Daniel Velo von der zur Plus Berries-Gruppe gehörenden Agrícola El Bosque, Spanien:

"Die neuen Brombeersorten, die auf den Markt kommen, lassen uns optimistisch in die Zukunft blicken"

Die Haupterzeugungszeit der spanischen Brombeersaison neigt sich dem Ende zu. Früher war diese Frucht nur in den Frühlingsmonaten erhältlich. Jetzt ist sie das ganze Jahr über verfügbar, dank der Arbeit von Spezialisten und der Erforschung neuer Sorten, die dazu beitragen, den Brombeerkonsum in Spanien weiter zu steigern und diese Frucht auf den europäischen Märkten zu positionieren.

"In den Wintermonaten ist es für uns angenehmer, weil es keine europäische Brombeerproduktion gibt und trotz der Konkurrenz aus Mexiko ein Markt für unser Produkt vorhanden ist. Seit Ende Mai gibt es bereits ein großes Angebot in anderen Ländern, auch in Huelva, sodass der Druck auf die Preise groß ist", erklärt Daniel Velo, Gesellschafter von Agrícola El Bosque, einem Unternehmen aus Huelva, das zur Plus Berries-Gruppe gehört und sich ausschließlich auf den Anbau und die Vermarktung von Brombeeren spezialisiert hat. Das Unternehmen liefert etwa 80 Prozent seiner Produktion in europäische Länder und versendet einen Teil per Flugzeug in die Vereinigten Arabischen Emirate.

Der Spezialist erinnert daran, dass es in den letzten Jahren gelungen ist, die Saisonabhängigkeit der Brombeerproduktion zu durchbrechen und eine Reihe von Sorten anzubieten, die es ermöglichen, dieses Produkt das ganze Jahr über zu liefern. "Früher haben wir die Produktion von Brombeeren in den Sommermonaten eingestellt, da die Nachfrage aus den europäischen Ländern mit dem Einzug ihrer lokalen Produktionen ebenfalls zurückging. Derzeit arbeiten wir in diesen Monaten weiter, vor allem auf dem nationalen Markt mit Mercadona, der wichtigsten Supermarktkette Spaniens, sowie mit den wichtigsten Großmärkten des Landes. Wir beliefern auch weiterhin einige Kunden im Ausland", sagte er.

Daniel Velo zufolge hat die Möglichkeit, die Ernte auf das ganze Jahr auszudehnen, zu einem spürbaren Anstieg des Brombeerkonsums geführt. "Die konstanten Mengen über einen längeren Zeitraum hinweg haben dazu beigetragen, die Ernte außerhalb der Monate zu verteilen, in denen sich die gesamte Beerenproduktion konzentriert und in denen es schwieriger ist, das Produkt zu akzeptablen Preisen zu verkaufen. Es ist uns auch gelungen, den Verbrauch von Brombeeren in Spanien und im übrigen Europa zu steigern. Die Konsolidierung des Angebots in Zeiten, in denen es vorher kein Angebot gab, und die Gewährleistung von Geschmack und Qualität waren der Schlüssel zu diesem Erfolg."

Es sei darauf hingewiesen, dass die mexikanische Brombeere der Hauptkonkurrent der spanischen Brombeere auf den internationalen Märkten ist. Mexiko verfügt über mehr als 10.000 Hektar Anbaufläche für dieses Produkt, und obwohl die Vereinigten Staaten sein Hauptabsatzmarkt sind, gelingt es ihm auch, sein Produkt in Europa zu platzieren. "Wenn es viele mexikanische Brombeeren von guter Qualität gibt, ist es schwierig, mit ihnen zu konkurrieren, da sie ihre Früchte aufgrund ihrer niedrigeren Arbeitskosten zu günstigeren Preisen auf den Markt bringen können. Wenn die Qualität der mexikanischen Brombeeren sinkt, entstehen schnell Marktlücken. Das Angebot dieser Herkunft hat sich stabilisiert und ist in diesem Jahr vielleicht sogar leicht zurückgegangen", erklärte Daniel Velo.

Dem Fachmann zufolge war die Brombeere schon immer "das schwarze Schaf" unter den Beeren. Sie ist bisher die am wenigsten bekannte Beere und diejenige, die in den Supermärkten am schwersten zu finden ist. Das bedeutet aber auch, dass sie die größten Wachstumsmöglichkeiten hat. Eine Schlüsselrolle spielt dabei die aufkommende neue Sortenlandschaft, die das Ergebnis von fast 25 Jahren an Ressourcen, Forschung und Entwicklung ist. Die Einführung neuer Sorten war der Schlüssel zur Verlängerung des Produktionskalenders und zur Förderung des Verbrauchs. So können wir optimistisch in die Zukunft blicken und gewinnen allmählich an Wettbewerbsfähigkeit gegenüber unseren mexikanischen Konkurrenten."

Für weitere Informationen:
Daniel Velo Prieto
Agrícola El Bosque S.L.
+34 959051090
+34 639770024
daniel@lacanastita.com
www.plusberries.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet