfordern, noch deutlicher. Außerdem ist nicht nur die Verfügbarkeit von Personal wichtig, um die Rentabilität eines Betriebs zu gewährleisten, sondern auch dessen Effizienz.

Dass das Pflücken von Heidelbeeren komplexer ist, als es den Anschein hat, erlebte José Antonio Márquez Domínguez, geboren in Huelva, am eigenen Leib, als er auf einem Hof in der Nähe von Moguer an der Ernte beteiligt war. Dies veranlasste ihn, ein einfaches, aber geniales Werkzeug zu entwickeln, um das Pflücken kleiner Früchte zu erleichtern und zu beschleunigen: die Pickpick-Erntehandschuhe.

„Nach anderthalb Jahren Arbeit am Produktdesign und Tests auf dem Feld haben wir Pickpick schließlich letztes Jahr auf der Fruit Attraction vorgestellt“, erklärt José Antonio. „Pickpick sind Handschuhe, die einen Korb enthalten, der bei der Ernte von Früchten wie Heidelbeeren hilft, die einzeln gepflückt werden müssen. Die Handschuhe ermöglichen die volle Beweglichkeit der Hände des Arbeiters, und die gepflückten Früchte fallen in den Korb, der mit einer Halterung versehen ist, um zu verhindern, dass das Produkt während der Bewegung zu Boden fällt, ohne dass die Arbeiter irgendeinen Druck auf die Früchte ausüben.“ 

Höhere Produktivität, Produktqualität und Komfort bei der Ernte
„Bei allen Tests, die wir in verschiedenen Betrieben in Huelva durchgeführt haben und bei denen wir die Ergebnisse zwischen Arbeitern, die von Hand pflücken, und Arbeitern, die Pickpick verwenden sowie zwischen erfahrenen Arbeitern und Personen ohne Pflückerfahrung verglichen haben, haben wir festgestellt, dass die gepflückten Mengen bei Verwendung von Pickpick-Handschuhen um 15 bis 25 Prozent steigen. Auch die Qualität verbessert sich, da die Früchte weniger leicht beschädigt werden. Die Qualität ist in der Tat unschlagbar“, sagt José Antonio.

Die Vorteile dieses cleveren Tools beschränken sich jedoch nicht nur auf Heidelbeeren. „Wir haben Pickpick auch an anderen Kulturen wie Kaffee und Kirschtomaten getestet. Die Tests zur Überprüfung der Wirksamkeit bei der Kaffeeernte wurden in Agaete, in Las Palmas de Gran Canaria, durchgeführt, und die Tomatenernte wurde in Granada getestet. Die Ergebnisse sind vielversprechend. Vor allem in Granada ist es den Erntehelfern gelungen, zwei Kisten mit 13 Kilo mehr zu ernten und gleichzeitig komfortabel zu arbeiten.“ 

„Außerdem verringert die Größe des Korbs, der bis zu 200 Gramm fassen kann, die Anzahl der Bewegungen, die die Arbeiter machen müssen, um die gepflückten Früchte zu lösen. Bei Kirschtomaten sinkt die Zahl der Bewegungen von 3.500 auf 500. Diese 3.000 Bewegungen, die der Arbeiter nicht mehr machen muss, bedeuten nicht nur eine höhere Produktivität, weil die Zeit genutzt wird, um mehr Früchte zu pflücken, sondern auch, und das ist sehr wichtig, ein besserer Komfort am Arbeitsplatz für die Arbeiter.“

„Nach den Erfahrungen in diesem Jahr möchte ich Pickpick weiterhin einsetzen“
Einer der Unternehmer aus Huelva, der die Wirksamkeit von Pickpick in dieser Saison in Huelva getestet hat, ist der Heidelbeeranbauer Ángel Ramos von Cachorro Berry, einem Partner von Cuna de Platero. „Als José Antonio Márquez mir die Erntehandschuhe vorstellte, habe ich sie selbst getestet, bevor ich sie an meine Arbeiter ausgab. Einer der wichtigsten Faktoren ist, dass sich die Qualität der Ernte erheblich verbessert“, so Ángel.

„Die Bilanz am Ende der Saison war, dass die Ernte pro Person und Arbeitstag um etwa 5 Kilo gestiegen ist. In dieser Saison habe ich 180 Erntehelfer eingestellt, im Vergleich zu 213 im letzten Jahr. Ich brauchte also ca. 15 Prozent weniger Arbeitskräfte und konnte auf diese Weise auch die Arbeitskosten senken, da diese im Vergleich zum Vorjahr gestiegen waren. Nach meiner Erfahrung in diesem Jahr denke ich definitiv darüber nach, Pickpick in Zukunft einzusetzen. Ich empfehle es sogar den anderen Genossenschaftsmitgliedern, weil es ein sehr interessantes Arbeitsmittel ist.“ 

Pickpick wird bereits in Huelva, Marokko und Portugal von Suministros Sanjorge und in Mittel- und Nordeuropa über den Agrarlieferanten Vlamings vertrieben. „Wir gehen davon aus, dass wir bald einen Vertrag mit einem valencianischen Unternehmen für den Vertrieb des Handschuhs in Lateinamerika abschließen werden, und wir knüpfen bereits Kontakte, um Pickpick in die Vereinigten Staaten und nach Kanada zu bringen“, erklärt José Antonio. „Die Qualität der Früchte ist besser, die Arbeiter können bequemer arbeiten und der Arbeitgeber verdient mehr. Pickpick könnte eine Revolution bei den Erntemethoden sein.“

Für weitere Informationen:
José Antonio Márquez
Pickpick
Tel.: +34 658 57 33 59
josemarquez@brainforall.com
www.pickpick.es


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet