Landwirtschaftsminister Norbert Totschnig gibt Finanzhilfe für Obst- und Gemüsebau bekannt

9 Mio. Euro für österreichische Obst- und Gemüse-Versorgung

„Die Lebensmittelversorgungssicherheit hat für mich oberste Priorität! Das geht nur mit unseren Bäuerinnen und Bauern. Doch die gestiegenen Energie- und Produktionskosten bringen sie zunehmend unter Druck. Vor allem im Obst- , Gemüse- und Gartenbau sind unsere Betriebe mit hohen Kosten bei der Bewirtschaftung ihrer Glashäuser konfrontiert. Daher unterstützen wir diese speziellen Bereiche mit 9 Millionen Euro. So stellen wir sicher, dass für die Österreicherinnen und Österreicher auch in Zukunft regionales Obst und Gemüse verfügbar ist. Nach dem 110 Mio. Euro Versorgungssicherungspaket setzen wir damit einen weiteren Schritt, um die Versorgungssicherheit zu stärken und den Konsumentinnen und Konsumenten noch mehr Sicherheit geben“, stellt Landwirtschaftsminister Norbert Totschnig die zusätzliche Unterstützungsmaßnahme für den „geschützten Anbau“ vor.

Die 9 Millionen Euro stammen aus finanziellen Mitteln der „außergewöhnlichen Anpassungshilfe“ der EU. Antragsberechtigt sind u.a. die Kulturarten Obst, Gemüse, Schnittblumen und Zierpflanzen, Pilzproduktion, Microgreens und Algen - jeweils in geschütztem Anbau. Die nationale Umsetzung erfolgt auf Grundlage des Marktordnungsgesetzes. Damit die Unterstützung ohne zusätzlichen Aufwand bei den Betrieben ankommt, erfolgt die Auszahlung automatisch auf Grundlage der bestehenden Agrarmarketingbeitragspflicht und das dort gemeldete Ausmaß der Gewächshäuser. Betriebe, die keinen Agrarmarketingbeitrag entrichten, können bis 15. Juli einen Antrag bei der AMA stellen. Die Auszahlung erfolgt voraussichtlich Ende September 2022.

LKÖ-Präsident Moosbrugger begrüßt Hilfsmaßnahme
Der Präsident der Landwirtschaftskammer Österreich, Josef Moosbrugger, begrüßt die heute verkündete Unterstützungsmaßnahme für den Geschützten Anbau in hohem Maße, da viele bäuerliche Familienbetriebe durch die enormen Kostensteigerungen in eine überaus schwierige Lage geraten sind und für die Versorgungssicherheit mit heimischem Gemüse dringend gebraucht werden.

"Wie wichtig auch der Geschützte Anbau und somit Glashäuser für die Versorgung der Bevölkerung mit Obst, Gemüse etc. sind, hat nicht zuletzt das Reaktorunglück von Tschernobyl bewiesen. Und gerade auch im Winter können die Österreicherinnen und Österreicher froh sein, frische Vitaminspender aus der Region bekommen zu können, die nicht nur höchsten Qualitätsanforderungen entsprechen, sondern auch bestens schmecken", betont Moosbrugger.

"Viele Gärtnerinnen und Gärtner klagen mir ihr Leid, dass ihre Betriebe durch die massiven Kostensteigerungen bei Energie in eine existenzbedrohliche Lage geraten sind. Daher haben wir uns mit Nachdruck für Abfederungsmaßnahmen eingesetzt, die diesen bäuerlichen Familienunternehmen helfen sollen, die schwierige Zeit zu überbrücken. Wir bedanken uns bei der Regierung, allen voran bei Landwirtschaftsminister Norbert Totschnig, für die heute verkündete, unbürokratische Hilfsmaßnahme. Die 9 Mio. Euro kommen nicht nur hart arbeitenden Bauernfamilien zugute, sondern der Versorgungssicherheit der gesamten Bevölkerung", unterstreicht der LKÖ-Präsident.

Weitere Informationen:
www.lkö.at 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet