Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Parkactive setzt neue Maßstäbe in Kolumbien

"Weltweit erster Öko-Industriepark für das Agrobusiness"

Im Westen Kolumbiens werden aufregende Entwicklungspläne vorangetrieben, die das Gesicht der Region verändern und als Vorlage für die Revolutionierung der Gewerbegebiete der Zukunft dienen werden. PARKACTIVE greift die Debatte über Nachhaltigkeit auf und plant, sie auf eine neue Ebene zu heben, indem es den weltweit ersten Öko-Industriepark plant, der eine abfallfreie Infrastruktur auf der Grundlage eines Kreislaufwirtschaftsmodells vorsieht.

Der Park wird 50 Hektar für Kunden, vor allem aus der Agrarindustrie, umfassen und beinhaltet einen 150 Hektar großen Energiepark, der Strom erzeugt (50 MW), sowie organische und Kunststoffabfälle behandelt und recycelt. Der Park umfasst auch den Anbau, die Ernte, die Verarbeitung und den Verkauf von Obst. Der Baubeginn ist für das letzte Quartal 2022 vorgesehen.

Der Industriepark wird sich in der Nähe von Puerto Antioquia befinden, einem Tiefseehafen, der derzeit in Antioquia gebaut wird. Nach seiner Eröffnung wird er die Seeverkehrsanbindung Kolumbiens an den Atlantik und das Karibische Meer verbessern und Ziele im Pazifik anbieten, da er der nächstgelegene Hafen zum Panamá-Kanal ist. Dieser Mehrzweckhafen könnte schließlich eine jährliche Kapazität von 600.000 TEU in Trocken- und Kühlcontainern wie Getreide und Bananen, drei Millionen Tonnen Schüttgut und 1,15 Millionen Tonnen Stückgut umschlagen.

Der Hafen, der von großen Autobahnbauprojekten profitiert, wird eine bessere Straßenanbindung ermöglichen, die Transportkosten für Exporteure und Importeure in Kolumbien senken und den Hafen in die Nähe von 70-75 % des kolumbianischen BIP bringen. "Diese Nähe zum Hafen unterstreicht die Bedeutung des Industrieparkkonzepts von PARKACTIVE und das Potenzial, von dem wir uns viele Vorteile versprechen", erklärte der CEO von Elefund Capital, Cyril Kluxen.

Einhaltung der Zero-Waste-Prinzipien
Nach vier Jahren intensiver Forschung ist das Ergebnis das Konzept von PARKACTIVE in Kolumbien. Herr Kluxen erläuterte, dass der Park Strom aus erneuerbaren Quellen erzeugen und gleichzeitig organische Abfälle und Plastikmüll recyceln würde, um die Abfallvermeidung zu gewährleisten.

Er fügte hinzu: "Für das Projekt haben wir die Unterstützung von einigen wichtigen Akteuren. Da das Projekt einen Wert von 400 Millionen Dollar hat, haben wir bereits bedeutende Kapitalgeber an Bord. Wir wollen den Industriepark nicht revolutionieren, aber es gibt kein anderes Projekt auf der Welt, das so viel Geld in die Konzentration auf eine Netto-Nullbilanz für die Agrarindustrie gesteckt hat.”

"Es wird ein Meilenstein und ein äußerst interessantes Projekt sein. Wir glauben, dass es ein globaler Trend für die zukünftige Entwicklung von Gewerbegebieten in Bezug auf die Infrastruktur und die Förderung des Kreislaufwirtschaftsmodells werden könnte.

Im Rahmen des Projekts werden vier kritische Bereiche bei PARKACTIVE eine wichtige Rolle spielen. Es wird ein Bioenergie-Kraftwerk mit einer Spitzenleistung von 50 MW geben, das erneuerbare Holz-Biomasse und Abfall-Energie-Rohstoffe verwendet. Außerdem wird es eine Biogas- und Kunststoffaufbereitungsanlage geben, die jährlich 55 000 Tonnen Kunststoff in 30 000 Tonnen recycelten Kunststoff und 7 Millionen Liter synthetischen Diesel umwandelt, und 90 000 Tonnen organische Abfälle werden in das Äquivalent von 3 MW Biogas umgewandelt.“

Kreislaufwirtschaft in Bewegung
Herr Kluxen erklärte, dass es auch eine forstwirtschaftliche Einheit geben wird, die 10.000 Hektar Bäume und Energiepflanzen anpflanzt und Holzreste in 120.000 Tonnen Pellets, Schnittholz und Paletten pro Jahr verwandelt. Auf 5.000 Hektar wird eine Obstplantage angesiedelt sein, die jährlich 100.000 Tonnen für den internationalen Frischmarkt produziert. Hinzu kommen über 10.000 Tonnen pro Jahr als verarbeitete Lebensmittel, darunter Bananen, Avocados, Limetten und Passionsfrüchte. Diese werden zu Produkten wie Fruchtpürees, Säften, Konzentraten, Aromen oder Essenzen verarbeitet. Produzenten aus dem O&G Sektor haben hier die Möglichkeit von den umfassenden Technologien Gebrauch zu machen. Für ihre Produktion können diese zusätzlichen Bereiche, wie beispielsweise Produktionsflächen, Lagerräume, Büros, etc. anmieten.

Weitere Informationen:
Dana Füngers
+49 172 9086 720
df@parkactive.net
www.parkactive.net 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet