Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Maarten van Fraassen, Direct Source International, zur laufenden Saison:

Der europäische Traubenmarkt ist voll, während Chile auf den Rückgang der südafrikanischen und indischen Bestände wartet

Der Markt für Tafeltrauben in Europa ist immer noch recht gut gefüllt. Der Absatz verlangsamt sich jedoch aufgrund der Angebote aus Südafrika, Indien und Chile, die derzeit alle verfügbar sind. Laut Maarten van Fraassen, verantwortlich für den kommerziellen Verkauf bei Direct Source International, haben sie seit einigen Wochen Trauben aus Chile im Angebot, können aber aufgrund der Angebote aus Südafrika und Indien noch nicht vollständig auf chilenische Trauben im Einzelhandel umstellen.

"Obwohl es wahrscheinlich eine vielversprechende Saison für chilenische Trauben wird, die in Woche 12 die ersten Anlieferungen verzeichneten, haben wir qualitativ hochwertige Produkte von dort erhalten. Südafrikanischer Rotwein ist jedoch weiterhin im Angebot. Auch aus Indien kamen dieses Mal deutlich mehr Trauben. Vor der Saison wurde vorausgesagt, dass Indien 20 % weniger Früchte liefern würde, aber bis jetzt hat das Land mehr Früchte geliefert als in der letzten Saison. Die Konkurrenz aus anderen Herkunftsländern ist zu groß. Derzeit wird zu viel Obst auf dem Markt angeboten, sowohl für den Großhandel als auch für den Einzelhandel. Beim Einzelhandel ist noch alles in Ordnung, sie haben alle auf Indien umgestellt. Einige Einzelhändler haben noch rote Trauben aus Südafrika. Aus diesem Grunde können wir bei den Einzelhändlern noch nicht auf Chile umsteigen."

Baldige Änderung der Marktbedingungen erwartet
"Wir verschicken Tafeltrauben europaweit. Wir erwarten, dass die Bestände sinken und sich die Marktbedingungen in etwa 2 Wochen ändern. Dann werden wir eine Umstellung auf Chile sehen. Derzeit liegen die Preise für chilenische Körbchen im Einzelhandel zwischen €1,20-€1,30. Lose Trauben werden je nach Qualität zwischen 19 und 21 € für eine 8,2 kg Kiste mit roten kernlosen Trauben verkauft. Das Ostergeschäft im Einzelhandel war nicht sehr stark, uns fehlt demnach eine gewisse Stärke auf dem Markt", bemerkt Van Fraassen.

Er sagte, man hoffe, dass das wechselhafte und gelegentlich schöne Frühlingswetter in vielen Teilen Europas anhalten werde. Dies wird die Menschen hoffentlich dazu ermutigen, mehr ins Freie zu gehen und Obst wie Tafeltrauben zu kaufen. Direct Source International mit Sitz in den Niederlanden bezieht Tafeltrauben, Zitrusfrüchte und exotische Früchte aus Ländern der südlichen Hemisphäre wie Chile, Peru und Südafrika. Sie beziehen auch Pflaumen aus Italien und Spanien.

Neue Sorten im Anmarsch
"Dank unserer zuverlässigen Partner in Chile importieren wir Trauben aus allen drei Anbaugebieten. Die Region Copiapó / Ovalle ist das am frühesten produktive Gebiet, gefolgt von Los Andes / San Felipe und San Fernando / Rancagua. Bislang war das Wetter in Chile stabil und trocken, was dem Produkt zugute kommt. Es hat ein frisches und gesundes Aussehen, einen ausgezeichneten Geschmack und eine gute Lagerfähigkeit. Neben den eher traditionellen Sorten wie Thompson, Crimson und Red Globe gibt es auch eine schöne Auswahl neuer, vielversprechender Sorten wie Timco, Jack Salute und Sweet Globe", schließt Van Fraassen.

Für mehr Informationen:
Maarten van Fraassen
Direct Source International
Tel: 0031 (0) 78 674 91 97
Email: maarten@direct-source.nl 
www.direct-source.nl 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet