Futureled GmbH entwickelt LED-Systeme für den Jungpflanzanzucht

"Optimale Lichtsummen steigern Qualität und Erträge bei Jungpflanzen"

Die ganzjährige Produktion von Jungpflanzen stellt hohe Ansprüche an die Durchlässigkeit des Bedeckungsmaterials eines Gewächshauses, wenn keine Assimilationsbelichtung genutzt wird. Häufig verringert das Bedeckungsmaterial die bereits reduzierte photosynthetisch aktive Strahlung innerhalb eines Gewächshauses. Mit den LED-Belichtungssystemen von FUTURELED werden diese Einschränkungen, die durch das Bedeckungsmaterial verursacht werden, überwunden und hervorragende Jungpflanzenqualitäten erreicht.

Die zu erzielenden Lichtsummen
Die Lichtsumme, die Summe der pflanzenverwertbaren Photonen pro Tag, beeinflusst das Wurzel- und Sprosswachstum, die Verzweigung, die Stieldicke, die Höhe der Jungpflanze und sogar die Anlage der Blüten. Für Jungpflanzenproduzenten, die Sämlinge oder Stecklinge produzieren, haben Pflanzen, die unter höheren Tageslichtintegralen angezogen werden, typischerweise eine bessere Wurzelbildung und sind weniger lang als solche, die unter niedrigeren Lichtsummen vermehrt werden. So entwickelt beispielsweise Salbei unter 6 mol/m²/d weniger Wurzeln und längt sich deutlich stärker als Setzlinge unter 16 mol/m²/d. Neben der Steigerung der Pflanzenqualität kann der Anbau von Jungpflanzen unter höheren Lichtsummen auch die Produktionszeit verkürzen.

Die bedeutendsten Vorteile seien:

  • Bessere Keimungsraten (Auflaufverhalten)
  • Erhöhte Schädlingsresistenz
  • Stark verbesserte Bewurzelung
  • Kompakter Wuchs
  • Hervorragende Ausfärbung

Richtige Messwerte
Die Kultur von Jungpflanzen entlang von optimalen Lichtsummen zu führen ist sehr sinnvoll und steigert Qualität und Erträge. In der Umsetzung bedeutet dies, die richtigen Messwerte zu Grunde zu legen. In Abhängigkeit von dem eingestrahlten Sonnenlicht sollte in der Jungpflanzenkultur eine zusätzliche Assimilationsbelichtung erfolgen. Wie aktuelle Messwerte mittels eines PAR¹-Messgeräts zu interpretieren sind, lässt sich anhand der unten abgebildeten Tabelle erkennen.

So kann eine konstante Einstrahlung von 90-100 µmol/m²/s bereits ausreichend sein, um frisch gesteckte Stecklinge in der Bewurzelung mit ausreichend Licht zu versorgen, ohne dass eine Assimilationsbelichtung notwendig ist. Aber bereits Lichtsummen von 6 und 10 mol/m²/d sind deutlich schwerer zu erreichen. Die Leistung einer Assimilationsbelichtung erlaubt es, selbst völlig bedeckte kurze Tage, in denen die Sonne als wichtigster Photonenlieferant ausfällt, zu überwinden und eine optimale Lichtsumme für Kulturen sicherzustellen.



LED-Belichtungssysteme im Einsatz
Die für eine homogene und ausreichend intensive Belichtung benötigte Menge an LED-Belichtungssystemen hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wichtig ist die Erzielung ausreichender Lichtsummen (siehe Tabelle). Grundsätzlich ist der Lichtbedarf art- und sortenspezifisch und unterschiedet sich demnach. Eine bestmögliche Flexibilität kann durch die Orientierung an den höheren Lichtsummen und dimmbaren Belichtungseinheit erreicht werden. Hierdurch ist sichergestellt, dass die Kulturen stets die Lichtsumme erhalten, die ein Optimum bedeutet.

Weitere Informationen:
https://futureled.de/ 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet