Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

LKÖ KW 13:

'Stetiges Bedarfsgeschäft am österreichischen Speisekartoffelmarkt'

Am österreichischen Speisekartoffelmarkt setzt sich das ruhige aber stetige Bedarfsgeschäft auch in den letzten Märztagen fort. Sowohl Händler als auch Landwirte haben noch einiges an Ware auf Lager. Die Abgabebereitschaft der Landwirte bleibt somit hoch, aber von Vermarktungsdruck kann auch nicht gesprochen werden. Saisonübliche Inlandsgeschäfte und hohe qualitätsbedingte Aussortierungen sorgen für entsprechend zügigen Lagerabbau. Alles in allem dürfte aber der Übergang in die neue Saison relativ unaufgeregt über die Bühne gehen. Bei den Erzeugerpreisen gab es keine Änderung zur Vorwoche. Angesichts der stark steigenden Lagerkosten werden die Rufe nach entsprechenden Lagerzuschlägen von der Erzeugerseite aber immer lauter. 

In NÖ wurden Speisekartoffeln zu Wochenbeginn meist um 18,- bis 21,- Euro/100kg übernommen – Für Partien mit überdurchschnittlich hohen Absortierungen blieben die Preise unverändert – Für drahtwurmfreie, kleinpackungsfähige Premiumware mit AMA-Gütesiegel sind 24,- Euro/100kg zu erzielen – Aus Oberösterreich wurden Preise von bis zu 25,- Euro/100kg genannt.

Ausgeglichene Marktverhältnisse
Die Lage am österreichischen Zwiebelmarkt hat sich kaum verändert – Die Anlieferbereitschaft der Landwirte ist unverändert hoch und der Markt ist entsprechend gut mit Ware versorgt – Die Absatzseite zeigt sich weiter zweigeteilt – Einem stetigen Absatz am Inlandsmarkt steht eine ruhige Exportnachfrage gegenüber – Bei den Preisen gibt es keine Änderung zur Vorwoche – Für Zwiebel, geputzt und sortiert in der Kiste wurden zu Wochenbeginn je nach Qualität und Größe meist 16,- bis 20,- Euro/100kg genannt – Qualitäten werden auch darunter gehandelt.

Unveränderte Karottenpreise
Der NÖ Karottenmarkt zeigt sich von seiner stabilen Seite. Die Landwirte versorgen den Markt bedarfsgerecht. Die Nachfrageseite zeigt sich unverändert zur Vorwoche. Mit dem Inlandsabsatz ist man durchaus zufrieden. Am Exportmarkt fehlt es dagegen an Schwung. Ausfuhren sind weiterhin nur mit entsprechenden Preiszugeständnissen möglich. Preislich gibt es daher keine Änderung zur Vorwoche. Zu Wochenbeginn wurden für Karotten im 5kg Sack, ab Rampe je Qualität meist 45,- bis 50,- Euro/100kg bezahlt.

Quelle: LKÖ


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet