Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

"Echtes Winterwetter könnte den Verkauf von Kochgemüse noch in Gang bringen"

In den beiden Vorjahren war das Interesse an so genanntem Kochgemüse aufgrund von Corona viel größer, stellt Kees van den Bosch vom Freilandgemüsehändler Freeland fest. Er kennt den Grund. "In diesem Jahr gibt es keinen richtigen Winter. Gutes Winterwetter könnte die Dinge in Gang bringen."

"Der gesamte Wintergemüseverkauf läuft etwas schleppend. Der Lauchmarkt hatte sich seit Weihnachten etwas erholt, brach aber letzte Woche wieder ein. Die Preise sind jetzt sehr niedrig", sagt Kees.

"Auch der Verkauf von Kürbissen läuft schleppend. Es sind immer noch mehr niederländische Kürbisse auf dem Markt als erwartet, was zu einem späteren Start der Importkürbisse führt. Die Importe, vor allem aus Ägypten, können jetzt jedoch jederzeit beginnen.

"Der Absatz von Knollensellerie bewegt sich weiterhin in einem vernünftigen Rahmen, aber auch dieser würde bei winterlichem Wetter viel besser ausfallen. Auch der Markt für Chinakohl ist unruhig. Karotten werden für 20 Cent in der Tüte verkauft, das ist also auch nichts Besonderes."

"Und dieser schwache Markt gilt für mehr Produkte. Es ist durchgängig ruhig. Und da der kalte Winter nicht mehr so richtig zu kommen scheint, setzen wir einfach auf einen guten Frühling."

Für weitere Informationen:
Kees van den Bosch
Freeland B.V.
Nijbracht 126
7821 CE Emmen - Niederlande
+31 (0)591 670570
kees@freeland.nl     
www.freeland.nl  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet