Zentrales Amt für Statistik (CBS), Niederlande:

Vorläufige Flächenprognose bei -9,3 Prozent Pflanzzwiebeln und +7,7 Prozent Speisekartoffeln

Die Ackerfläche stieg um 10.500 Hektar (2,0 Prozent) auf 536.000 Hektar im Jahr 2022. Die Anbaufläche für Gerste nahm am stärksten zu, während der Anbau von Saatzwiebeln und Kartoffeln für die Stärkeindustrie im Jahr 2022 geringer ausfiel. Die Ackerfläche ist seit 2000 um mehr als 15 Prozent zurückgegangen. Dies geht aus den vorläufigen Ergebnissen der Zählung 2022 des CBS hervor.



Die Anbaufläche für Zwiebeln ist zurückgegangen
Die Anbaufläche für Zwiebeln belief sich im Jahr 2022 auf 27.300 Hektar. Das sind 2.800 Hektar weniger (-9,3 Prozent) als im Vorjahr. Ein Jahr zuvor war die Anbaufläche für Zwiebeln um 11,3 Prozent gestiegen. Längerfristig hat die Anbaufläche von Saatzwiebeln jedoch zugenommen. Im Vergleich zum Jahr 2000 hat sich die Fläche fast verdoppelt.

Anstieg der Anbaufläche für Speisekartoffeln
Die Anbaufläche von Speisekartoffeln stieg um 5.500 Hektar (7,7 Prozent) auf 76.900 Hektar im Jahr 2022. In den beiden vorangegangenen Jahren ist die Anbaufläche für Speisekartoffeln zurückgegangen. Die Anbauflächen von Pflanzkartoffeln (-1 Prozent) und Stärkekartoffeln (-4 Prozent) sind im letzten Jahr leicht zurückgegangen.

Fast die Hälfte (47 Prozent) der Kartoffelanbaufläche im Jahr 2022 bestand aus Speisekartoffeln. Die Anbauflächen für Pflanz- und Stärkekartoffeln hatten einen Anteil von 26,5 Prozent.

Die Anbaufläche von Sommerweizen stieg um gut 27 Prozent
Die Weizenanbaufläche betrug im Jahr 2022 fast 125.000 Hektar, etwa 5.400 Hektar (4,5 Prozent) mehr als im Vorjahr. Die Anbaufläche von Sommerweizen hat im vergangenen Jahr um 27,3 Prozent zugenommen. In diesem Jahr wurde auf 16.000 Hektar Sommerweizen angebaut. Nahezu 13 Prozent der Weizenanbaufläche besteht derzeit aus Sommerweizen.

Die Anbaufläche von Sommerweizen schwankt von Jahr zu Jahr. Am höchsten war der Anteil im Jahr 2011. Damals machte er etwa ein Viertel der Weizenanbaufläche aus. Die Anbaufläche von Winterweizen stieg im Jahr 2022 gegenüber dem Vorjahr um fast 2.000 Hektar (1,9 Prozent) auf 109.000 Hektar.

Auch die Anbaufläche für Sommergerste nahm zu
Auch die Anbaufläche von Sommergerste unter den Getreidearten nahm zu. Die Anbaufläche für Gerste betrug im Jahr 2022 fast 37.000 Hektar, 6.900 Hektar (23 Prozent) mehr als im Vorjahr. Vor allem die Anbaufläche von Sommergerste nahm um fast 30 Prozent zu. In diesem Jahr wurde auf 26.400 Hektar Sommergerste angebaut.

Auch die Anbaufläche von Sommergerste schwankt jährlich. Im Jahr 2022 werden 71 Prozent der Gerstenanbaufläche aus Sommergerste bestehen. Die Anbaufläche von Wintergerste wuchs im Jahr 2022 gegenüber dem Vorjahr um fast 0,8 Hektar (8,3 Prozent) auf 10.600 Hektar.

Quelle: CBS


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet