Auch einige Kirschsorten betroffen

Südmoldawien: Mandel- und Aprikosenerträge sinken aufgrund von Frost

In den südlichen Regionen der Republik Moldau verursachten die Fröste Anfang April Schäden an blühenden Mandel- und Aprikosenplantagen sowie an einigen europäischen Kirschsorten (Kodiya usw.), die empfindlich auf plötzliche Wetterumschwünge reagieren und hohe Anforderungen an die Agrartechnik stellen.

Aus verschiedenen Gründen haben die meisten Erzeuger ihre Steinobstanlagen in diesem Jahr nicht gegen Frühjahrsfröste versichert, so dass die Höhe der Schäden bei den Behörden und Versicherungsgesellschaften nicht offiziell bestätigt wurde. Die Erzeuger selbst gehen davon aus, dass mindestens 20-30% der Ernte der genannten Obstkulturen durch die Fröste verloren gehen werden.

Das Steinobst (Pfirsiche, Nektarinen, Kirschen und Pflaumen) in den zentralen und nördlichen Regionen des Landes hat noch nicht geblüht, es ist lediglich ein Aufblühen und Öffnen der Knospen zu verzeichnen. Die Fröste haben die Obstgärten in diesen Regionen noch nicht geschädigt.

Quelle: east-fruit.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet