Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Jan Nowakowski, Genesis Fresh, Polen:

"Die Saison war angesichts der Umstände des Krieges in der Ukraine recht gut"

Der Krieg in der Ukraine wird ein großes Problem für die kommende Apfelsaison in Polen darstellen. Das Land ist normalerweise stark auf Arbeitskräfte aus der Ukraine angewiesen. Es gibt noch keinen wirklichen Plan, und ein Erzeuger hofft, dass die Regierung der Apfelindustrie bald hilft.

Während einige polnische Apfelexporteure ihre Saison bereits abgeschlossen haben, befindet sich Genesis Fresh noch mitten in der Saison. Jan Nowakowski, Geschäftsführer des polnischen Apfelexporteurs, stellt fest, dass die Saison in Anbetracht der Umstände recht gut verlaufen ist: "Unsere aktuelle Apfelsaison läuft noch. Wir werden bis zum Beginn der neuen Saison im September Äpfel zur Verfügung haben. Trotz der Umstände des Krieges in der Ukraine verlief die Saison recht zufriedenstellend. Die Preise waren moderat und fallen derzeit sogar. Aufgrund der etwas unbeständigen Saison und der Überproduktion in Europa gab es beim Verkauf Höhen und Tiefen. Von Mai bis Ende Juni erhielten wir von der polnischen Regierung eine Interventionshilfe mit Subventionen. Die Unterstützung erreichte 200.000 Tonnen Äpfel zu einem Preis von 0,065€/kg für die Erzeuger. Angesichts der zweistelligen Inflationsrate im Jahr 2022 und des Anstiegs der Produktionskosten ist dies eine Unterstützung, die die Erzeuger in dieser Saison dringend benötigen."

Ein großes Problem für die polnischen Apfelbauern ist der Mangel an Arbeitskräften, da ukrainische Männer in ihr Land zurückgekehrt sind, um für ihr Land zu kämpfen. "Ein Großteil der männlichen Arbeitskräfte, die normalerweise auf den polnischen Märkten verfügbar sind, wurde durch den Krieg in der Ukraine und die Verpflichtung der Ukrainer, für ihr Land zu kämpfen, erheblich reduziert. Zugleich sind viele ukrainische Frauen nach Polen gekommen und könnten die Branche unterstützen, da sie in der kommenden Saison wahrscheinlich für Arbeit zur Verfügung stehen werden. Wir werden in Betracht ziehen müssen, unsere männlichen Arbeitskräfte in anderen Ländern zu suchen, sofern der Krieg weitergeht."

"Der Krieg in der Ukraine hat den Export von Äpfeln reduziert oder sogar gestoppt und so dazu beigetragen, dass europäische Äpfel auf die Märkte gebracht werden. Vor diesem Hintergrund kann ich sehen, dass der Schwerpunkt derzeit auf der Hilfe für die Ukrainer im Zusammenhang mit dem Krieg liegt. Wir müssen aber auch nach vorne schauen, um zu sehen, wie die neue Saison mit Blick auf die begrenzten ukrainischen Arbeitskräfte aussehen wird. Ich denke, in diesem Bereich gibt es noch viel zu tun. Angefangen bei der Regierung und den lokalen Gemeinden, die die Einstellung und Unterstützung der Erzeuger und Erzeugergemeinschaften planen müssen, um sicherzustellen, dass wir genug Leute haben, die alle Äpfel für die neue Saison pflücken, ernten, sortieren und verpacken können. Die Prognosen deuten darauf hin, dass wir in dieser Saison größere Mengen an Äpfeln haben werden, weshalb es von entscheidender Bedeutung ist, unsere Arbeitskräfte entsprechend einzusetzen", fasst Nowakowski zusammen.

Für mehr Informationen:
Jan Nowakowski
Genesis Fresh
Tel: +48223783405
Email: info@genesisfresh.com


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet