Keith Thomas über das neue Unternehmen Food Autonomy, Ungarn:

"Wir haben einen klaren Auftrag: den Weg in eine bessere Zukunft zu beleuchten"

"Angesichts des Bevölkerungswachstums und des damit verbundenen Drucks auf die weltweite Ernährungssicherheit sind erhebliche Veränderungen in der nachhaltigen Landwirtschaft erforderlich. Die Präzisionslandwirtschaft entwickelt sich zu einer nachhaltigen Alternative, und Indoor-Farmen, die mit künstlicher Beleuchtung arbeiten, sind in den letzten Jahren weltweit wie Pilze aus dem Boden geschossen", sagt Keith Thomas von Food Autonomy. Das in Budapest ansässige Unternehmen wurde 2021 gegründet, um den Staffelstab von Tungsrams Geschäftseinheit Agritech zu übernehmen. Laut Keith engagiert sich der Hersteller von Beleuchtungsanlagen mit wachsender Expertise bei Leuchten für die Präzisionslandwirtschaft für Innovation und Entwicklung. "Wir wollen erstklassige LED-Beleuchtung und intelligente Lösungen für die Präzisionslandwirtschaft in Innenräumen entwickeln."

Ein Hauptziel von Food Autonomy ist es, bestehende Agritech-Produkte und -Lösungen in neuen und bestehenden Märkten weltweit zu fördern und diese an die rechtlichen, wirtschaftlichen und sonstigen Besonderheiten der verschiedenen lokalen Märkte anzupassen. Food Autonomy und einer der größten Gewächshausbetreiber, die niederländische Lans Group, haben gemeinsam dieses bahnbrechende LED-Wachstumslicht entwickelt, das dank seiner einzigartigen Technologie die sonst durch die Lampen entstehende Wärme nutzt.

"Dank der eingebauten Ventilatoren entsteht zwischen den Pflanzen und den Leuchten eine warme Luftschicht, die einen unsichtbaren Energieschirm bildet, der die Effizienz des gesamten Heizsystems erhöht. Mit LEDFan können Schirme und Fenster weiter geschlossen gehalten werden, wodurch nicht nur Strom (wie bei allen LEDs), sondern auch Heizkosten (15-20%) gespart werden. Es ist das perfekte Beispiel für die grüne Evolution", sagt Keith. "Das LEDFan Greenhouse Toplight ist da, um Strom- und Beleuchtungskosten zu sparen - und es ist auch gut für den Planeten."

Partner-Repertoire & Kooperationen
Das neue Unternehmen baut sein Partner-Repertoire kontinuierlich aus. Neben vielen renommierten Universitäten arbeitet Food Autonomy ständig mit anderen interessanten Parteien zusammen und hat nicht vor, damit aufzuhören. So ist Food Autonomy der offizielle europäische Vertriebspartner und Hersteller des kanadischen Hamill's Microgreen Harvesters, einer wartungsarmen Maschine mit Präzisionsschneidetechnik. Die Erntemaschinen eignen sich für alle Arten von Microgreens, sorgen für einen sauberen Schnitt, erhöhen die Produktivität und verlängern die Frische der Produkte.

Eine weitere interessante Partnerschaft von Food Autonomy ist die mit Grinsect, dem einzigen ungarischen Unternehmen, das von einer staatlichen Behörde eine Lizenz für die Massenzucht, Aufzucht und Verarbeitung der Schwarzen Soldatenfliege zu Futterzwecken erhalten hat. Die Zusammenarbeit zwischen Grinsect und Food Autonomy begann mit Lampen, als Grinsect an der Entwicklung einer modernen Beleuchtungslösung arbeitete, denn Fliegen können sich nur dann effektiv unter künstlichen Bedingungen paaren, wenn ein geeignetes Lichtspektrum und eine entsprechende Helligkeit vorhanden sind. So haben die beiden Parteien gemeinsam ein LED-basiertes Oberlicht entwickelt, das es auch in einer verbesserten Version gibt, und die Unternehmen arbeiten auch an anderen Versionen.

"Aber die Liste der Kooperationen muss hier nicht enden, Food Autonomy ist offen für weitere gemeinsame Entwicklungen, Projekte und Partner, um gemeinsam eine bessere und nachhaltigere Zukunft zu schaffen", so Keith abschließend.

Für weitere Informationen:
Food Autonomy
www.foodautonomy.org 
info@foodautonomy.org  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet