Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Lázaro Jiménez, Geschäftsführer von MAS Patatas:

"Die Regenfälle haben die Kartoffelernte in Campo de Cartagena verzögert"

Noch vor nicht einmal zwei Monaten hatten die fehlenden Niederschläge in der spanischen Region Murcia die Regionalregierung und die Betreiber von Bewässerungssystemen dazu veranlasst, über die Notwendigkeit der sofortigen Umsetzung einer Dürreverordnung zu diskutieren, doch nun hat die Wassersituation in der Region eine unerwartete Wende genommen.

Während der Februar 2022 in Murcia der viertwärmste und fünfttrockenste Monat des 21. Jahrhunderts war, verzeichnete der März laut dem spanischen Wetterdienst die niedrigste durchschnittliche Höchsttemperatur seit 49 Jahren und war der nasseste Monat seit Beginn der Datenerfassung vor 62 Jahren. Zwar gibt es noch keine definitiven Daten, aber es ist durchaus möglich, dass die Kälteeinbrüche und ergiebigen Regenfälle im April 2022 einen neuen Rekord in der offiziellen Wetterstatistik für die Region Murcia aufstellen werden.

Klar ist, dass der Agrarsektor unter dieser meteorologischen Instabilität leidet. „Wir waren kurz davor, mit der Ernte von Frühkartoffeln auf den Feldern von Cartagena zu beginnen, aber der Regen hat den Beginn verzögert. Selbst in den Gebieten, die dem Mar Menor am nächsten liegen, wo der Grundwasserspiegel höher liegt, ist das Wasser nicht abgeflossen, sodass einige Felder überschwemmt sind“, sagt Lázaro Jiménez, Geschäftsführer von MAS Patatas. „Außerdem scheint die Kartoffelanbaufläche aufgrund der geringen Erträge in den letzten Jahren stark reduziert worden zu sein, und es sieht so aus, als ob die Erträge in diesem Jahr noch geringer ausfallen könnten als in den Vorjahren, obwohl dies noch nicht feststeht.“ 

„Diese Verzögerung führt zu einer großen Verunsicherung. Die  Kartoffeln müssen aus den Lagern geholt werden und die Bestände gehen zur Neige. Des Weiteren sind die französischen Kartoffeln von geringerer Qualität. In wenigen Tagen sollten wir komplett auf spanische Kartoffeln umstellen, aber alles wird vom Ernteertrag in Sevilla und Campo de Cartagena abhängen, die eine geringere Ernte haben könnten“, sagt Lázaro.

„Im Allgemeinen sind die ersten Frühkartoffeln für die spanischen Großhandelsmärkte bestimmt. Erst ab Mai, wenn die Schale der Kartoffeln fester ist und eine automatische Sortierung möglich ist, gelangt das Produkt auch in die europäischen Supermärkte. Trotzdem verzeichnen wir wie jedes Jahr bereits jetzt ein großes Interesse an unseren Frühkartoffeln. Im Vergleich zu einer Kartoffel aus der vorherigen Ernte, die zwischen 4 und 6 Monate gelagert wurde, ist der Unterschied enorm.“

MAS (Multigestión en AgroServicios) Patatas widmet sich seit 1999 der Produktion und dem Export von Speise- und Industriekartoffeln sowie von Pflanzkartoffeln. „80% der Produktion, mit der wir arbeiten, ist für den Export bestimmt. Wir haben das ganze Jahr über Kartoffeln im Angebot.“ 

„In diesem Jahr war die Saison von den hohen Produktionskosten geprägt. In der Region Murcia wird viel auf dem freien Markt verkauft, aber wir sehen, dass die Kostensteigerung in den Verträgen für Industriekartoffeln ab Juli berücksichtigt wird. Die Kunden akzeptieren die neuen Preise, auch weil ihnen sonst das Produkt ausgeht.“ 

In diesem Jahr wurden die weltweiten Exporte durch einen unvorhergesehenen Faktor beeinflusst: den Krieg in der Ukraine und seine Auswirkungen auf das Gleichgewicht des Weltmarktes. Alles deutet darauf hin, dass die Kartoffel als Grundnahrungsmittel von der neuen Situation auf dem Kontinent nicht unberührt bleiben wird. „Es ist schwer zu sagen, wie sich dieser neue Kontext auf die Exportströme auswirken wird, aber ich denke, wenn die Produktion in Südspanien betroffen sein sollte, wird es nur indirekt sein.“ 

„Ein Faktor, von dem unsere Kartoffeln betroffen sind, ist die direkte Konkurrenz aus Ländern wie Ägypten, Israel und Marokko, die wie Spanien Frühkartoffeln liefern. Sie kommen ab Ende März in Europa an, und wenn unsere Kartoffeln im Mai eintreffen, ist noch ein gewisses Angebot vorhanden. Der Marktpreis für unser Produkt hängt sogar teilweise vom Preis dieser Kartoffeln ab“, sagt Lázaro Jiménez.

Für weitere Informationen:
MAS Patatas
C/ Llanos, 6 - Entlo. D
30002 Murcia (Spanien)
Tel.: +34 968 219 494
info@maspatatas.es
https://maspatatas.es


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet