Benny Cuypers, BelOrta, und Leo Henckens, Hoeve 't Bommesaarke:

"In der Woche nach Ostern ist die Nachfrage nach Spargel immer etwas geringer, aber jetzt kommt sie wieder in Schwung"

Mit dem 'ersten Stich' auf dem Feld des Spargelanbauers Leo Henckens in der vergangenen Woche hat die flämische Spargelhochsaison offiziell begonnen. "Spargel war natürlich schon eine Weile auf dem Markt und die Nachfrage zu Ostern war sehr gut", sagt Benny Cuypers von BelOrta. "In der Woche nach Ostern geht das immer zurück, aber ich erwarte, dass es mit dem offiziellen Start wieder ansteigt."

Benny ist sehr zufrieden mit der Qualität des Spargels. "Dank des perfekten Wetters können wir sagen, dass die Qualität wirklich erstklassig ist. In den letzten Wochen war das Angebot manchmal etwas knapp, aber die Mengen, die jetzt eintreffen, sorgen wieder für gute Verhältnisse auf dem Markt. Aufgrund des knappen Angebots waren auch die Preise relativ hoch, sind aber inzwischen deutlich gesunken."

Auch bei Leo Henckens entsprechen die Mengen allmählich der Nachfrage nach seinem Spargel. "In dem Moment, in dem die Leute zum Beispiel die ersten Bilder von Spargel in den sozialen Medien sehen, bekommen wir sofort Anrufe, die nach unserem weißen Gold fragen", sagt Leo. "Zuerst mussten wir die Nachfrage zurückhalten, aber jetzt haben wir genug Angebot, um alles zu bedienen."

Nach Angaben des Erzeugers beginnt die Qualität seines Spargels jetzt richtig gut zu werden. "Aufgrund des kalten Wetters Ende März und Anfang April hatten wir eine Menge loser Köpfe. Wir verwenden sie jetzt für Suppenpakete. Aber jetzt kann man sehen, dass die Qualität langsam besser wird."

Die Hälfte von Leos Spargel geht an die Versteigerung, die andere Hälfte verkauft er in seinem eigenen Geschäft Hoeve 't Bommesaarke in Kinrooi. "Hier können die Leute seit kurzem auch mit Karte bezahlen, so dass alles im Handumdrehen abgeholt werden kann." Neben seinem 9,5 Hektar großen Spargelanbau verkauft der Erzeuger, der den Betrieb gemeinsam mit seiner Frau Carine Henckes-Snijkers führt, auch selbst angebauten Yacon. "Diese frische, süße Knolle wird immer noch ein wenig unterschätzt, obwohl sie köstlich ist."

Was die Robotisierung betrifft, so hält sich der Erzeuger vorerst zurück. "Angesichts des Arbeitskräftemangels wäre das natürlich eine sehr gute Lösung. Ich habe mich bereits regelmäßig damit befasst und werde die Entwicklungen auf jeden Fall im Auge behalten. Im Moment sind die Roboter für den Einsatz noch nicht zuverlässig genug, und ich kann dieses Risiko einfach noch nicht eingehen."

Für weitere Informationen:
Benny Cuypers
BelOrta
Mechelsesteenweg 120
B-2860 Sint-Katelijne-Waver, Belgien
+32 (0)15 55 11 11
info@belorta.be  
www.belorta.be    

Hoeve 't Bommesaarke
Kessenicherweg 27
3640 Kinrooi, Belgien
+32 494 87 17 91
carinesnijkers@telenet.be 
www.aspergeskinrooi.be   


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet