Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Mexikanische Avocado-Bauern beantragen Asyl in den USA nach Drohungen

Eine mexikanische Großfamilie reiste am Wochenende in die USA ein und beantragte Asyl, nachdem Drohungen von mutmaßlichen Kriminellen sie zur Flucht von ihrer Avocado-Farm gezwungen hatten. Das unterstreicht, dass die Gesetzlosigkeit in Mexiko viele zur Flucht zwingt.

Die Migrantenorganisation Al Otro Lado berichtete, dass 32 Mitglieder der Familie Peña sieben Monate nach Erhalt von Gewaltdrohungen von nicht näher bekannten Kartellmitgliedern aus ihrer Heimat im westlichen Bundesstaat Michoacan geflohen sind. Sie verließen die mexikanische Grenzstadt Tijuana in der Nacht zum Sonntag in der Hoffnung, ihre bereits in den Vereinigten Staaten lebenden Verwandten zu treffen, fügte die Gruppe hinzu.

Trotz des Status von Avocados als wichtiger mexikanischer Agrarexport für US-Käufer hat die extreme Gewalt im Herzen des Hauptanbaugebiets der Frucht in Michoacan sowie in den Bundesstaaten Guerrero und Zacatecas das 2,8 Milliarden Dollar schwere Avocado-Geschäft schon häufig gestört.

Quelle: reuters.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet