Bee Vectoring setzt neue Maßstäbe in der Nussbranche

"Weitere Geschäftsbeziehungen in der Mandelindustrie aufgebaut"

Bee Vectoring Technologies International Inc. hat diese Woche bekannt gegeben, dass das Unternehmen in der Anbausaison 2022 zehn Mandelversuche durchführt, die während der Mandelblüte (Mitte Februar bis Mitte März) begonnen haben und bis zur Ernte im Herbst andauern werden. Die Versuchsstandorte sind über das gesamte kalifornische Central Valley verteilt und befinden sich unter anderem in Bakersville, in der Region Fresno sowie in Nordkalifornien. BVT führt heuer bereits das zweite Jahr Versuche an Mandeln durch, da die Farmer für den Wirksamkeitsnachweis mehrjährige Daten unter örtlichen Rahmenbedingungen benötigen.

Der kalifornische Mandelmarkt ist für BVT wegen seines enormen Marktpotenzials von großer Bedeutung. Man geht davon aus, dass die Bestäubung von Mandeln in Kalifornien das größte einzelne Bestäubungsereignis weltweit darstellt. Mit einem Marktwert von über 6 Milliarden US-Dollar sind Mandeln in Kalifornien mit über 1,2 Millionen Acres Anbaufläche die größte Kulturpflanze des Bundesstaates abseits der Milchwirtschaft. Der Anbau von Mandeln ist ein lukratives Geschäft und die Branche hat sich wichtige Nachhaltigkeitsziele gesetzt: Das „Almond Board of California“ verpflichtet sich, den Einsatz von umweltfreundlichen Schädlingsbekämpfungsmitteln bis zum Jahr 2025 um 25 % zu steigern.

Derzeit sind vier F&E-Versuche im Laufen, in denen weiteres Datenmaterial über Krankheiten und Nussfäule gesammelt und die Qualität des Nussmehls bestimmt werden soll. Im Rahmen von vier Erzeugerdemonstrationen werden Daten zum Ernteertrag und zur Qualität des Nussmehls ermittelt, um in der ersten Phase des Annahmezyklus im Verkauf bei Neukunden den Farmern die Bewertung von BVT zu ermöglichen. Einige der Versuche werden mit großen und einflussreichen Unternehmen im Mandelanbau durchgeführt. In den acht Versuchen werden vier Mandelsorten mit dem von BVT entwickelten biologischen Fungizid „Vectorite mit CR-7“ (Clonostachys rosea CR-7) behandelt, das über Bienen ausgebracht wird (Bee Vectoring).

Zwei weitere Sprühversuche werden in Zusammenarbeit mit dem Department of Microbiology and Plant Pathology der University of California durchgeführt. CR-7 wird nun schon das zweite Jahr in das Forschungsprogramm integriert. Es wird auf Mandelbäume zur Blütezeit gesprüht, um die Effektivität der Bekämpfung von Braunfäule und Blütenbrand (Monilinia laxa) und von Mantelfäule (Botrytis cinerea) zu bewerten.

Positive Rückmeldungen
„Bei den Mandelversuchen im letzten Jahr handelte es sich um erste Versuche zum Wirksamkeitsnachweis, die bereits kurz nach der Erteilung der behördlichen Zulassung an BVT in Kalifornien im Januar 2021 durchgeführt wurden“, erläutert Ian Collinson, Sales Manager von BVT. „Trotz der Trockenheit im vergangenen Jahr, die nur eine begrenzte Datenmenge ermöglichte, gab es positive Rückmeldungen sowohl von Forschern als auch von Farmern, die das Versuchsprogramm 2022 unterstützt haben.“

Das Präzisionslandwirtschaftssystem von BVT hilft den Farmern, ihre Ziele zu erreichen. Die Versuche im Jahr 2022 werden den Bekanntheitsgrad von BVT steigern und den Nachweis liefern, dass die BVT-Technologie wichtige Pilzerreger in Mandeln auf eine Weise bekämpft, die mit den Zielen des „Almond Board“ vereinbar ist.

„Die kalifornischen Mandeln werden jedes Jahr von über 2 Millionen Bienenvölkern bestäubt“, weiß Herr Collinson. „Eine Nuss wächst nur, wenn eine Biene eine Blüte bestäubt hat. Warum sollten die Bienen also nicht die doppelte Arbeit leisten – und biologische Fungizide zu den Blüten tragen? BVT und Mandeln passen gut zusammen – und der kalifornische Markt ist eine Riesenchance für das Unternehmen.“

Damit die Versuche verwertbar sind, muss die Krankheit auch vorhanden sein. Das ist allerdings nicht jedes Jahr der Fall, insbesondere nicht in trockenen und windigen Perioden. Für den Nachweis der Wirksamkeit der Krankheitsbekämpfung können unter Umständen mehrere Perioden und mehrere Standorte erforderlich sein. Zumindest werden die gesammelten Ertragsdaten äußerst wertvoll sein, um den Verkaufsprozess mit den Mandelfarmern einzuleiten.

Erweitertes Netzwerk in der Mandelindustrie
„In diesem zweiten Jahr haben wir die Anzahl der Versuche verdoppelt und weitere Geschäftsbeziehungen zu wichtigen Erzeugern und Influencern der Mandelindustrie aufgebaut“, erklärt Herr Collinson. „Jetzt, wo die Blütezeit vorüber ist, warten wir darauf, dass sich die Ernte auf den Bäumen entwickelt. In einem Monat werden wir Krankheitsanalysen durchführen. Wenn dann im Oktober geerntet wird, werden wir entsprechende Daten über die Ernte und die Nachernte einholen.“

Weitere Informationen:
www.beevt.com


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet