LEDs und niedrigere Energiekosten für HPS-Erzeuger zugänglich machen

"Wenn man sich die heutige Branche und die aktuelle Energiekrise ansieht, müssen die Erzeuger täglich mit verschiedenen Kosten umgehen: Strom, Gas und Wasser zum Beispiel. Wir hören sogar von Erzeugern, die ihre Lampen eine Stunde früher ausschalten, um ihre Stromrechnung zu senken. Bei allem, was derzeit in der Welt passiert, kann man davon ausgehen, dass die Energiekosten weiter steigen werden."

Mit unseren LED-Wachstumslampen können die Erzeuger das Problem der Energiekosten angehen. Vor diesem Hintergrund haben wir uns eine weitere Herausforderung angesehen, mit der die Erzeuger konfrontiert sind: Wie können wir sie bei der Einführung von LEDs unterstützen? Jeder hat heute eine Technologie, die bei der Energieeinsparung hilft, aber wie kombiniert man sie mit einem Werkzeug, das die Einführung erleichtert? Hier kommen unsere Finanzierungspakete ins Spiel. Wir haben einen Weg gefunden, die Investitionskosten der Erzeuger zu senken, die sie vom ersten Tag an für ihre LED-Projekte bezahlen", sagt James Fleet von GE Current, einem Unternehmen der Daintree Group, das bald nur noch Current heißen wird.

Current kann auf eine 130-jährige Tradition in der Beleuchtungsherstellung zurückblicken, die auf Thomas Edison zurückgeht, der die erste Glühbirne erfand. Das Unternehmen ist seit 2011 im Gartenbau tätig und konzentrierte sich zunächst auf die vertikale Landwirtschaft, bietet jetzt aber auch Beleuchtungs- und Steuerungslösungen für vertikale Farmen und Gewächshäuser an. Neben der amerikanischen Präsenz von Current gibt es auch in Europa Installationen in verschiedenen Ländern: zum Beispiel zahlreiche Gurken- und Tomatenprojekte in Finnland, Tomaten-, Salat- und Erdbeerprojekte in Großbritannien sowie Tomaten und Blumen in Norditalien und Spanien.

"Unsere Kernphilosophie bleibt dieselbe, unabhängig von der Kulturart - wir ermöglichen den Erzeugern die einfache Einführung zuverlässiger und nachhaltiger Beleuchtungs- und Steuerungslösungen, die die Erträge steigern und gleichzeitig den Energieverbrauch senken."

Bewährte Technologie
Laut James haben sich LEDs auf dem Markt als bewährte Technologie durchgesetzt. "Viel von der anfänglichen Skepsis ist verschwunden, da Fallstudien gezeigt haben, dass LEDs den Ertrag nicht beeinträchtigen. Natürlich ist auch HPS eine bewährte Technologie, aber sie ist extrem energiehungrig - und das bringt uns zu der grundlegenden Frage, warum LEDs noch interessanter geworden sind: Die Erzeuger müssen heute die Betriebskosten für Energie, ihre OPEX, in ihrem Unternehmen in den Griff bekommen. LEDs bieten ihnen eine einfache Möglichkeit, dies zu tun."

Technik zugänglich machen
Die andere Seite der Herausforderung besteht darin, den Erzeugern die Technik zugänglich zu machen. GE Current, ein Unternehmen der Daintree Group, hat Modelle entwickelt, die es den Erzeugern ermöglichen, diese Techniken einfach zu übernehmen. James erklärt, wie sie drei wichtige Punkte berücksichtigt haben, um eine erfolgreiche Einführung zu gewährleisten. "Erstens darf man beim Ertrag keine Kompromisse eingehen. In den letzten Jahren wurde die Effizienz auf dem Gartenbaumarkt immer wichtiger als der Ertrag, und es wurde über die effizienteste Vorrichtung und das effizienteste Spektrum berichtet. Das mag in Bezug auf den Energieverbrauch zutreffen, aber eine Technologie, die für sich in Anspruch nimmt, effizient zu sein, sollte auch in Bezug auf die Pflanzenleistung effizient sein. Wir wollen bei den Erträgen keine Kompromisse eingehen, indem wir Grow-Lampen verwenden."

"Auch bei der Qualität des Produkts machen wir keine Kompromisse, haben sie nie gemacht und werden sie auch nie machen", fügt James hinzu. "Die Technologie ist erprobt und getestet, und wir glauben, dass wir die besten Zuverlässigkeitsstatistiken unserer Klasse haben, um den Erzeugern zu helfen, ihren Energieverbrauch zu senken und gleichzeitig ihre Erträge zu halten - eine Tatsache, die jetzt sehr interessant wird, da die Strompreise um 60 Prozent gestiegen sind und, wenn man den Marktprognosen Glauben schenkt, einen Anstieg von 100% erreichen werden. Durch die Investition in LEDs lassen sich 50 bis 60% der Energiekosten einsparen. Als Beispiel dient ihm ein Blick in die Niederlande. "Die Energiepreise sind von 7 ct/kwh auf 15 ct/kwh gestiegen, und bevor wir uns versehen, werden sie 20 ct erreichen, was im Grunde die Stromkosten eines Erzeugers verdoppelt. Das ist eine lineare Kurve: Es spielt keine Rolle, wie groß Ihre Anbaufläche ist, solange sich Ihre Beleuchtungsstunden nicht ändern. Mit unserer LED-Technologie halten wir es einfach und bieten einen Eins-zu-Eins-Ersatz an, der keine Neuverdrahtung der vorhandenen elektrischen Anlage erfordert und der eine etwas höhere, aber ungefähr die gleiche Leistung von 400W, 600W oder 1000W HPS erzeugt, während die Energiekosten um 60 Prozent gesenkt werden. Die Investition in LED senkt also Ihre Betriebskosten."

Leasingmodelle zur Erleichterung des Cashflows
Aber natürlich ist LED teurer als ihre HPS-Pendants, und der Markt ist derzeit schwierig. "Deshalb haben wir Modelle entwickelt, um den Cashflow beim Kauf von LED zu erleichtern." Im Klartext heißt das, dass Current den Austausch einer LED-Beleuchtungsanlage finanzieren kann. Das Unternehmen bietet Modelle zur Übernahme von 50 bis 100% der Investitionskosten mit einer Laufzeit von 1, 3 oder 5 Jahren. "Wenn die Erzeuger es vorziehen, können sie die Modelle auch leasen, so dass die Energievorteile die Leasingvorteile überwiegen", sagt James.

Lokale Subventionierungsmöglichkeiten
Seit seiner Einführung wurde das System auf verschiedene Gewächshausprojekte in ganz Europa angewandt. "Wir haben eine Reihe von Finanzierungsmodellen entwickelt, die speziell an die Märkte angepasst sind, in denen wir tätig sind. Niederländische Erzeuger haben beispielsweise andere Subventionsmöglichkeiten als finnische Erzeuger, und wir helfen natürlich, auch diese zu berücksichtigen. Wir sind der Meinung, dass die CAPEX aus der ursprünglichen Entscheidung herausgenommen und durch ein System ersetzt werden sollten, bei dem die Energieeinsparungen die Zahlungen überwiegen. Alles in allem erhalten die Erzeuger dadurch ein Modell, das ihnen zeigt, wie sie LED einsetzen können, da sie verstehen, warum dies für ihren Betrieb von Vorteil ist. Wir helfen ihnen, eine bessere Energieeffizienz zu erreichen, die sogar ihren Cashflow schont. Dies ist angesichts des heutigen wirtschaftlichen Umfelds besonders sinnvoll."

Für weitere Informationen:
James Fleet
GE Current, a Daintree company
retrofit@gecurrent.com 
www.arizegrow.com/retrofit  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet